Aktuelles aus Mönchengladbach

Radvorrangroute Niers-Radwanderweg

11.05.20
Kategorie: Mönchengladbach, Aktuelles, Verkehr

Ausbau des Niers-Radwanderwegs zur Velo-Route

Der Niers-Radwanderweg hat eine Länge von 117 Kilometern, davon befi nden sich 28 auf Mönchengladbacher Stadtgebiet. Der ADFC entwickelt ein Konzept eines Premium-Radwegs für Tourismus und Alltagsmobilität.

Dieser Weg ist in der Mönchengladbacher Bevölkerung sehr beliebt und wird sowohl von Fußgängern als auch von Fahrradfahrern gerne in der Freizeit und im Alltag genutzt. Er reicht vom Süden Mönchengladbachs bei MG-Wanlo bis in den Nordosten bei MG-Neuwerk und führt somit durch das gesamte Stadtgebiet.

Dabei zeigt er eine der schönsten Seiten unserer Stadt. Mit Schloss Wickrath und Schloss Rheydt befinden sich zwei touristische Attraktionen auf seinem Weg. Außerdem werden mehrere Parks (z. B. Beller Park, Volksgarten) über den Niers-Radwanderweg verbunden.

Da der Niers-Radwanderweg zu 95% verkehrsarm verläuft und auf den 28 km im Mönchengladbacher Stadtgebiet nur eine einzige Ampel-Querung existiert (Mülgaustraße), könnte man sich hier sicher und schnell mit dem Fahrrad fortbewegen. Ja, wenn nicht etliche Querungen stören würden, wo der Kfz-Verkehr Vorrang hat und den Radverkehr ausbremst.


Ist-Stand: Oftmals schlechte Böden, hier kaum verdichteter Eisenkies

An der nordöstlichen Stadtgrenze des Niers-Radwanderwegs befindet sich der Willicher-Alleen-Radweg. Hier findet gerade eine Machbarkeitsstudie statt, die Mönchengladbach mittels eines Radschnellwegs mit Krefeld und perspektivisch mit Hamm (RS1) verbinden soll.

An der südlichen Stadtgrenze trifft der Niers-Radwanderweg auf das Tagebau-Randgebiet, wo ein 70 km langer Radweg („Grünes Band“) entstehen soll. Dieses soll die angrenzenden Kommunen und die noch zu entwickelnden Industriegebiete miteinander vernetzen und stärken.

 
Dieses Gebiet gilt es touristisch und wirtschaftlich zu erschließen

Der Niers-Radwanderweg wird somit zukünftig ein wichtiges Verbindungsglied des Radschnellwegs „Mönchengladbach-Krefeld“ mit dem „Grünen Band“ darstellen. Hierdurch ergibt sich ein immenses Potenzial, da dieser Weg viele Menschen in der Region miteinander verbindet und als schneller Arbeitsweg für Fahrrad-Pendler genutzt werden kann. Leider ist der Niers-Radwanderweg heute nicht immer und überall schnell, komfortabel und sicher mit dem Fahrrad zu befahren.

Der ADFC Mönchengladbach hat deshalb im letzten Jahr ein Konzept erarbeitet, welches das Entwicklungspotential und die Möglichkeiten aufzeigt, den Niers-Radwanderweg zu optimieren und zu einem familienfreundlichen Premium-Radweg auszubauen, der im Alltag auch von schnelleren E-Radfahrern (z. B. Pendlern) gut genutzt werden kann. Hierbei sollen die Mindestanforderungen für die Ertüchtigung und den Ausbau von stadtregionalen Radvorrangrouten (Velorouten) eingehalten werden.

 
Soll: Komfortable Fahrbahn neben festem Fußweg

Nachdem das Konzept der Mönchengladbacher Politik und Verwaltung vorgestellt wurde, hat diese nun die Verwaltung damit beauftragt, den Ausbau des Niers-Radwanderwegs auf Mönchengladbacher Stadtgebiet zu prüfen.

Ziel ist es, den Ballungsraum Mönchengladbach mit dem Tagebaurestloch (und den dort entstehenden Arbeitsplätzen) über einen gut ausgebauten Radweg zu verbinden.

Das Projekt könnte ein wichtiger Meilenstein des gesamtregionalen Radverkehrskonzeptes für das Rheinische Revier bedeuten und somit über Fördermöglichkeiten des Strukturpakets „Rheinisches Braunkohlerevier“ finanziert werden.

Das gesamtregionalen Radverkehrskonzept für das Rheinische Revier wird in den nächsten Monaten mit Beteiligung des ADFC entwickelt und soll das Tagebau-Restloch voraussichtlich über Velorouten mit Aachen, Köln, Mönchengladbach und Krefeld verbinden.

Mit unserem Konzept zum Ausbau des Niers-Radwanderwegs haben wir einen ersten Schritt getan und gehen davon aus, dass die Stadt Mönchengladbach den ADFC Mönchengladbach bei der weiteren Planung berücksichtigt, zumal die Idee und das Grobkonzept von uns stammt.

Das gesamte Konzept als PDF finden Sie hier:
www.niers-radwanderweg.adfc-mg.de

 

 

Dirk Rheydt

© 2020 ADFC Stadt Mönchengladbach