Aktuelles aus Mönchengladbach

Wegeheld vs. Wegelagerer

15.04.17
Kategorie: Mönchengladbach, Verkehr

Die App für freie Wege

Die App für Smartphones ermöglicht es, Falschparker und rücksichtlose Autofahrer beim Ordnungsamt anzuzeigen. Sogar Bilder des Vergehens können übermittelt werden.

Es gibt wohl kaum einen Radfahrer, der sich noch nie darüber aufgeregt hat. Leider gibt es immer wieder einige schwarze Schafe unter den Autofahrern, die meinen, ihnen gehöre die Welt und sie können ihre Blechkiste überall abstellen. Leider sieht die deutsche StVO nur ein geringes Bußgeld für Falschparker
vor, so dass es für einige zum regelrechten Kalkül geworden ist, ihr Auto ganz bewusst auf Rad- und Gehwegen zu parken.

Das Ordnungsamt kommt in den meisten Fällen nicht hinterher oder nimmt seine Verantwortung nicht richtig wahr. Aus diesem Grund hat der Berliner Fahrradaktivist Heinrich Strößenreuther die kostenlose App „Wegeheld“ entwickeln lassen. Hierüber ist es möglich, in nur wenigen Schritten einen Rad- und Gehwegparker zu fotografieren und dem entsprechenden Ordnungsamt zu melden. Die App steht für iOS- und Android-Geräte im App-Store / Google Play Store zur Verfügung.

Die Vorgehensweise ist bei beiden Versionen denkbar einfach. Als erstes schießt man ein Foto der Verkehrsordnungswidrigkeit, danach schwärzt man mit dem Finger das Kennzeichen und eventuell erkennbare Personen auf dem Foto. Anschließend erkennt die App die aktuelle Position und schlägt die entsprechende Straße vor. Die Adresse kann manuell angepasst werden, beispielsweise mit der Hausnummer. Im dritten Schritt wird der Falschparker mit geschwärztem Kennzeichen auf www.wegeheld.org veröffentlicht. Hierüber soll sichtbar werden, wo und wie oft in einer Straße / Stadt widerrechtlich geparkt wird. Zum Schluss hat man die Möglichkeit, eine E-Mail mit der Beschreibung des Vorfalls und dem ungeschwärzten Foto an das zuständige Ordnungsamt zu schicken.

Diese privaten Anzeigen müssen vom Ordnungsamt bearbeitet werden, so dass dem Halter des Wagens ein Anhörungsbogen zugeschickt wird und er in der Regel ein Bußgeld zu entrichten hat. Das Ordnungsamt ist leider nicht dazu verpflichtet, Auskunft über die Bearbeitung des Vorgangs zu geben. Damit die E-Mail an das Ordnungsamt automatisch erzeugt werden kann, müssen vorher einige Einstellungen vorgenommen werden. Hier sollte man sich vor Nutzung der App unbedingt die Rechtsbelehrung durchlesen.

Oft hört man in diesem Zusammenhang, dass die App zum Denunzieren verleiten würde. Das Aufzeigen von asozialem Verhalten, unter dem schwächere Verkehrsteilnehmer leiden und in Gefahr gebracht werden, hat allerdings wenig mit dem Anschwärzen von Mitbürgern zu tun. Selbst der Mönchengladbacher Ordnungsdezernent Matthias Engel ruft mittlerweile öffentlich dazu auf, Falschparker zu fotografieren und dem Ordnungsamt zu melden.

Wer mehr über das Thema und die App erfahren möchte, kann gerne am 18.4 und 16.5 an einer Informationsveranstaltung in Mönchengladbach teilnehmen.


© 2019 ADFC Stadt Mönchengladbach