Aktuelles aus Mönchengladbach

»Blaue Route«

20.09.17
Kategorie: Mönchengladbach, Verkehr

Städtische Informationsbroschüre


Da ist das Ding!

Als sich im September 2014 Dirk Rheydt und Thomas M.Claßen vom ADFC mit Ernst Kreuder, Vorsitzender des Masterplanverein MG3.0 trafen, wurde die gemeinsame Idee einer schönen Radverbindung zwischen Gladbach und Rheydt geboren.



Am 20. September 2017 wird die Idee Realität, fast auf den Tag genau drei Jahre danach. Wer weiß, wie die Uhren in Mönchengladbach manchmal ticken, ist überrascht von dem geradezu rasanten Tempo, mit dem die Verwaltung aus der Pro-Fahrrad-Idee die erste Fahrradstraße als innerstädtischen Radschnellweg durchgeplant hat. Vorher hatte der ADFC die Route ausgearbeitet und den Namen „Blaue Route“ geprägt, Freimeister Johannes Jansen und Michael Duisberg von der Agentur Zeichensaele brachten Ideen ein, Carsten Knoch für die Stadtverwaltung und Radverkehrsplaner Peter Gwiasda arbeiteten aus, was auf deutschen Straßen machbar ist.

Gemeinsam mit MG3.0 wurde die Idee im November 2015 der Öffentlichket präsentiert und OB Hans Wilhelm Reiners machte auf der Strecke eine frühe Probefahrt.



100 Bürger der Stadt spendeten im Rahmeneines Crowdfunding der örtlichen Volksbanküber 4.000 Euro für die Initiative und danach wurde es öffentlich erst einmal still um das Projekt. Aber hinter den Kulissen rauchten die Köpfe um so mehr, bis die Verwaltung im April 2017 die Politik ins Boot holte und überraschend ihren Plan einer Fahrradstraße vom Berliner Platz bis zum Rheydter Markt vorlegte.



„Wir möchten ein klares Zeichen für den Radverkehr setzen,“ sagt der Technische Beigeordnete Dr. Gregor Bonin, „denn auf der „Blauen Route“ hat der Radverkehr Vorfahrt, ob bequem nebeneinander her radeln oder schnell von einem der beiden Hauptbahnhöfe zur Hochschule oder zur Arbeit kommen, ist kein Problem mehr.“ In der Tat ist diese Fahrradstraße ein echter Meilenstein für den Radverkehr in Mönchenglad-bach, auch wenn Details optimierbar erscheinen. Noch unterbrechen zu viele Querungen den innerstädtischen Radschnellweg und noch fehlen die letzten Teilstücke zu den Bahnhöfen.

Thomas M. Classen

© 2017 ADFC Stadt Mönchengladbach