Aktuelles aus Mönchengladbach

Go Goldi go!

11.10.18
Kategorie: Mönchengladbach, Aktuelles

Mönchengladbachs neues Verkehrsprojekt bringt Bewegung in den Schulweg. Unsere Gastautorin, Frau Monika Müller, ist Fachberaterin für Verkehrserziehung und Mobilitätsbildung an der Gemeinschaftsgrundschule Heyden in MG-Rheydt.

Den Schulweg zu Fuß, mit dem Tretroller oder mit dem Fahrrad zurückzulegen, dazu ruft das neue Projekt für Mönchengladbachs Grundschulen auf. Denn zu viele Kinder gelangen morgens ausschließlich mit dem Auto zur Schule. Negative Folgen sind überfüllte Straßen sowie eine daraus resultierende Gefährdung der Sicherheit. Den Kindern fehlt es an Bewegung und an wichtigen Erfahrungen im Straßenverkehr.

„Hier möchten wir mit unserem Projekt entgegenwirken“, betont Monika Müller, Fachberaterin für die Verkehrserziehung und Mobilitätsbildung des Schulamts für die Stadt Mönchengladbach. Gemeinsam mit der Stadt Mönchengladbach, der Polizei, der Verkehrswacht sowie der Stadtsparkasse Mönchengladbach hat sie das Verkehrsprojekt für Grundschulen ins Leben gerufen. Hauptziele des Projektes sind eine Verkehrsreduzierung im Umfeld der Schulen sowie mehr Bewegung und Sicherheit im Straßenverkehr für die Grundschüler.



In einer jährlichen Aktionswoche zwischen Sommer- und Herbstferien sind Kinder und Eltern aufgerufen, den morgendlichen Schulweg bewegt zurückzulegen. Wenn der Schulweg zu weit oder zu gefährlich ist und auf das Auto nicht verzichtet werden soll, kann die Schule sogenannte Elternhaltestellen einrichten. Das sind Haltepunkte für Autos, von denen aus Kinder zumindest einen Teil des Schulweges zu Fuß gehen können.


Das Zurücklegen des Schulweges mit dem Fahrrad muss gut überlegt werden. Empfohlen wird dies in Mönchengladbach erst nach der bestandenen Fahrradprüfung in Klasse 5 oder 6. Grundschulkinder dürfen bis zu ihrem 10. Geburtstag den Bürgersteig befahren. Aber auch hier müssen vorab die Fertigkeiten des Kindes genau in den Blick genommen und der Weg auf seine möglichen Gefahren hin abgewogen werden. Ein sicherer Schulweg, sei es zu Fuß, mit dem Roller oder mit dem Fahrrad, muss lange von einem Erwachsenen begleitet und mit dem Kind geübt werden.

Maskottchen des Projektes ist Esel Goldi von der Stadtsparkasse Mönchengladbach. Auf einem großen Schulplakat motiviert er die Kinder, seinen Weg zur Schule mit goldenen Turnschuhaufklebern zu bekleben, welche sie innerhalb der Schulklassen für ihre bewegten Schulwege erhalten. Das Wochenziel, die gewünschte Anzahl an goldenen Aufklebern, legt jede Schule individuell fest. Und am Ende der Woche erhalten die Schülerinnen und Schüler natürlich eine Belohnung.

„Wir wünschen uns sehr, dass durch das Projekt nachhaltig ein Umdenken geschieht und die Kinder fit für die Schule und fit für den sicheren Schulweg gemacht werden“, so Monika Müller. Am 24.09.2018 startete die Aktionswoche an sieben Schulen Mönchengladbachs als Pilotphase und ab dem Schuljahr 2019/2020 dann an möglichst vielen Grundschulen der Stadt.

MONIKA MÜLLER

© 2018 ADFC Stadt Mönchengladbach