Radwegegeschichten

Ausschilderung des landesweiten Radverkehrsnetzes in Nordrhein-Westfalen

An der dritten Museumstation in Höhe der Anschlussstelle Mülheim Rhein-Ruhr-Zentrum wird die Geschichte der Radwege und der A40 dargestellt. Es wird ein Bogen gespannt von den Anfängen des Radwegebaus in den zwanziger Jahren des letzten Jahrhunderts, als Radwege in Selbsthilfeaktionen von Radwegevereinen gebaut wurden, bis zur flächendeckenden Ausschilderung des Radverkehrsnetzes NRW.
[mehr zur Geschichte der Radwege]
[mehr zur Geschichte der A 40]

Station 3: Mülheim Heimaterde (20) (Rhein-Ruhr-Zentrum)

An- und Abreise Anschlussstelle Mülheim Heimaterde

Der Zugang zur Strecke ist über die jeweiligen Auf- und Abfahrten der
Anschlussstelle möglich. Die nördliche Fahrbahn (Dortmund – Duisburg) ist die
Tischspur und für Fußgänger freigegeben. Die südliche Fahrbahn (Duisburg-
Dortmund) ist die Mobilitätsspur. Einen PDF-Dokument mit Parkflächen, ÖPNV-Anbindungen und Fahrradparkplätzen finden sie hier.
[Anreiseinformationen zur Anschlussstelle MH Heimaterde]
[Weitere Anreiseinformationen des ADFC NRW]

© 2021 ADFC NRW e. V.