Tourenvorschläge

Touren zum Herunterladen - eine Aktion des ADFC Vest Recklinghausen e.V. in Zusammenarbeit mit dem Zeitungshaus Bauer.

 

Durch das Vest Recklinghausen Südroute

Große Karte

Download der Tourendaten

Download der GPS-Tracks (Suedtour_VEST_RE.gpx) als GPX, KML (GoogleEarth), Overlay


Beschreibung

Vorbemerkung:

Die Landschaft im Vest ist sehr vielfältig, die Flora wechselt mit der Landschaft, die Städte und Ortschaften sind reizvoll, Sehenswürdigkeiten sowie Biergärten sind zahlreich und die Radwege größtenteils vorbildlich. Da reicht eine Tour alleine nicht aus, um alle Schönheiten zu erreichen. Wir stellen Ihnen mit Hilfe des ADFC Vest Recklinghausen zwei Tagestouren vor, die sie zu den Höhepunkten bringen werden. Es gibt eine Nord- und eine Südtour mit einem gemeinsamen Streckenteil. Sie können die Touren in beliebiger Richtung abradeln und an jedem gewünschten Punkt einsteigen oder beenden. Für eine vereinfachte Wegbeschreibung wird die Südroute im Uhrzeigersinn und die Nordroute dagegen beschrieben. Start der Beschreibung ist das Informationszentrum des Chemieparks Marl. Nach einer kurzen Besichtigung des IC's geht es los. 

 

Süd- und Nordroute (gemeinsamer Abschnitt):

·         Lipper Weg in Richtung Hüls.

·         Hinter der Autobahnunterführung links in die Dormagener Straße.

·         Bahnübergang der Zechenbahn queren.

·         Tierheim Marl vorbei bis Carl-Duisberg-Straße, rechts Richtung Marl-Hüls.

·         Hinter dem Autohaus links ab in die Baldurstraße bis zum Silvertbach.

·         Parallel Silvertbach dem Weg an der Bringforthalde folgen bis Victoriastraße.

·         Kreuzung Victoriastraße / Hülsbergstraße nach rechts.

·         Über die A43 in die Siedlung Nonnenbusch bis Ballonplatz.

·         Durch das Waldgebiet „Die Burg“ bis zur B51, dort rechts in Richtung Recklinghausen.

·         Nach 600 m links in die Mühlenstraße, unter der Bahnlinie hindurch.

·         Dahinter sofort rechts abbiegen, Brandstraße und Börster Grenzweg folgen.

·         Radweg alte Zechenbahn nehmen und bis Erkenschwick folgen.

·         Am Ende rechts in die Bachstraße, hinter Lidl links in die Grünanlage.

·         Dem Pfad folgen bis Freiligrathstraße, dann rechts halbkreisförmig bis Havelfeldweg.

·         Weiter bis Gewerbegebiet entlang, rechts bis zur Kreuzung und auf Radweg Richtung Horneburg zu halten.

·         In Horneburg der L511 weiterfolgen bis zum Altenschiffshebewerk.

·         Am Schiffshebewerk trennen sich die Nord- und die Südroute.

 

Sehenswürdigkeiten:

·         Ankerpunkt Industriekultur „Chemiepark“

·         Biologische Station

·         Horneburg mit Schloß

·         LWL Industriemuseum Schiffshebewerk

Einkehrmöglichkeiten:

·         Restaurant Bacchos (Sinsen)

·         Horneburg Pizzeria „Bella Mia“

·         Rest. Papachristo am Schiffshebewerk

·         Cafe Restaurant M. Kortmann am Schiffshebewerk

·         Gastrobus des LWL am Museum Schiffshebewerk

 

 

Südroute (Fortsetzung):

·         Vom Museum links am Wasser entlang zur Straße „Am Hebewerk“, links abbiegen.

·         Nach 150 m rechts ab auf einen Weg zur Waltroper Straße, dort links halten.

·         Nach weiteren 200 m rechts ab in Richtung Autobahn A2, dann sind wir auf der Hagenstraße.

·         An der Gaststätte Bauernschänke vorbei bis zur Kirche von Henrichenburg und  geradeaus Richtung Kanal.

·         Vorbei an den Grundmauern (durch Hecken symbolisiert) der alten „Henrichenburg“ über den Kanal bis zum Emscher Weg.

·         Diesem können wir uns bis Recklinghausen anvertrauen; es geht vorbei am Kawamata-Turm, der Mährenfurt, dem Umspannwerk (Industriedenkmal) entlang der Emscher bis zur Höhe Steag Kraftwerk.

·         Hier biegt der Emscher Weg nach Nordwesten ab und heißt nach Überqueren der K22 (Wanner Straße) nun Emscherparkweg.

·         Wir passieren die ehemalige Zeche Recklinghausen II, fahren am Übungsplatz für Skater vorbei und sehen vor uns die Drachenbrücke.

·         Links vor der Brückenauffahrt geht unser Weg unter der Brücke durch in nördliche Richtung.

·         Wir folgen dem breiten asphaltierten Weg bis zur Gaststätte Handweiser, wo wir den Wegweisern zur Zeche Ewald folgen.

·         Wir werden um die Halde Hoheward geführt bis vor uns die Malakowtürme der Zeche auftauchen.

·         Nach einem Stopp im „Cafe Ewald“ radeln wir in Richtung Herten Mitte, unterqueren die A2 und biegen hinter Lidl links ab in den Erich-Grisar-Weg zum Hertener Schloßpark.

·         Hier radeln wir auf breiten Wegen links zun Schloß Herten. Bei Sonnenschein spiegelt sich das imposante Schloß in den Schlossteichen.

·         Gerade aus umrunden wir in einem Linksschwenk das Pflegezentrum St. Elisabeth. Der Zufahrtsstraße folgend landen wir an der Kreuzung Resser Weg / Hertener Straße. 

·         In Richtung Westerholt folgen wir der Straße für ca. 500 m, dann biegen wir links ab, sofort nach weiteren 200 m wieder rechts und dann dem RE16 folgen bis zum Golfplatz.

·         Auf der schönen Schloßallee können wir fast ungestört bis zum Schloß und Alt-Westerholt kommen.. Hier gibt es mehrere ansprechende Möglichkeiten zur Einkehr.

·         Wir verlassen Westerholt in Richtung Marl auf der L630 bis zur Arenbergstraße. Hier biegen wir halbrechts ab und halten uns auf Haus Hassel zu, das wir im Uhrzeigersinn umrunden.

·         Der oft staubige Weg führt nun leicht bergan zum Telgenbusch. Das weiße X des Wandervereins führt uns sicher durch den schattigen Buchenwald bis zur Stübbenfeldstraße.

·         Nördlich vor uns liegt schon die Stadt Marl. Der Stübbenfeldstraße folgend gelangen wir über die Hochstraße gerade aus weiter auf einen Fahrradweg entlang der Bahnlinie zu den Hügelhäusern.

·         Über die Fußgängerbrücke radeln wir links in die Brüderstraße, der wir bis zum Zentrum folgen.

·         Vorbei am Marler Rathaus mit seinem See können wir dem Straßenverlauf – der nun Sickingmühler Straße heißt – folgen, bis vor uns der Chemiepark auftaucht.

·         Links um den Badeweiher radeln wir auf der Paul-Baumann-Straße, bis zum Lipper Weg, wo sich rechts mit dem IC die Runde schließt.

 

 

Sehenswürdigkeiten:

·         Reste der Henrichenburg,

·         Kawamata-Turm,

·         Mährenfurt,

·         Umspannwerk (Industriedenkmal)

·         Zeche Recklinghausen

·         Drachenbrücke

·         Halde Hoheward

·         Zeche Ewald

·         Schloß Herten

·         Schloß Westerholt

·         Hügelhäuser

·         Marler Rathaus

Einkehrmöglichkeiten:

·         Bauernschänke (Henrichenburg)

·         Inselterassen

·         Am Handweiser

·         Cafe Ewald

·         Schloßcafe Herten

·         Alt-Westerholt (unter Kastanien)

 

·         Parkhotel am Marler See  (Biergarten)

Weitere Informationen

Die Beschreibung und Karten können Sie hier als PDF-Datei herunterladen.

--> Text
--> Karte

Toureigenschaften

Routenlänge:
60 km
Oberfläche:
Asphalt
Feld- und Waldwege
Schwierigkeitsgrad:
mittel
Umfeld:
Flussradweg
Wald
Wiesen & Felder
Verkehrsbelastung:
Geringer Autoverkehr

Ansprechpartner

Zuständiger Verein

Stand: 15.04.2014, 16:36 Uhr

Zurück

Haftung:
Das Verwenden der auf den Seiten des ADFC Vest Recklinghausen e.V. und deren Ortsgruppen angeführten Touren erfolgt auf eigene Gefahr. ADFC Vest Recklinghausen e.V. sowie die Autoren der einzelnen Touren schließen jegliche Haftung für durch Verwendung unseres Angebots entstandene Schäden, aus. Die Bewertung der Tour (Schwierigkeitsgrad, Sonstiges, Landschaft) stellt nur eine subjektive Einschätzung des Tourautors dar.
Siehe auch Impressum

© 2019 ADFC Vest Recklinghausen