Balkantrasse: stört der Radverkehr in Wermelskirchen?

24.04.13

Der ADFC Wuppertal/ Solingen mischt sich mit offenem Brief in die Diskussion um Verbannung des gegenläufigen Radverkehrs aus der Innenstadt ein.

 

Ehrenamtliches Expertengremium Panorama – Radwege

Offener Brief vom 15. April 2013 zum

Mit großer Sorge verfolgen wir die Entwicklung der politischen Diskussion um die für Radler in Gegenrichtung geöffnete Einbahnstraße „Telegrafenstraße" in Wermelskirchen.

Hierbei versucht ein Teil der örtlichen Ratsvertreter das bisher rechtswidrig wahrgenommene Kfz-Parken auf der linken Straßenseite zu Lasten des Radverkehrs durchzusetzen. Die zuständige Unfallkommission hat dieses Falschparken als Hauptursache für mehrere Radlerunfälle identifiziert und deshalb ein absolutes Halteverbot auf der linken Straßenseite vorgeschlagen. Dass diese sinnvolle Unfallverhütungsmaßnahme von Ratsvertretern torpediert wird, vermögen wir nicht nachzuvollziehen. Wir begrüßen stattdessen die Anordnung und Durchsetzung des Halteverbots sowie des geplanten Schutzstreifens durch die Stadt Wermelskirchen als hierfür zuständige Straßenverkehrsbehörde.

Das städtische Gemeindegebiet, über das der Panoramaradweg Balkantrasse verläuft, ist Teil eines mehr als 300 km umfassenden Bahntrassenradwegenetzes im Bergischen Land. Dieses Netz hat eine überörtliche touristische Bedeutung, weil es die Verbindung zwischen den Flussradwegen an Rhein, Ruhr und Sieg bis hinein ins Sauerland herstellt.

Fatal für den Tourismus und schädlich für den Ruf der Stadt Wermelskirchen als gastfreundliche Gemeinde wäre eine Aufhebung des Kfz-Parkverbots und der Einbahnstraßenöffnung für den Radverkehr. Nicht nur Radlern würde durch diese fahrradfeindliche Maßnahme die einzig sinnvolle Innenstadtquerung in West-Ostrichtung genommen, auch Einzelhandel und Gastronomie verlören dann einen bedeutenden Anteil ihrer Kundschaft.

Wir unterstützen daher den Bürgermeister der Stadt Wermelskirchen und seine Mitarbeiter in der Zielsetzung, die bisherige Radverkehrsführung durch die Telegrafenstraße aufrecht zu erhalten und weitere fahrradfreundliche Regelungen im Stadtgebiet umzusetzen, damit auch Wermelskirchen vom wachsenden Fahrradtourismus profitieren kann.

Klaus Lang (Vors.); ADFC Wuppertal/ Solingen

Georg Blanchot; ADFC Hilden

Dr. Achim Bartoschek; Bahntrassenradeln.de

Andreas Roeschies; ADFC Remscheid

Heinz Boden; ADFC Leverkusen


© 2020 ADFC NRW e. V.