Jahresabschlusstour mit Glühwein-Ausklang -14.12.2014-

Tourenleiter: Dieter Kahlers

The same procedure as every year ...

Zur heutigen Jahresabschlusstour trafen noch einmal 29 Teilnehmer/-innen am Rathaus ein.

Der Gasthof Pannebäcker in Schermbeck/Marienthal war das heutige Ziel.
Hier legten wir eine ausgiebige Mittagspause in gemütlicher Runde ein.

Gut gelaunt und gestärkt machten wir uns wieder auf den Rückweg.
Ausnahmsweise wurde diese Radtour an der ADFC-Geschäftsstelle in Marl beendet.
Glühwein und Weihnachtsgebäck erwartete uns bereits.

Mit seiner 271. Tour verabschiedete sich auch gleichzeitig Dieter Kahlers nach 20 Jahren Tourenleitertätigkeit.
Als Dankeschön wurde ihm noch ein Präsent überreicht.

Frohe Festtage,
Zeit zur Entspannung,
Besinnung auf die wirklich wichtigen Dinge
und viele Lichtblicke im kommenden Jahr.


Text:     H. Czubak
Fotos:   H. Czubak, B. Papenfuß

 
 
 

Weihnachtsmarkt auf Preen's Hoff -13.12.2014-

Tourenleiter: Armin Schurzmann

Teilnehmer: 8

Wetter: Himmel bedeckt, kühl, kein Regen

Über Lippramsdorf, Wulfen, Raesfeld ging es zum, am Ortseingang von Erle gelegenen, westfälischen Bauernhof "Preen's Hoff". Hier fand ein kleiner aber feiner Weihnachtsmarkt statt.

Da wir flott vorankamen, konnten wir eine lange Pause machen, die dazu genutzt wurde, sich das weihnachtliche Angebot der zahlreichen Aussteller anzusehen.

Für das leibliche Wohl war auch gesorgt und der Weihnachtslikör und Eierpunsch schmeckten köstlich.

Gut gestärkt ging es dann über Dorsten-Deuten und den Hervester-Bruch zurück nach Marl.

Text + Fotos: A. Schurzmann

Preen's Hoff
Leckerer Eierpunsch!!!
Stärkung für den Rückweg
Krippe am Wegrand

Advents-Mitmach-Nachmittag -10.12.2014-

In der Weihnachtsbäckerei gibt es manche Leckerei ...

Hallo? Hat da etwa jemand bei uns geäugelt?
Jeder Gast sollte einen Gruß aus seiner Weihnachtsbäckerei mitbringen. Was dabei alles auf den Tisch kam: Elisen-Lebkuchentorte, Spekulatiustorte, Schokocrossies, Mohnstollen, Kalte (Spekulatius-) Schnauze, Glühwein und Aufgesetzter, um nur einiges zu nennen.

Klaus war heute der Herr der Kaffeemaschinen. Er sorgte immer für gefüllte Kannen auf den Tischen.

Es wurden Lieder gesungen und Kurzgeschichten zum Schmunzeln vorgelesen.

Es war ein rundum gelungener Nachmittag.
Dieser Nachmittag war auch ausgebucht.

Text + Fotos: H. Czubak

Kleine Gaben
Aus der Weihnachts-
-bäckerei
Naschteller
 
 

Ein Landcafé -06.12.2014-

Tourenleiterin: Heidi Czubak

Sei gegrüßt, lieber Nikolaus! Wieder gehst Du ...

Eine Nikolaustour in ein gemütliches Landcafé. 


Text + Fotos: H. Czubak

 
 

Markt zum Advent -30.11.2014-

Tourenleiterin: Heidi Czubak

Adventsstimmung auf dem Schmücker-Hof.
Liebevoll gestaltetes und in Handarbeit gefertigtes Kunsthandwerk bildete den Schwerpunkt an den Ständen.

Ein gekennzeichneter Rundgang führte uns über den ganzen Hof. 
Die Kinder kamen auch nicht zu kurz. Ein kleiner Streichelzoo, verschiedene Basteltische und Stockbrot backen.

Einige Impressionen unserer Tour.

Text + Fotos: H. Czubak


Einweihung eines Rastplatzes -29.11.2014-

Tourenleiter: Uwe Bernstein

Eine ungewöhnliche Nachbarschaftsaktion hat ein Ende gefunden.
Nach 1 Jahr reine Bauzeit ist eine Schutzhütte im kleinen Park Inselweg/Heerstraße entstanden.

Heute war Einweihung, so machten wir uns mit 14 Gratulanten auf den Weg dorthin.

Die Nachbarschaft hatte ein kleines Zeltdorf errichtet.
Glühweinduft lag bereits in der Luft. Mmmhh!!!
Kaffee, Kakao und Kuchen für den Nachmittag, am Abend gab es Herzhaftes.

Diese Schutzhütte liegt direkt an der Römer-Lippe-Route und bietet sich mit dem kleinen Park als Ruheoase während einer Radtour an.

Text + Fotos: H. Czubak

Mein Tannenbaum ...
... wird geliefert!!!
Trinkpause
Alte Schutzhütte
Neue Schutzhütte
Oh Tannenbaum, oh Tannenb...
 
 

Fest der Sterne -15.11.2014-

Tourenleiterin: Heidi Czubak

Eine Gärtnerei präsentierte in stimmungsvoller Atmosphäre ausgefallene weihnachtliche Floristik. Ein kleiner Kunsthandwerkermarkt  lud zusätzlich zum Stöbern ein.

Hauptakteure des Tages waren natürlich die Sterne. Die Weihnachtssterne.
Mal ganz klassisch in rot oder creme,  mal zweifarbig marmoriert. Die Flippigen in lila und die Eleganten mit einem Hauch Glimmer.

Für das leibliche Wohl war auch gesorgt.

Text + Fotos: H. Czubak


Um den Halterner Stausee -08.11.2014-

Tourenleiterin: Heidi Czubak

Langsam fällt jetzt Blatt für Blatt
von den bunten Bäumen ab.

Jeder Weg ist dicht besät,
und es raschelt wenn ihr geht.
Erna Fritzke

Besser hätte ich den heutigen Tag auch nicht beschreiben können.

Impressionen unserer Tour und dem Farbenspiel des Herbstes.

Text + Fotos: H. Czubak

 

Auf und in der NaT(o)ur -30.10.2014-

Tourenleiter: Dieter Kahlers

Na'tour nennt sich die Bottroper Naturdenkmalroute, die mit einer Länge von insgesamt 56 Kilometern das gesamte Bottroper Stadtgebiet umfasst.
Diese landschaftlich reizvolle und extra ausgeschilderte Route ist als Rundkurs angelegt.

Wir befuhren heute nur einen Teil der Route.
Einige Wegpunkte: Köllnischer Wald, Kirchhellener Heide, Stadtpark, 
Quadrat (Kunst), Heidesee.

Dabei die Herbststimmung in den Wäldern auf Fahrrädern eingefangen.
Bunt gefärbte Blätter (noch) an den Bäumen.
Raschelndes Laub unter den Reifen.
Hier und da lag noch der Geruch von Pilzen in der Luft.

Text + Fotos: H. Czubak

Herbstwald
An der Ampel
Pause auf dem Spielplatz
Er dreht und dreht ...
Ta-Daaa!!!
Pause in der ...
... Eisdiele
Rückweg
 

Zum Drachenfest -12.10.2014-

Tourenleiterin: Heidi Czubak

Herbstzeit - Drachenzeit
Passend dazu fand in Lünen auf dem Gelände des Segelflugplatzes ein
großes Drachenfest statt.

Für so manch einen Großdrachen war leider zu wenig Wind.

Impressionen von unserer Tour und der Drachenvielfalt.

Text + Fotos: H. Czubak

Trinkpause an der Streuobstwiese
Am Kanal entlang
Trinkpause
Rückweg mit Einkehr...
... und Abfahrt
 
 

Zum Früchteteppich -04.10.2014-

Tourenleiterin: Heidi Czubak

Es muss einfach erwähnt werden. 26!!! Radler/-innen nutzten diesen sonnigen
Spätsommertag oder doch Herbsttag für eine Radtour. Super!!!

Erntedank steht vor der Tür.
Zeit für den Früchteteppich in Herten-Langenbochum.

In diesem Jahr hatte er die Form eines Achteckes mit einem Maß von
6,30 m x 6,30 m.
Das diesjährige Motto lautete:
-Gottes Lob- Der Mensch ist nie größer, als dort wo er kniet.

Verarbeitet wurden ca. 40 verschiedene Naturmaterialien. Eier, Birnen, Äpfel,
Zapfen, Zitronen, Maiskolben um nur einige zu nennen.

Gefaltete kleine Engel aus Seiten der alten Gesangbücher.
Die Jahreszahl 2014 war aus Muscheln gelegt.

Wie in jedem Jahr wurde auch wieder Eierkohle eingearbeitet zur Erinnerung
an den Bergbau. In diesem Früchteteppich war es der Wanderstab des
hl. Jakobus.

Rund um die Kirche war auch für das leibliche Wohl gesorgt.

Text + Fotos: H. Czubak

Ausschnitte...
...aus...
...dem...
...Früchteteppich...
...
Hinweg
Trinkpause
In der Cafeteria
Hamsterbacken???
Leckeres vom Grill?
 

KOOP-Tour mit dem ADFC Herten zum Hof Holz -13.09.2014-

Tourenleiterin/Marl:  Heidi Czubak
Tourenleiter/Herten: Klaus Droste, Jürgen Busch

P R E M I E R E

Der ADFC Marl und der ADFC Herten wollten die Idee einer gemeinsamen Tour verwirklichen.
Ideengeber war im vergangenen Jahr ein Zufall.

Von der Planung bis zur Durchführung vergingen einige Monate.
Leider hatte in dieser Zeit auch das Sturmtief "Ela" gewütet. 

Gesperrte Parks und Wälder (z.B. Schloss Berge) verlangten nach einer
neuen Streckenführung. Also musste umgeplant werden.
Auch der Treffpunkt, an dem beide Gruppen zusammentreffen sollten, musste verlegt werden.

Einen Radler kann (fast) nichts aufhalten.

Die Hertener kamen mit 10 Personen!!!
Die Marler kamen mit 19 Personen!!!

Gemeinsam fuhren wir weiter zu unserem Ziel -Hof Holz-.

Nach der Rast trennten sich die Gruppen allerdings wieder.

Text + Fotos: H. Czubak

 

Ein Café in Hochlar -30.08.2014-

Tourenleiterin: Heidi Czubak

Zieländerung wegen: "Geschlossene Gesellschaft"

Deshalb musste kurzfristig noch ein anderes Ziel gesucht werden und wurde auch gefunden. Ein helles und freundliches Café.

Heute hatten wir noch dazu einen Regentag erwischt.
Aber was soll's. Bei schönem Wetter kann jeder fahren ...!!!

Meine Entdeckung von der Vortour wollte ich den Teilnehmern auch noch zeigen.
In unmittelbarer Nähe der neuen Zechenbahntrasse Blumenthal befindet sich eine kleine Milchhütte. Hier bekommt man alles für eine kleine Rast aus einem Automaten.
Sitzgelegenheiten sind auch vorhanden.
Eine richtig nette Idee.

Text + Fotos: H. Czubak

Im Café
Abfahrt
Vor der Milchhütte
Der Nächste, bitte!!!
 
 

Zum Glasmuseum Lette -24.08.2014-

Tourenleiter: Uwe Bernstein

Durch die Sammelleidenschaft von Lilly Ernsting entstand eine bedeutende Glassammlung. Die Freude an der Beschäftigung mit Glas wollte sie auch mit anderen Menschen teilen.
So wurde aus der einst privaten Sammlung 1996 das Glasmuseum eröffnet und für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht.
Wechselnde Ausstellungen bereichern das Glasmuseum.
Zu Zeit ist Estland zu Gast.

Text + Fotos: H. Czubak

Begrüßung
Glaskunst
Glaskunst
Glaskunst
 
 

Bahn-/Radfahrt: Münster -21.08.2014-

Tourenleiterin: Heidi Czubak

Während wir (11 Bahnreisende) uns heute bereits um 9.00 Uhr vom Marler Rathausplatz zügig auf den Weg nach Haltern zum Bahnhof machten, waren bereits 3 Kilometerfresser (Bernd, Norbert und Joachim) mit den Rädern unterwegs Richtung Münster.

Der Zug in Haltern kam pünktlich. Wir hatten auch alle Platz.

Ausstieg in Münster.
Beim Verlassen des Bahnhofgebäudes trafen wir auch schon Joachim.
Unsere Gruppe vergrößerte sich jetzt wieder.

Wir radelten auf der Promenade mit ihrer doppelreihigen Lindenallee und überquerten den Aasee. Hier im Park war der ausgemachte Treffpunkt für Bernd und Norbert. Ob sie wohl schon da sind???
Tatsächlich, sie saßen gemütlich auf einer Bank und warteten auf uns.
Jetzt war unsere Gruppe komplett.

Das nächste Ziel war das Hofcafé in Senden. -Mittagspause-.

Frisch gestärkt und auch etwas ausgeruht radelten wir über den Dortmund-Ems-Kanal und die "Alte Fahrt". Kleiner Anstieg am Rosengarten in Seppenrade, vorbei am Hullerner- und Halterner-Stausee.

Und weil der Tag so schön war noch ein kurzer Einkehrschwung bei "Jupp unner de Böcken", bevor wir die letzten Kilometer in Angriff nahmen.

So eine Bahn-/Radtour unternimmt man nicht jeden Tag.
Es hat alles wunderbar geklappt.
Dazu das schöne Wetter und natürlich die tolle Gruppe.
Als Zeichen meiner Freude über diese gelungene Tour wurde zum Schluss
noch jeder "abgeklatscht".


Text:    H. Czubak
Fotos: H. Czubak, H. Kloth, B. Papenfuß

Bahnhof-Haltern
Warten auf den Zug
"Platten" beheben
Trinkpause
Café in Senden
Anstieg am Rosengarten
"Jupp unner de Böcken"
 

Feuerwehren in Marl - 09.08.2014 -

Tourenleiter: Armin Schurzmann

Radler: 15

Wetter: Sonne und Wolken, warm, kein Regen

Wenn der Strom zeigt seine Macht,
wenn Feuersbrunst erhellt die Nacht,
wenn eigene Kraft reicht nicht mehr aus,
zu retten Mensch und Vieh und Haus,
dann schätzt ein jeder plötzlich sehr,
die Schlagkraft der Feuerwehr!*

Die Aufgaben der Feuerwehr werden in den Gesetzen jedes Staates geregelt. International weit verbreitet ist die Zusammenfassung der Aufgaben mit den Schlagworten Retten, Löschen, Bergen, Schützen.

In Marl gibt es dafür 6 Feuerwehren.

Neben der Berufsfeuerwehr an der Hauptwache, noch 5 Standorte der freiwilligen Löschzüge (LZ).
Den LZ II Alt-Marl, den LZ III Lenkerbeck, den LZ IV Sinsen,  den LZ V Hamm und den LZ VI Polsum.

Auf unserer Rundtour durch Marl haben wir alle Standorte angefahren.

Da Radfahren hungrig und durstig macht, verließen wir kurz das Stadtgebiet von Marl und machten an der Gaststätte "Zum St. Johannes" eine längere Rast.

Text + Fotos: A. Schurzmann
* Autor unbekannt

Vor dem Start
Vor dem Start
LZ II Alt-Marl
LZ VI Polsum
Hauptwache Marl
Signet
LZ III Lenkerbeck
Pause im Naturschutzgebiet "Die Burg"
Rast am "St. Johannes"
LZ IV Sinsen
LZ V Hamm
 

Blaudrucktag im Heimathaus -05.08.2014-

Tourenleiterin: Heidi Czubak

Heute wurde eine Zusatztour angeboten, denn im Heimathaus war Blaudrucktag. Dieser findet einmal im Jahr statt.

Als wir dort eintrafen waren die Frauen bereits dabei weiße Baumwollstoffe mit Holzmodeln zu bedrucken. Arbeitsablauf nach dem Bedrucken:
                    1. die Stoffe trocknen
                    2. die Motive gut einbügeln
                    3. die Säume nähen
                    4. fertig zum Verkauf

Wir wurden auch noch gut mit Kaffee und Kuchen versorgt.

Mein Resümee: Es hat sich gelohnt diese Zusatztour anzubieten. Es passte mal wieder alles. Das Wetter war gut, die Gruppe war gut, die Stimmung war gut.
Es war ein rundum harmonischer Nachmittag.
Das Heimathaus ist immer eine Reise wert.

Text:      H. Czubak
Fotos:   H. Czubak, M. Jens

Fuhrpark unserer Gruppe
 

An'ne Lehmkuhle -02.08.2014-

Tourenleiterin: Heidi Czubak

Zwischen Gahlen und Hünxe liegt das Waldgebiet "Gartroper Busch".
Hier wurde früher schon, und seit Anfang der 1980er Jahre wieder, Ton abgebaut.

Ganz idyllisch am Waldesrand befindet sich das Radwandercafé An'ne Lehmkuhle. Ab dem Frühjahr bis zum Herbst erwartet das Café Radler und Wanderer.

Mit selbst gebackenem Kuchen werden die Besucher verwöhnt und können ganz nebenbei im Garten neue Kraft tanken.

Text + Fotos: H. Czubak


Mutter Wehner -12.07.2014-

Tourenleiterin: Heidi Czubak

Die neue Lust zum Radfahren ist in diesem Jahr bis jetzt ungebrochen.
Denn auch zu der heutigen Tour kamen wieder 28 Radler/-innen.
Zeitweise im Mittelpunkt stand natürlich unsere jüngste Teilnehmerin Lilly
 (11 Monate).

Streckenführung
Hinweg: Ab Rathaus Marl, durch die "Matena", vorbei am Vest. Golfplatz und
den Mollbeck-Teichen Richtung Speckhorn und Oer zum Ziel.

Rückweg: Haardgrenzweg, Honermann-Siedlung, vorbei am 3-Städte-Eck in Speckhorn, durch das Waldgebiet "Die Burg", vorbei an den Loemühlenteichen, zurück zum Startpunkt.

Text + Fotos: H. Czubak

Hinweg ...
... Trinkpause
Schlussmann Peter mit "Deutschland"-Hut
Im Café
Bereit für den Heimweg
Gut be(Hüte)t
Trinkpause in der "Burg"
 
 

Schloss Nordkirchen -06.07.2014-

Tourenleiter: Werner Terliesner

Der Wetterbericht hörte sich für heute nicht gut an. Vormittags noch sonnig, am Nachmittag örtlich Starkregen und Gewitter.
Das war wohl der Grund, dass wir heute ein überschaubares Grüppchen blieben.

Ziel war heute das Schloss Nordkirchen.
Dieses Schloss befindet sich in der Gemeinde Nordkirchen im Kreis Coesfeld.
Es wird aufgrund seiner Ausmaße und der barocken Gestaltung auch als das
"Westfälische Versailles" bezeichnet. Es ist das größte Wasserschloss Westfalens.*

Getreidefelder mit Mohn- und Kornblumen, Maisfelder, ein Feld mit rosafarbenen Margeriten säumten unseren Weg. Selbst der Himmel bot ein einzigartiges Wolkenspiel.

Im Schlosspark legten wir eine kurze Mittagsrast ein. Als wir uns wieder auf den Rückweg machten bekamen wir noch etwas Besonderes zu sehen.
3 Vierspänner besetzt mit feinen Damen und Herren im Frack und Zylinder zogen die Aufmerksamkeit der Besucher auf sich.
Es handelte sich hierbei um eine private Ausfahrt mit einem Zwischenstopp am Schloss Nordkirchen.

Unser Zwischenstopp war in einem Olfener Bauerncafé bevor wir die letzten Kilometer am Kanal abradelten.

Wider Erwarten begleitete uns trockenes Sommerwetter, aber so ganz verschont blieben wir auch nicht. Im leichten Regen fuhren wir die letzten 10 Kilometer nach Marl zurück.

*entnommen Wikipedia

Text + Fotos: H. Czubak

Trinkpause Hinweg
Hinweg
Im Wald versteckt
Blick ...
... vom Sattel aus
Wolkenspiel
Am Wegesrand
Trinkpause
Das Schloss
Mittagsrast im Schloss-Park
Vierspänner
"Zaungäste"
Im Bauerncafé
Die 3 ...
 
 

Blick vom Melchenberg - 03.07.2014 -

Tourenleiter: Armin Schurzmann

Die angekündigten 70 km mit dem Attribut schwer, hielten 30 Radlerinnen und Radler nicht ab an der Radtour teilzunehmen. Es war wohl auch die Sonne und das angekündigte schöne Wetter die sie zum Startpunkt, am Rathaus Marl, kommen ließen.

Über Dorsten-Wulfen, Klein-Reken und Groß-Reken ging es zum heutigen Ziel, dem Melchenberg, der mit 133,8 m ü. NN die höchste Erhebung der Rekener Berge ist. Dort steht der Funkturm Groß-Reken Melchenberg, der sowohl Mobilfunk-Sendeturm als auch Aussichtsturm ist.

Hier wurde erst einmal eine längere Pause eingelegt und viele ließen es sich nicht nehmen den Turm zu besteigen und die großartige Aussicht zu genießen.

Über Maria Veen ging es dann durch die Hohe Mark, mit kurzer Rast an der Hülstenholter Wacholderheide, zur Einkehr in die Waldschenke Hohe Mark. Vorher mussten aber noch etliche Höhenmeter überwunden werden.

Hier, auf der Terrasse der Waldschenke, war dann genügend Zeit sich zu stärken, bevor es über Lippramsdorf und Sickingmühle, zurück zum Startpunkt ging.

Text + Fotos: A. Schurzmann

Warten auf den Start
Zwischenstopp ...
... in ...
... Klein-Reken
Dieter ist bereit für die Weiterfahrt
Blumen am Wegesrand
Wir fahren durch den Golfplatz
Funkturm auf dem Melchenberg
Turmdaten
5 Wagemutige
Auf dem Turm
Blick vom Turm
Blick in die Ferne
Wo laufen sie denn?
Gemeinsam schmeckt es besser
Jetzt esse ich meine Banane
Benediktushof Maria Veen
Benediktushof Maria Veen
Wo geht es lang?
In der Waldschenke
Warten auf ...
... den Kuchen
Unser Fuhrpark
Streckenverlauf
Höhenprofil
 
 

Zum Vennekenhof -26.06.2014-

Tourenleiterin: Heidi Czubak

In Erwartung eines schönen Sommertages, bis 23°C waren angesagt, kamen auch wieder 21 Radler/-innen zur heutigen Radtour.

Wichtigste Frage war heute:
Sind wir frühzeitig zum Deutschland-Spiel wieder zurück??

Die Strecke verlangte keine großen Anstrengungen und so war es ein Dahingleiten mit allen Sinnen.
Rechts und links des Weges zeigte die Natur ihr schönstes Sommerkleid.
Landluft drängte sich immer wieder auf.

Die Sonne strahlte jetzt zur Mittagszeit vom Himmel, da lohnte sich ein Abstecher zum "Bauernhof-Eis".
Dieses Eis wird aus eigener Milch und Sahne hergestellt. Es enhält keine künstl. Aromen und Farbstoffe.
Sitzgelegenheiten waren auch vorhanden, so konnten wir in Ruhe unser Eis schlecken.

Weiter ging es dann am Schloss Raesfeld vorbei bis zu unserem Ziel den "Vennekenhof". Hier legten wir unsere Mittagsrast im Biergarten ein.

Gut gestärkt ( z.B. mit Buchweizenpfannkuchen mit Äpfeln, Torte usw.) fuhren wir wieder auf ebenso schönen Wegen zurück nach Marl.

Abschlussworte der Radler/-innen:
"Es war eine wunderschöne Radtour." Oder auch anders gesagt:

Urlaub vom Alltag!!!

 

Ja, wir waren früh genug zurück.

 

Text:     H. Czubak
Fotos:  H. Czubak, A. Schurzmann

 

Begrüßung
Trinkpause ...
Hinweg
Am Eisautomaten
Das schmeckt ...
Das Schloss
Eingang
Im Biergarten ...
... schmeckt es gut
Zur Abfahrt bereit
Der Rückweg
Rechts und ...
... links ...
... des Weges
Mit Durchblick

Wassertreten nach Kneipp -21.06.2014-

Tourenleiterin: Heidi Czubak

Passend zum heutigen Sommeranfang fuhren wir zur Kneippanlage nach Gahlen.

Einige Impressionen von der Radtour.

Text + Fotos: H. Czubak


Zum Rhein -05.06.2014-

Tourenleiter: Paul Lipp

Petrus hatte sich wohl an ein altes Gedicht*erinnert:
"Es braust ein Ruf wie Donnerhall, wie Sturmgebraus und Wogenprall
zum Rhein, zum Rhein ..."

Jedenfalls war die Wettervorhersage sehr unbeständig. Wind, Regen, Gewitter und ein strammer Wind sollten den Tag begleiten.
Dennoch fanden sich 15 Radlerinnen und Radler am Treffpunkt Marler Rathaus ein, um mit Tourenleiter Paul zum Rhein zu radeln.

Zunächst blieb es zwar trocken, recht kühl mit Wind aus südwestlicher Richtung. Doch das änderte sich bald und so hieß es hinter Dorsten, wir ziehen die Regensachen über.
Auf der Römer-Lippe-Route radelten wir zügig in Richtung Schermbeck, wo sich kurzzeitig die Sonne zeigte und Hoffnung auf einen trockenen Tag machte.
Es ging trocken weiter durch Drevenack nach Wesel. Paul hatte die Tour so geplant, dass wir auf dem Weg zum Rhein einige Höhepunkte der alten Hansestadt Wesel sehen konnten: Das Peter-Minuit-Denkmal, Sohn der Stadt und Gründer Manhattans; das wieder erstandene barocke "Berliner Tor"; der alte Wasserturm; die fußläufige breite Einkaufsstraße mit der historischen Rathausfassade und dem Willibordi-Dom.

Nun war es gar nicht mehr weit bis zum Fluss und zu den Pfeilern der alten Eisenbahnbrücke, die zu Kriegsende noch von deutschen Pionieren gesprengt worden war. Direkt dahinter bogen wir nach rechts ab zum Sportflugplatz mit der Gaststätte "Zur Tante Ju".
Wir hatten kaum Platz genommen als Petrus seine Schleusen öffnete und ein kräftiger Regen nieder ging. Unsere Hoffnung, dass es nach der Pause wieder trocken würde, bewahrheitete sich leider nicht.

Also fuhren wir trotz Regens wieder los, warfen noch einen nassen Blick auf die "River Lady", einem Raddampfer im Westernstil und radelten zur alten Zitadelle, wo der Regen aufhörte und die Sonne zwischen den Wolken lugte. Es ging weiter zu den Lippewiesen, wo wir das Denkmal der erschossenen "Schill'schen Offiziere" aus den napoleonischen Kriegen besuchten. Am "Alten Wasserwerk" vorbei radelten wir zügig auf kurzen, aber teils matschigen Wegen nach Krudenburg, wo wir uns am Brünnchen eine Rast gönnten.

Unsere weitere Tour führte uns durch Hünxe, die Kirchheller Heide zum Flugplatz "Schwarze Heide", wo am Westrand ein gigantisches Festgelände aufgebaut wurde (für über 6000 Hip-Hopper auf dem "Out4Fame" Festival).

Aber wir machten uns nun zügig auf den Heimweg, fuhren nördlich von Kichhellen, an Tönsholte vorbei, durch Altendorf auf Polsum zu und erreichten nach 90 km Alt-Marl, wo wir uns nach einem tollen Radeltag von einander verabschiedeten.

*Max Schneckenburger

Text:    P. Lipp
Fotos: H. Czubak


Flower, Power & Café -24.05.2014-

Tourenleiterin: Heidi Czubak

Wir besuchten heute ein Café der etwas anderen Art, nämlich eine Kombination aus Blumen, Kaffee und Torte.

Der vordere Bereich ist den Blumen vorbehalten, übergangslos gelangt man in die gute Stube.
Hier kann man in Ruhe die Kaffeezeit bei einem Pläuschchen genießen.

Streckenverlauf:
Vom Rathaus Richtung Loemühlenteich, Flugplatz Loemühle, das Waldgebiet "Die Burg", Speckhorn, RE-Nordviertel

Rückweg:
RE-Nordviertel, Mollbeck, Vest.Golfplatz, durch die "Matena", Richtung Rathaus

Text + Fotos: H. Czubak

Hinweg
Fotostopp
Kaffeepause
Rückweg

Eine Gärtnerei stellt sich vor -12.04.2014-

Tourenleiterin: Heidi Czubak

Unsere heutige Radtour führte uns in eine Gärtnerei in Horneburg.
Diese lud zum Tag der offenen Tür ein.

Mit dem Rundgang durch die Gewächshäuser erlebten die Besucher einen Farbenrausch des Sommers 2014.
Kreative Bepflanzungen in Blumenkästen waren ein Augenschmaus für sich.

Was ist das??!!  Ein Bett im Kornfeld.....? Irrtum.
Ein Bett mit Kräutern!!!

                                  PFLANZ DICH GLÜCKLICH!

Text + Fotos: H. Czubak

Hinweg Trinkpause
Alles hat ein Ende...
Kräuterbett
Pause

Sattelfest in Haltern am See -05.04.2014-

Tourenleiterin: Heidi Czubak

Start war heute bereits um 11.00 Uhr.
In Haltern am See stand eine Premiere an, das Sattelfest.

Vor dem alten Rathaus drehte sich alles um das Thema Fahrrad.

Text + Fotos: H. Czubak

Start am Creiler Platz
Das Programm
Der ADFC
Mittagessen....
Fahrrad-Flohmarkt
Pause auf der Bank
Der ADFC
Rathaus mit Glockenspiel
Händler
Händler
Der ADFC
Rückweg und ....
Sitzprobe auf der XXXL-Bank....
.....mit Tourenleiterin

Naturpark Hohe Mark - West - 13.03.2014 -

Tourenleiter: Armin Schurzmann

 75 Radelkilometer schreckten 18 Teilnehmer/ -innen nicht ab.
Bei herrlichem Wetter mit Sonnenschein ging es Richtung Wulfen und wir folgten der "Hohe Mark Route" über Lembeck, Rhade, Heiden und Reken.
Eine längere Rast wurde an den "Düwelsteenen" eingelegt, bevor wir die letzten 20 km bis zu unserer Einkehr ins Ausflugslokal "Zum Wiesental" in Angriff nahmen.
Nach einer ausgiebigen Pause, bei Kaffee und Kuchen im Biergarten, ging es über Wulfen und Haltern-Lippramsdorf zurück nach Marl.

Text:    A. Schurzmann
Fotos: H. Czubak, A. Schurzmann

Kurz vor dem Start
Gruppenbild
Pause
Pause...
...an den...
...Düwelsteenen
Anstieg geschafft
Kaffeepause
Streckenverlauf

Kreuz und quer -08.03.2014-

Tourenleiterin: Heidi Czubak

Die Frühlingssonne lockte mal wieder zur Bewegung in der Natur.
Also, ab auf's Fahrrad.

Eine Distanz von "nur" 25 km war zugleich für den einen oder anderen Einsteiger ein guter Test, die eigene Kondition zu überprüfen.

Text + Fotos: H. Czubak

Impressionen von der Tour.

 
 

Fahren bis die Nase rot wird -15.02.2014-

Tourenleiterin: Heidi Czubak

Wetterbericht für Samstag, 15.02.2014:
12° bis 13°C, stark windig aber trocken.

Von wegen rote Nasen!!!

Ein Hauch von Frühling ließ sich erahnen. Der teils kräftige Wind wehte diesen zarten Hauch aber einfach weg.
Zwischen den Wiesen und Feldern ließ er seine Laune richtig an uns aus. Mal kam er von vorn, mal von der Seite, aber selten als "Schiebewind".
Wir ließen uns aber nicht entmutigen.
Die Natur zeigte sich auch noch von ihrer anderen Seite.

Am Wegesrand blühten jede Menge Schneeglöckchen, in den Gärten reckten und streckten sich die Krokusse. In einem Vorgarten stand bereits ein Mandelbaum in voller Blüte.

Etwas zerzaust und kräftig durchgepustet erreichten wir aber trotzdem unser Ziel, den "Schmücker Hof".
Kaffee, Kuchen und Suppe hatten wir uns redlich verdient.
Nach einer knappen Stunde Pause machten wir uns wieder auf den Rückweg.

Rote Nasen von der Kälte bekamen wir leider in diesem Februar nicht.

Text + Fotos: H. Czubak

Verschnaufpause Hinweg
Kaffeetisch
im Hofcafé
2 rote Nasen
Verschnaufpause Rückweg

Westliches Vest - 06.02.2014 -

Tourenleiter: Armin Schurzmann

Wenn frischer Wind weht,
schließen einige die Fenster -
andere setzen die Segel.*

So dachten 15 Radler/ -innen, die an der Radtour „Westliches Vest“ teilnahmen und dem Wind trotzten.
Wir fuhren durch den westlichen Teil des Vestes Recklinghausen. Der Begriff Vest wird heute meist synonym zum Kreis Recklinghausen verwendet.

Ein Teilnehmer hatte Geburtstag und selbstgemachten Likör mitgebracht. Während einer Pause wurde auf das Geburtstagskind angestoßen. Selbstverständlich wurde nur ein kleines Gläschen getrunken.

Ziel war nach zweidrittel der Strecke das Hofcafé „Bauer Dalhaus“ in Dorsten Altendorf – Ulfkotte.
Nach Kaffee und Kuchen ging es zurück nach Marl.

Text:     A. Schurzmann
Fotos:  H. Czubak, B. Papenfuß

*Markus Wind

Pause auf dem Hinweg
Stärkung muss sein
Anstoßen auf das Geburtstagskind
Der harte Kern bleibt draußen
Im Hofcafé
Im Hofcafé
Im Hofcafé
FRIEDA - Die Lenkervase
 

Eisbrechertour -25.01.2014-

Allen Leser/-innen ein schönes neues Jahr!

Tourenleiterin: Heidi Czubak

Eisbrechertour??? Kein Schnee, kein Eis weit und breit!!!
Dank Papier und Schere wurde improvisiert.
Ergebnis=1 Korb Eiskristalle zum Verteilen.

Die Frage, die man sich als Tourenleiterin im Vorfeld stellt:
Wie viele Teilnehmer/-innen werden wohl zur 1. Tour des Jahres 2014 kommen?
Aber das Fragezeichen wurde im Nu weggefegt.
Der Treffpunkt füllte sich bis zur Abfahrt mit 22 Radler/-innen.
Auf unsere Radler/-innen ist doch Verlass!!

Nach herzlichen Begrüßungen und freundlichem: "Hallo, lange nicht gesehen", oder "Schön, Dich auch wieder zu sehen", fuhren wir los.

Das heutige Ziel war der "Hof Wessels" in Herten. Dort war die Galerie im Hofladen schon für uns reserviert.
Nach Kaffee und Kuchen machten wir uns wieder auf den Rückweg.

Ich würde sagen, dass es ein gelungener Auftakt war.
Text:    H. Czubak
Fotos: H. Czubak, B. Papenfuß

Begrüßung
Eiskristalle
Trinkpause Hinweg
Kaffeepause
Rückweg

© 2019 ADFC Vest Recklinghausen Marl