Weihnachtsmarkt in Krudenburg -28.11.2015-

TourenleiterFrischling: Bernd Papenfuß
(Er hat gerade erst ein TL-Seminar besucht.)

Zur ersten Weihnachtstour 2015 trafen 11 Teilnehmer/-innen am Rathaus ein.
Nach einer kurzen Begrüßung mit Vorstellung machten wir uns auf den Weg über die Bahntrasse von Dorsten, Schermbeck, Drevenack nach Krudenburg.
In Schermbeck  nahmen wir noch einen Teilnehmer aus Rhade auf. Gegen 16.30 Uhr trafen wir in Krudenburg ein. Es war genug Zeit über den Markt zu schlendern um so das besondere Flair des Krudenburger Weihnachtsmarktes einzufangen. Denn hier verkaufen die Dorfbewohner selbst gemachtes aus ihren Wohnzimmerfenstern.

Gegen 18.20 Uhr machten wir uns auf den Rückweg am Kanal entlang.
Mittlerweile war es nachtdunkel, aber unsere mit Lichterketten und sonstigen Leuchtartikeln geschmückten Fahrräder leuchteten uns den Weg.

Das Sahnehäubchen war die kurze Begleitung eines Schiffes, das mit seinen starken Scheinwerfern zusätzlich den Weg ausleuchtete.

Gegen 20.00 Uhr waren wir wieder in Marl und Bernd war sichtlich erleichtert seine 1. Tour gut bewältigt zu haben.


Text + Fotos: B. Papenfuß


St. Martin-Grillen -11.11.2015-

Nicht(s) umsonst, aber draußen!!!

Wetterlage: trocken, ca. 12 Grad

Beate, heute Chefin am Grill, bediente in gekonnter Manier die hungrige Bande.
Paul hielt den Glühwein heiss und Ilse sorgte dafür, dass die Kasse stimmte.
Erika brachte noch Kartoffelsalat mit und Peter seinen beliebten "Aufgesetzten".

Alle wurden gut versorgt. Die Stimmung war super gut und so wurden auch noch, passend zum
St. Martinstag, Lieder gesungen.

Eine rundum gelungene Premiere!!!

Dank noch einmal, an dieser Stelle, an die Helferlein.


Text + Fotos: H. Czubak

Tschüss, bis bald!!!
 
 

Zum Vennekenhof -01.10.2015-

Tourenleiterin: Heidi Czubak

Altweibersommer!!!
23 Teilnehmer/-innen!!!

Die heutige Radtour führte uns nach Raesfeld zum Vennekenhof.
Dieser wurde gerade mit der 5. goldenen Kaffeetasse ausgezeichnet.

In unserer einstündigen Mittagspause ließen wir es uns schmecken. Gulaschsuppe,
Buchweizenpfannkuchen und für die Süßmäuler Torte.

Frisch gestärkt machten wir uns auf den Rückweg. Die Sonne und der blaue Himmel
begleitete uns wieder.

Die TN bedankten sich am Schluss ausgiebig für diese schöne Tour.

DANKE!!! Das motiviert.


Text + Fotos: H. Czubak

 
 
 

Kaffeeklatsch in ... -26.09.2015-

Tourenleiterin: Heidi Czubak

In der Kürze liegt die Würze!

Eine Radtour mit "nur" 20 km wird auch gerne angenommen.
Ziel war ein kleines, gemütliches Café in Westerholt.

Das Angebot der Torten aus eigener Herstellung ließ keine Wünsche offen.


Text + Fotos: H. Czubak

Der neue Flyer
Probier´mal
Abfahrt

Die etwas andere Radtour -30.08.2015-

TangoHimmel über Dorsten

Tourenleiterin: Heidi Czubak

Radtour und Tango? Wie passt das denn zusammen?
Wer wagt, gewinnt!!!

15 Teilnehmer/-innen, das sagt ja wohl alles.

Der Lippe Polder Park trotzte der großen Hitze und die Polderacht war zur Tangoverkostung
bereit. Es sollte eine Einführung und Verführung werden.

Auf langsames Gehen folgten Gewichtswechsel, Seitschritte und Ochos.
Die passende Musik rundete die Tangoverführung perfekt ab.

Die Teilnehmerinnen der Tangoverkostung waren von dieser Art der Veranstaltung begeistert.


Text + Fotos: H. Czubak

 

Genussradeln nach RE -01.08.2015-

Tourenleiterin: Heidi Czubak

Genuss ist eine positive Sinnesempfindung, die mit körperlichem und/oder geistigem Wohlbehagen verbunden ist.*

Und das alles haben wir mit einer Radtour, bei herrlichem Sommerwetter, erreicht.

Das i-Tüpfelchen war dann noch eine kurze Pause an der Milchhütte, um an der neuen Milchtankstelle "frisch Gezapftes" zu holen.


*Wikipedia
Text + Fotos: H. Czubak

Kunstgenuss 1 ...
... und 2
Genuss ...
... und ...
... Genüsse
"frisch Gezapftes"
An der Milchhütte
 
 
 

An'ne Lehmkuhle -18.07.2015-

Tourenleiterin: Heidi Czubak
 Diese Tour wurde am 04.07.2015 wegen der großen Hitze abgesagt und heute nachgeholt.

Ein nicht eingeplanter Zwischenstopp am Kanal auf unserer Radtour.
Ein mit Blumen bepflanzter Anhänger, abgestellt auf dem Deich, machte uns neugierig.
Nanu?! Was ist das???

Ein Acker zwischen Lippe und Kanal wurde zum Eyecatcher hergerichtet.
Ein Park auf Zeit für Kunst und Kultur. Der Lippe-Polder-Park.

70 Tage lang sollen nicht nur die Blumen und Kräuter blühen ...

Text + Fotos: H. Czubak

Gartencafè ...
... An'ne Lehmkuhle
 

Flugplatz Schwarze Heide -16.07.2015-

Tourenleiter: Uwe Bernstein

Das heutige Ziel, der Flugplatz Schwarze Heide, motivierte wieder 27 Teilnehmer/-innen sich aufs Rad  zu setzen.
Entlang der Lippe und des Wesel-Datteln-Kanals, Schermbeck-Gahlen. Pause am Mühlenteich in Gahlen, weiter bis zu unserem Ziel.

Auf dem Rückweg hielten wir für einen Blick auf die sog. Geisterstadt in Gladbeck.
Die einstige Bergarbeitersiedlung Schlägel & Eisen ist mittlerweile zur Geisterstadt geworden.

Text + Fotos: H. Czubak

 

Waldkapelle Eremitage -18.06.2015-

Tourenleiterin: Heidi Czubak

Seit Jahrhunderten ist die Waldkapelle Eremitage ein Ort für Gläubige. Um diesen Ort ranken sich einige Legenden.
So soll es z.B. eine wundertätige Quelle gewesen sein, die einem Schafhirten seinen kranken Fuß heilte.

Die Wasserquelle ist versiegt, aber der Glaube daran lebt weiter.

In dem schön angelegten Außenbereich findet man Ruhe und Entspannung und bietet sich auch zum Verweilen  für eine Picknickpause an.


Text + Fotos: H. Czubak

 

Artesischer Brunnen -07.06.2015-

Tourenleiterin: Heidi Czubak

In direkter Nähe zum Naturschutzgebiet "Schwarzes Venn" liegt auf der Grenze zu Velen der "Artesische Brunnen". Dieser Brunnen dient gleichzeitig auch als Wassertretbecken.

Auch wir konnten hier unsere müden Radlerbeine erfrischen.

Text + Fotos: H. Czubak

Inge "kneippt"
Die 3 ...
Schöne Idee
 

Hoffest in Datteln -26.04.2015-

Tourenleiterin: Heidi Czubak

2x im Jahr findet hier das traditionelle Hoffest statt.
Heute konnte man u.a. auch einmal die Hoftiere hautnah erleben.

Ein Kleinkunst-Handwerkermarkt, hausgemachte Torten, hofeigene Grillspezialitäten und
Spiel & Spaß für die kleinen Gäste rundeten das Angebot ab.


Text + Fotos: H. Czubak

Impressionen unserer Tour.

Schau mir in die Augen, Kleines!
Tortenauswahl
Ingrid kauft eine "besondere" Schürze
Fotostopp am Rapsfeld
 
 

Eine Gärtnerei stellt sich vor -18.04.2015-

Tourenleiterin: Heidi Czubak

Wenn eine Gärtnerei mit einem "Tag der offenen Tür" lockt, lässt man sich nicht zweimal bitten. Die Sonne lachte vom Himmel und so kamen auch 23 Teilnehmer/-innen dieser Aufforderung nach. Wie auch schon im vergangenem Jahr nahm auch wieder unsere jüngste Teilnehmerin Lilly, inzwischen 20 Monate, mit ihren Eltern an der Radtour teil.

Die Gärtnerei hatte auch wieder ein vielfältiges Angebot an Sommerblumen. Pflanzen-Trends mit vielversprechenden Namen: "Tweety Pop" oder "Hot Pink Jazz" wetteiferten um die Gunst der Kundschaft.

Für das leibliche Wohl war auch gesorgt.


Text + Fotos: H. Czubak

 
 
 

Kreuz und quer -21.03.2015-

Tourenleiterin: Heidi Czubak

Regen!!!
Heute hatte es uns auch einmal erwischt.
Nichtsdestotrotz fuhren wir los.

Unterwegs angefeuert von hupenden Autofahrern mit Daumen hoch Geste
und Passanten mit Worten der Anerkennung, radelten wir in das
Naherholungsgebiet Ried.         

Auf dem Rückweg blieb uns der Regen erspart.


Text + Fotos: H. Czubak

 


Rund um Dorsten -19.03.2015-

Manchmal kommt es anders, als man denkt.

Tourenleiterin: Heidi Czubak

Da der heutige Tourenleiter die Tour wegen eines Fahrraddefektes absagen wollte, übernahm ich spontan die Tourleitung.

Dank der heutigen Technik konnte der Track auf das GPS-Gerät des Teilnehmers Helmut übertragen werden. Somit war er heute "Tandem-Fahrer".
Die Teilnehmer wollten unbedingt fahren, egal wie. Hauptsache die Reifen rollen.

Die erste Rast legten wir am Storchennest im Hervester Bruch ein.
Werner und Luise turtelten ungeniert in ihrem Horst.

Nach gut drei Viertel der Tour verbrachten wir unsere verdiente Kaffeepause im Hofcafé Dalhaus. Dort konnten wir uns auch am Kaminofen aufwärmen.

Text + Fotos: H. Czubak

Das "Team"
Werner + Luise
Wir warten ...
STVO befolgen

Auf Jakobswegen zur Friedenskirche -12.03.2015-

Tourenleiter: Paul Lipp

Wettervorhersage für heute:
In den Frühstunden frostig, aber abgesehen von Frühnebelfeldern
trocken und sonnig.
Temperaturerwärmung bis 10 Grad

Diese Meldung reichte um bei 29 Radler/-innen die Lust zur gemeinsamen Tour
zu wecken.
Nach einer Begrüßung und einer kurzen Einleitung zu Weg, Ziel und Verhalten im Straßenverkehr durch den Tourenleiter ging es los.

Wir verließen Marl in südöstlicher Richtung und nahmen in Scherlebeck den neuen Zechenradweg über Stuckenbusch und Drachenbrücke bis zur Emscher.
Wir folgten zunächst dem Emscher-Radweg, vorbei am Kunstobjekt Mährenfurt und radelten bis zum König-Ludwig-Weg. Dieser führte uns zum Yachthafen am Rhein-Herne-Kanal.
Am Kanal entlang gelangten wir zur Wartburgstraße in Henrichenburg, wo wir die Kanalseite wechseln wollten. Leider war der gewünschte Weg durch Baumaßnahmen versperrt, so dass wir einen kleinen Umweg durch Henrichenburg machen mussten.
Trotzdem erreichten wir pünktlich um fünf Minuten vor Eins die Friedenskirche.

Frau Kill hatte schon den Tisch mit Kaffee und Kaltgetränken für uns gedeckt.
Belegte Brötchen standen auf Platten auf dem Tisch und eine Gulaschsuppe verbreitete ihren appetitanregenden Duft.
Nach dem Essen kam der Schifferseelsorger Horst Borrieß zu uns. Nachdem er einen Blick in den gut gefüllten Kollektenkorb geworfen hatte, erzählte er uns sehr ausführlich mit viel Insiderwissen, aus dem Leben und der Arbeit der Kanalschiffer und der Geschichte der Friedenskirche.

Gegen 14.30 Uhr wurde unser Tourenleiter aber leicht ungeduldig. Er dankte
Horst Borrieß und dann ging es flux in Richtung Heimat.

Über Horneburg, Erkenschwick und Oer erreichten wir bald Speckhorn. Von hier war es nur ein Katzensprung zum Flugplatz Loemühle und zur Bauernschaft Löntrop, von wo wir uns auf kurzem Weg in die Marler City machten.

Den Teilnehmern hatte es so gut gefallen, dass der Wunsch nach einer Wiederholung im nächsten Jahr geäußert wurde.


Text:     P. Lipp
Fotos:   H. Czubak (außer Porträt)

 

Mit Frauenpower voran -08.03.2015- (Int. Frauentag)

Tourenleiterin: Heidi Czubak

Hoch "Karin" sorgte an diesem Wochenende überall für Frühlingserwachen.
Schneeglöckchen und Krokusse reckten sich der Sonne entgegen. Die ersten Schmetterlinge flatterten durch die Lüfte.

Unsere Radgruppe (25 TN!) schlängelte sich wie eine Raupe durch die Felder und Wälder über Herten-Bertlich, Westerholt und Stuckenbusch nach RE-Süd.
Ziel war der Stadthafen.
Auf der großzügigen Terrasse konnten wir unsere Rast in der Sonne genießen.

Auf dem Rückweg hielten wir noch zum Einkehrschwung an der Milchhütte.

*What a beautiful day!!!*

Text + Fotos: H. Czubak

 


Fritz meets Pluto -12.02.2015-

Tourenleiter: Paul Lipp

20 Radler wollten an diesem kalten Februartag das Meeting nicht versäumen.
Die Gruppe startete wie üblich am Rathaus Marl und radelte in südlicher Richtung an Polsum vorbei über Bertlich und Hassel nach Westerholt, wo wir das Schloss mit einigen Golfern umrundeten.

Inzwischen zeigte sich ganz zaghaft die Sonne, die sich jedoch, je weiter wir ins Emschertal kamen, wieder hinter Hochnebel und Schleierwolken mehr und mehr versteckte.

Wir durchquerten den Golfplatz und nach den Hügeln der Resser Schweiz erreichten wir die Außenbezirke von GE-Resse. Von hier war es nicht mehr weit bis GE-Erle mit dem bekannten Forsthaus Erle.
Nach Passieren der Kreuzung Cranger Straße/Münsterstraße gelangten wir wieder auf einen ruhigen Waldweg, der uns zur Emscher und der Grimberg-Brücke über den Kanal brachte.

An einer geräumigen Stelle dieses Weges verweilten wir zur ersten Trinkpause der heutigen Tour.

Südlich der Emscher und des Rhein-Herne-Kanals fuhren wir dann auf der Erzbahntrasse weiter Richtung Jahrhunderthalle.   
Doch schon nach gut 2 Kilometern wies uns ein Schild links ab auf die Halde Pluto.
Nach kurzem Aufstieg stellten wir die Räder ab und erklommen den Aussichtsturm. Bei klarem Wetter kann man weit über das mittlere Ruhrgebiet schauen, doch Petrus vergönnte uns heute diese Sicht.

Wir nahmen uns noch Zeit für eine Picknick-Pause, dann radelten wir an Wanne vorbei auf Herner Gebiet, wo zwischen Kanal und Emscher die ehemalige Zeche Fritz zu einer sogenannten Künstlerzeche umfunktioniert worden war.
Leider waren an heutiger Weiberfastnacht keine Mitarbeiter zugegen und wir konnten nur von außen einen Blick auf Fritz werfen.

Nun strebten wir der angekündigten Kaffeepause im Café Ewald entgegen, wo sich etliche Radler den leckeren Kuchen schmecken ließen.
So gestärkt traten wir die Heimfahrt an und erreichten über Stuckenbusch die neue Zechenbahn nach Westerholt, der wir bis zur Backumer Straße folgten, bevor wir über die Ried und die Matena wieder Marler Stadtgebiet erreichten.

Bei strahlendem Sonnenschein beendeten wir diese erholsame Donnerstagstour.


Text:     P. Lipp
Fotos:   H. Czubak


Fahren bis die Nase rot wird -07.02.2015-

Tourenleiterin: Heidi Czubak

Gefroren hat es heuer ......
... darum machten wir uns auch alle dick eingemümmelt auf den Weg
zu einem gemütlichen Hofcafé in Kirchhellen.

Bei diesen Temperaturen war nicht nur die Nase schnell rot gefroren.


Text + Fotos: H. Czubak


© 2019 ADFC Vest Recklinghausen Marl