Jahresabschlusstour -15.12.2013-

The same procedure as every year....

....und doch kamen wieder 20 Radler/-innen zur Abschlusstour 2013.
Das heutige Ziel war der "Fuchsbau" in Schermbeck.
Dort legten wir eine ausgiebige Mittagspause ein.
Gut gestärkt machten wir uns wieder auf den Rückweg, heute aber bis zur Geschäftsstelle in Marl.
Diese Tour wurde bei Glühwein und Weihnachtsplätzchen beendet.

Besinnliche Weihnachtsfeiertage und
einen guten Start ins Jahr 2014.

Text: Heidi C.
Bilder: Heidi C.

Gruppenfoto
ausgiebige
Mittagspause
Startklar für den
Rückweg
Glühwein "zapfen"
Ein bisschen Spaß muss sein!!!
 

Weihnachtsmarkt auf Preen's Hoff -14.12.2013-

Tourenleiter: Armin Schurzmann

REGEN!!
Das kann doch einen Radfahrer nicht erschüttern, dachten sich eine Radlerin und zwei Radler, die sich mit dem Tourenleiter Armin Schurzmann auf den Weg nach Raesfeld-Erle machten.

Bei Nieselregen ging es über Lippramsdorf, Wulfen, Raesfeld zum, am Ortseingang von Erle gelegenen, westfälischen Bauernhof "Preen's Hoff". Hier fand ein kleiner aber feiner Weihnachtsmarkt statt.

Kurz vor dem Eintreffen hatte Petrus ein Einsehen und es hörte auf zu regnen.

Eine längere Pause konnte dazu genutzt werden, sich das weihnachtliche Angebot der zahlreichen Aussteller anzusehen.

Für das leibliche Wohl war auch gesorgt und der Eierpunsch schmeckte köstlich.

Gut gestärkt ging es dann über Dorsten-Deuten und den Hervester-Bruch zurück nach Marl.

Text:    Armin S.
Fotos: Armin S., Heidi C.

Auf dem
Hinweg
Leckerer Eierpunsch!!!
Der Genuss kommt nicht zu kurz
Bereit für den Rückweg
 
 
 

Adventskaffee im Menuhin-Haus -09.12.2013-

In gemütlicher Atmosphäre verbrachten wir einen unterhaltsamen Nachmittag im Menuhin-Haus bei Kaffee, Kuchen und einigen anderen Köstlichkeiten.

Manchmal sagen Bilder mehr als 1000 Worte.
Impressionen von unserem Adventsnachmittag.

Text: Heidi C.
Bilder: Armin Sch., Werner T., Uwe B., Heidi C.

Niemand kommt an der Kassiererin vorbei
Begrüßung
"Dankeschön"
Kuchenbuffet
Tischdeko
1 Gedeck
Deckel vom Zuckertopf
 

Weihnachtsmarkt in Krudenburg -30.11.2013-

Die Dorfgemeinschaft in Krudenburg präsentierte einen Weihnachtsmarkt der besonderen Art.
Die Bewohner verkauften handwerkliche Arbeiten und kleine Köstlichkeiten direkt aus den Fenstern ihrer Wohnstuben.

Dieser Weihnachtsmarkt hat schon fast einen festen Platz in unserem Tourenprogramm.
Es war wunderbares Radelwetter für Ende November. Die Sonne äugelte durch die Wolken. So wunderte es niemanden das 12 Radler/-innen dem Ruf von Tourenleiter Uwe Bernstein folgten.

Grünkohl, Panhas, Wildgulasch, Glühwein in verschiedenen Varianten, Kakao mit und ohne Schuss, um nur einiges zu nennen, standen zur Auswahl.
Natürlich schmeckte uns auch in diesem Jahr der GLÖGG mit Mandeln und Rosinen wieder besonders gut.

Für den Rückweg präparierten wir uns mit Warnwesten, Leuchtbändern, Taschenlampen, Blinkis usw. Leichter Nieselregen begleitete uns ein Stück. Mittlerweile war es auch dunkel geworden.
Wenn wir auch alle mit äußerster Vorsicht fuhren, aber mit den vielen Lichtern und Reflektoren zu fahren hatte doch seinen ganz besonderen Reiz.

So entstand auch schon wieder eine neue Idee für das nächste Jahr.........!
Text: Heidi C.
Bilder: Hermann K., Heidi C.


Hinweg Trinkpause
K-H m Liegerad
lecker Glögg
Verkauf aus
den Fenstern
Bascetta-Sterne
Rückweg

Ein Land-Café -16.11.2013-

Herbstlich kühle Temperaturen hielt auch heute wieder 19 Radler/-innen nicht davon ab unser heutiges Ziel, Landhof/Café Hawig, anzufahren.
Die Besonderheit des Hofes sind die Kürbisse.
Über 250 Sorten werden auf eigenen Äckern angebaut.

Nach unserer Pause mit Kaffee, Kuchen und, ja tatsächlich der 1. Glühwein war auch schon dabei, machten wir uns wieder auf den Rückweg.

Die Streckenführung: sehr verkehrsberuhigt, überwiegend Wald und Felder.
Text: Heidi C.
Bilder: Heidi C.

Hinweg Trinkpause
Im Café
Abfahrt
Kürbis-Giraffe
Kürbis-Vorhang
Rückweg

Altendorf-Ulfkotte ist auch mal schön -02.11.2013-

......als Ziel für eine Radtour. Erst recht wenn das gemütliche Hofcafé angefahren wird. Gerne zitiere ich die 1. Strophe eines Herbstliedes*:

                         Bunt sind schon die Wälder,
                         gelb die Stoppelfelder;
                         und der Herbst beginnt!
                         Rote Blätter fallen;
                         graue Nebel wallen,
                         kühler weht der Wind!


Ich hätte die Tour nicht besser beschreiben können.
* J. Gaudenz v. Salis-Seewis
Text: Heidi C.
Bilder: Heidi C.


Früchteteppich in Herten -12.10.2013-

Eine Gruppe von 12 Radler/-innen machte sich heute auf den Weg Richtung Polsum, durch den Telgenbusch nach Herten-Langenbochum. Bereits zum
35. Mal wurde der Früchteteppich in der Kirche St. Maria Heimsuchung gelegt.
Das Thema lautete: Barmherzigkeit schafft Nähe.

Es ist ein wahrer Augenschmaus zu entdecken was alles verarbeitet wurde, z.B. Pfirsichkerne, Rosenkohl, Walnüsse, Kastanien, Schneckenhäuser, Kaffeebohnen, Kaffeeprütt, eingefärbter Reis in blau, Liebesperlen (kl. lila Blüten), Hülsenfrüchte.
Es wird auch immer Kohle mit eingearbeitet zur Erinnerung an den Bergbau.
In diesem Jahr wurde die Jahreszahl 2013 aus Kohle gelegt.

Natürlich war auch für das leibliche Wohl gesorgt.
Nach unserer Stärkung mit Grillwurst oder Kaffee und Kuchen fuhren wir durch die Ried zurück nach Marl.
Text: Heidi C.
Bilder: Heidi C.

herbstl. Telgenbusch
Motive im
Früchteteppich
Kaffeetafel
Auf geht's

Bauernmarkt in Erle -29.09.2013-

Jährlich am letzten Sonntag im September findet der Bauernmarkt in Raesfeld-Erle statt. Es ist schon fast Tradition das dieser Bauernmarkt Ziel einer Radtour ist.
Wir radelten bei sonnigem aber kühlem Herbstwetter Richtung Dorsten-Hervest, Schermbeck, Raesfeld-Erle.
Die Wegstrecke wurde größtenteils von Feldern gesäumt. So tauchten auch immer wieder Trecker auf unserem Weg auf. Denn auch die Bauern nutzten das schöne Herbstwetter um die Felder zu bestellen.

Der Markt hatte einiges zu bieten:
Frisches Gemüse, eine Fülle von herbstl. Blumen und Kürbissen. Kunsthandwerkerstände, Streichelzoo und eine Treckerausstellung rundeten das Angebot ab.
Natürlich waren auch einige besondere Gaumenfreuden dabei, wie Zwiebelkuchen und Federweißer, Panhas, Reibeplätzchen u.v.m.

Auf dem Rückweg mussten wir allerdings kräftig in die Pedale treten. Gegenwind legte sich ordentlich ins Zeug. Wir auch.... !!!
So trafen wir dann am Nachmittag wieder wohlbehalten in Marl ein.
Text: Heidi C.
Bilder: Heidi C.

 
 

Zum Brunosee, JUBILÄUMSTOUR v. Dieter Kahlers -15.09.2013-

Der Brunosee ist ein Naturschutzgebiet im Grenzbereich der beiden Städte Dortmund und Castrop-Rauxel. Doch bevor wir losradeln konnten gab es noch ein Jubiläum, das nicht unerwähnt bleiben sollte. Die heutige Tour war die

              250. Tour von Dieter Kahlers als Tourenleiter.

Uwe Bernstein, 2.Vorsitzender überbrachte Glückwünsche und ein Präsent.
Dieter K. erinnerte sich noch an seine 1. Tour:

               13.11.1994 -Kanäle und Häfen- 70km- 10 Teilnehmer
Lang, lang ist's her.
Herzlichen Glückwunsch!

Aber zurück zum Brunosee. Dieses Naturschutzgebiet entstand durch Bergsenkungen. Hierbei entstand der "Brunosee" als Bergsenkungsgewässer.
Dieser ruhige See lud regelrecht zur Mittagspause ein.

Für einen kleinen spontanen Abstecher zum Amphitheater in Castrop-Rauxel Ickern war auch noch genug Zeit.
Über Datteln, Horneburg, Oer-Erkenschwick, Speckhorn fuhren wir zurück nach Marl.
Es war heute übrigens mal wieder ein schöner Spätsommertag.
Text: Heidi C.
Bilder: Heidi C.

Herzlichen Glückwunsch
Die Gratulanten
Rückweg
Rückweg
Dieter der Jubilar
Ein Platz in der Sonne

Apfelfest in Kirchhellen -14.09.2013-

Es wird unwiderruflich Herbst. Nicht nur die Blätter an den Bäumen werden weniger, auch die Teilnehmerzahl bei den Touren.
Da es am Vormittag wieder regnete, trotzten nur wenige "Radelfreaks" dem Wetter und machten sich auf den Weg zum Apfelfest.
An diesem Wochenende wurde die Ernte des beliebtesten, deutschen Obstes
-der Apfel- gefeiert. Apfelpfannenkuchen, Apfelkuchen, westf. Struwen, frisch gepresster Apfelsaft u.a. Leckereien standen zur Auswahl.

Nachdem wir alles besichtigt und vieles probiert hatten, machten wir uns wieder auf den Rückweg.
Man höre und staune: OHNE REGEN!!!!
Text: Heidi C.
Bilder: Heidi C.


DAMENTOUR: Besuch eines Hofladens mit Café -11.09.2013-

Den ganzen Vormittag regnete es schon heftig, trotzdem kamen 5 Frauen um mit Tourenleiterin Ingrid Kliche die Tour auch im Regen zu fahren. Die Erste gab leider schon nach dem ersten Kilometer auf, die Zweite in Lippramsdorf. Das übriggebliebene Kleeblatt war fest entschlossen den Hofladen und das Café zu besuchen, frei nach dem Motto:
                            Bei schönem Wetter kann jeder fahren!
Ingrid K. hatte eine besonders schöne Streckenführung für uns ausgesucht,
nämlich durch die Hohe Mark nach Lavesum.

Damit hatten wir uns den Kaffee und Kuchen richtig verdient.
Ein schön gedeckter Tisch in dem Café erwartete uns auch schon.

Das Kleeblatt nahm anschließend noch die kleinen Hoflädchen in Augenschein. Es wurden auch noch Kleinigkeiten eingekauft.

Unsere Entschlossenheit die Tour zu fahren wurde auch belohnt. Auf dem Rückweg regnete es nicht mehr.
Text: Heidi C.
Bilder: Heidi C.


Hoffest in Datteln -01.09.2013-

2x im Jahr findet hier das traditionelle Hoffest statt. Hier kann man Landwirtschaft noch hautnah erleben.
Eine Gruppe gutgelaunter Radler/-innen machte sich auf den Weg dorthin.
Streckenführung: Ab Rathausplatz, Flugplatz Loemühle, Richtung Speckhorn, Oer-Erkenschwick über den Haardgrenzweg Richtung Datteln. Eine nicht zu verachtende Steigung musste aber auch noch bewältigt werden.

Das Hoffest war bei unserer Ankunft schon gut besucht. Der Kleinkunst-Handwerkermarkt bot nette Kleinigkeiten an.
Der Grillstand hatte einige Leckereien im Angebot, aber die Kuchen- bzw. Tortentheke ließ auch keine Wünsche offen. So hatte man wie so oft:
                                         Die Qual der Wahl!!
Nach 1 Stunde Aufenthalt machten wir uns wieder auf den Rückweg.

Das Hoffest war klein aber fein. Die Resonanz der Gruppe war sehr positiv.
So ging wieder ein schöner Spätsommertag zu Ende.
Text: Heidi C.
Bilder: Heidi C.

 
 

Ein "Blaues Wunder" -22.08.2013-

.....konnte man früher beim Färben mit Indigo, einer Pflanzenfarbe, erleben. Mit dieser Farbe haben Blaufärber früher ihre Leinenstoffe eingefärbt.

In einem alten Kötterhaus, ganz idyllisch gelegen in der Nähe des Klutensees, befindet sich das Café Indigo. Dieses Café verdankt seinen Namen eben dieser Pflanzenfarbe.
Das Café Indigo war heute Ziel unserer Radtour.
Aber bevor es soweit war, mussten wir noch einige Kilometer radeln, ein gutes Stück am Wesel-Datteln-Kanal entlang und durch Olfen.

Der Wettergott meinte es wieder gut mit uns und die Sonne lachte vom Himmel bei ca. 24°C Grad.
Unsere Mittagsrast hielten wir an der "Lippeklippe" ab. Eine sehr ruhig gelegene Stelle mitten im Wald. Hier kann man auch direkt bis an die Lippe gehen.
Danach ging es weiter Richtung Lüdinghausen. Am Ziel angekommen, lockte der Biergarten mit seinen alten Kastanien zur verdienten Pause.
Über Seppenrade und Hullern fuhren wir wieder zurück nach Marl.

Die Gruppe setzte sich heute in einem Verhältnis 7:9 (Frauen/Männer) zusammen.
Wenn auch die eine und andere schmerzende Stelle zu beklagen war, so waren doch alle bis zum Schluss mit Begeisterung dabei.
Text: Heidi C.
Bilder: Armin S., Heidi C.

Begrüßung am Rathaus
an der "Lippeklippe"
"Lippeklippe"
Biergarten
Café Indigo
Innenraum
Biergarten
Trinkpause Rückweg
Rückweg

An´ne Lehmkuhle -10.08.2013-

Schönstes SommerSonnenRadelWetter machte 16 Radler/-innen neugierig auf das heutige Ziel.
Bei ca. 22C Grad ließ es sich nicht nur gut radeln, auch die Unterhaltung unterwegs riss nicht ab.

Die Strecke führte am Kanal entlang Richtung Schermbeck-Gahlen.
Kräftiger Gegenwind auf dem Lippedeich verlangte allerdings kurzfristig unsere
ganze Aufmerksamkeit.

Am Ziel angekommen, erwartete uns ein idyllisch gelegenes Radwandercafé. Die Tische im Garten waren schon für uns reserviert. In dieser Ruhe konnten wir u.a. auch schon den 1. Pflaumenkuchen genießen. Lecker!!

Nach dieser entspannten Pause machten wir uns wieder auf den Rückweg.
Text: Heidi C.
Bilder: Heidi C.

 
 

Vor den Toren von Münster -18.07.2013-

Bei wolkenlosem Himmel und ca. 25 Grad treffen heute 19 Radler/-innen am Rathaus, Creiler Platz,ein um der Tourenleiterin Heidi Czubak zu folgen. Wir radeln entlang der Trasse in Richtung Sickingmühle und Annaberg. Am Halterner Stausee, Westuferpark suchen wir uns ein schattiges Plätzchen, um unseren Energiehaushalt, u.a. in Form von Bananen, aufzufüllen.
Weiter geht es dann auch schon wieder vorbei am Schloss Sythen und durch Dülmen. Wir passieren immer wieder kleine Waldgebiete, so dass wir einen stetigen Wechsel von Sonne und Schatten haben. Wir radeln durch Felder mit Korn und Mais, die ihre ganze Pracht gen Himmel strecken. Dann kommen wir wieder an schon abgeernteten Feldern vorbei. Inmitten dieser herrlichen Landschaft bietet sich ein kleiner Holzunterstand für unsere Mittagsrast an. Hier werden u.a. selbstgebackene Muffins verteilt. Um ca. 13.30h haben wir dann unser Ziel, ein Hofcafé in Senden, erreicht. Einige Radler/-innen freuen sich jetzt auf ein kühles Bier: „Oh, das wird zischen!“

Nach ca.1 Stunde Pause machen wir uns wieder auf den Rückweg. Dieser führt uns ein Stück am Dortmund-Ems-Kanal entlang und vorbei am Schloss Senden. Die „Alte Fahrt“ begleitet uns ein Stück Richtung Dülmen. Wir halten dann an der Kapelle Visbeck mit den Kettensägenskulpturen für eine kleine Trinkpause und was man sonst noch so zu erledigen hat. Weiter geht es am Flugplatz Borkenberge und am Halterner Stausee vorbei wieder zurück nach Marl.
Während dieser knapp 100km ist viel Schweiß geflossen, auch wenn der
Fahrtwind für etwas Abkühlung sorgte.

Die Stimmung in der Gruppe war super, ebenso die Gruppe selber. Der Wunsch nach einer Wiederholung im nächsten Jahr wurde auch schon geäußert.
Text: Heidi C.
Bilder: Armin S. und Heidi C.

Muffins werden verteilt
Man(n) erwartet uns...
Das wird zischen!!
 
 

© 2019 ADFC Vest Recklinghausen Marl