Ziele des Frauennetzwerks

Austausch fördern
Vernetzung fördern
Kontakte aufbauen
Potentiale entwickeln
Frauen in Vorstandspositionen stärken

Starke Frauen für einen starken ADFC Landes- und Bundesverband

Bereits Ende des 19. Jahrhunderts wurde das Fahrrad als innovatives Fortbewegungsmittel auch zu einem Symbol der Emanzipation der Frau. Mit dem Fahrrad verschafften sich Frauen mehr Freiheit und Mobilität. Und allen Vorurteilen zum Trotz, das Damenradfahren könne sich auf das leibliche und geistige Wohl der Frau negativ auswirken, entstand - Dank des Fahrrads - ein neues Bild der Frau: aktiv, sportlich, frei, kulturell und politisch engagiert.

Dennoch findet der weibliche Blick in Sachen Fahrrad und Radverkehrspolitik noch nicht genug Berücksichtigung, was unter anderem auch daran liegt, dass die Entscheider-Gremien immer noch mehrheitlich mit Männern besetzt sind.

Von insgesamt 100 Landesvorstandsmitgliedern, die es bundesweit in allen Landesverbänden gibt, sind - Stand Januar 2018 - 22 Frauen. Und das, obwohl 45 % der ADFC Mitglieder weiblich sind.

Das Frauennetzwerk hat das Ziel, die weiblichen Interessen und Bedürfnisse am Fahrradfahren aufzuzeigen und voranzubringen. Die Vertreterinnen sind gleichzeitig Botschafterinnen und Vorbilder. Ihre Begeisterung für das Radfahren strahlt bereits über das Netzwerk hinaus. Neue und andere Sichtweisen werden in die ADFC-Arbeit eingebracht und bereichern die Leitlinien des Gesamtverbands.

Wählen und sich selbst wählen lassen

So das Motto des Jahres 2018, 100 Jahre nach der Einführung des Frauenwahlrechts in Deutschland. Das Frauennetzwerk bestärkt Frauen, sich in strategische Positionen wählen zu lassen. Es bereitet seine Mitglieder vor, ein Amt zu übernehmen, eine Stimme zu haben, ein Gewicht zu setzen.

Derzeitige Kreisverbände mit Vertreterinnen aus dem Netzwerk

20 NRW Kreisverbände (gelb markiert) sind derzeit im Frauennetzwerk vertreten. Darüberhinaus haben sich Mitglieder aus Bayern, Berlin, Niedersachsen und Thüringen angeschlossen.

© 2018 ADFC NRW e. V.