Geführte Radtouren in NRW

Bahntrassenradwege in Vogelsberg und Rhön


Beschreibung

Das Bundesland Hessen hat in einzigartiger Weise ein Fernradwegenetz geschaffen, indem es stillgelegte Bahnstrecken zu sehr gut befahrbaren Radwegen umgewandelt und diese mit anderen Radwegen, Nebenstraßen und Fernradwegen verknüpft hat. Besonders bemerkenswert ist der Milseburgradweg, in dessen Verlauf sich auf etwa 500 m Höhe der Milseburgtunnel befindet, der 1172 m lang (und beleuchtet) ist. Der Bahntrassenradweg durch das Ulstertal verläuft über einen längeren Abschnitt durch das Bundesland Thüringen. Der höchste Berg der Rhön, die Wasserkuppe (950 m ü. NN), bedeutete für die Bahnbauer im 19. Jahrhundert ein unüberwindbares Hindernis. Von allen Himmelsrichtungen bauten sie Bahnen auf die Wasserkuppe zu, die dann am Fuße des Bergmassivs endeten und enden. Im regulären Betrieb ist nur noch die Strecke von Fulda nach Gersfeld. Die Bahn von Mellrichstadt nach Fladungen weist Museumsbahnbetrieb auf. Zu einem schönen Bahntrassenradweg umgestaltet wurde die Linie von Bischofsheim an der Rhön in Bayern nach Bad Neustadt an der Saale. Von dort führt eine weitere ehemalige Bahn nach Bad Königshofen. Wir radeln auf beiden – ebenso auf der Ulstertalbahn, die im thüringischen Bereich 1945 von den Sowjets demontiert wurde. Der hessische Streckenteil wurde in den 1970er Jahren stillgelegt. Der südliche Endpunkt war Wüstensachsen.

Besonders angenehm ist, dass Bahntrassen nur selten Steigungen von mehr als 1,5 % aufwiesen. Nur abseits der Bahnen (wie zwischen den Bahnendpunkten Wüstensachsen und Bischofsheim) müssen wir stärkere Steigungen überwinden.

Des Weiteren befahren wir die folgenden Bahntrassen: Vogelsberger Oberwaldbahn, Knüllgebirgsbahn, Feldabahn, Wenigentaft-Oechsener Eisenbahn sowie den Kegelspielradweg (Hünfeld - Wenigentaft). Der Name Hessisches Kegelspiel stammt von den kegelförmigen Vulkanen.

Wir übernachten in der Fachwerkstadt Lauterberg (Vogelsberg), in der Festspielstadt Bad Hersfeld, in Dorndorf an der Werra, in der Barockstadt Fulda, in Tann an der Ulster (Thüringen) und in Bad Neustadt an der Saale. Am zweiten Tag besuchen wir auch das bildschöne Fachwerkstädtchen Schlitz. Die Tour ist etwa 430 km lang.

 

Die Kosten betragen vss. 390 € im Doppelzimmer und 480 € im Einzelzimmer. Nichtmitgliederzuschlag 30 €.

Anmeldeschluss: 21. 3. 19

 

Termin

Mo, 22.04.2019, 08:30 Uhr bis
So, 28.04.2019, 21:00 Uhr
Anmeldung bis 21.03. 2019

Treffpunkt

Siegburg - Bahnhof, vor dem Brunnen am Europaplatz

Tourenleitung

Tomas Meyer-Eppler
Telefon: 0173 980 1770

Teilnahmegebühren

Mitglieder: 390.00 €
Nichtmitglieder: 420.00 €

Toureigenschaften

Routenlänge:
430 km
Höhenmeter:
3000 m auf, 3000 m ab.
gefahrene Geschwindigkeit:
15-18 km/h
Tourart:
Mehrtagestour
Verkehrsbelastung:
Geringer Autoverkehr

Veranstaltender Verein

Stand: 12.01.2019, 21:09 Uhr

Zurück

© 2019 ADFC NRW e. V.