Aktuelles

Schönheit der bergischen Landschaft bewahren!

31.08.20
Kategorie: RheinBerg-Oberberg, Aktuelles

Waldspaziergang jeden 2. Sonntag im Monat



Vorher ...



... nachher



35ha Wiesen-, Acker und Weideland



Futter für uns!



Artgerechte Weidehaltung ist platzintensiv



Hoher Erholungswert (über)regional



Lebensraum vieler Arten



Flächenversiegelung stoppen!



Vermessungsarbeiten im August 2020



Nächste Waldspaziergäng am 13.09.2020



.



Alle Fotos © Sabine Krämer-Kox



35 ha direkt am Bergischen Panorama-Radweg sollen Gewerbegebiet werden

 

Die Schönheit des Bergischen Landes ist unumstritten und wird von Verwaltung und Politik immer mehr in den Vordergrund gestellt. Das Kapital der Region ist ihr ländlicher Charakter. Nichtsdestotrotz planen die drei Kommunen Wermelskirchen, Remscheid und Hückeswagen ein interkommunales Gewerbegebiet in Höhe von Bergisch Born („Gleisdreieck“). Das überplante Gebiet hat eine Ausdehnung von 35 ha. Weideland und Felder sollen weichen, die Fläche wird versiegelt. Flächenfraß, obwohl es in bestehenden Gewerbegebieten bereits Leerstand gibt. Darüber hinaus werden Gewerbe-Neuansiedlungen in großem Umfang bereits an wesentlich verkehrsgünstiger gelegenen, voll erschlossenen Stellen umgesetzt. Die Fertigstellung des interkommunalen Gewerbegebietes ist bereits für 2023 vorgesehen.

 

Geld kann man nicht essen
Die 35 ha des Planungsareals dienen derzeit zum Anbau von  Viehfutter (Mais und Heu) bzw. als Weideland. Die Existenz der lokalen Landwirtschaftsbetriebe ist bedroht. Flächen, auf denen Vieh Grasen und/oder Futter für Nutzvieh angebaut werden kann, sind begrenzt. Milchwirtschaft ist ein wichtiger Wirtschaftsfaktor des Bergischen Landes. Bauernläden boomen. Massentierhaltung ist nicht mehr zeitgemäß. Artgerechte Tierhaltung ist jedoch wesentlich platzintensiver, kommt aber allen zugute: Mensch und Tier – und zwar nicht nur in den drei o. g. Kommunen.

 

Hoher (über)regionaler Erholungswert
Bürger*innen der drei  Städte, aus umliegenden Gemeinden sowie aus nahen Großstädten suchen (und finden) Erholung auf dem Panorama-Radweg Balkantrasse sowie dem Bergischen Panorama-Radweg. Diese führen am Rand entlang bzw. mitten  durch das geplante Gewerbegebiet. Sie werden regional und  überregional – sogar in Holland und Belgien - beworben! Ausflüge mit Ausblick auf Gewerbebetriebe  oder die Nutzung zwar idyllischer Nebenstraßen, deren Verkehrsfrequenz aber durch die Industriebetriebe noch mehr ansteigt, sind wenig erbaulich und dem Tourismus kaum förderlich.

 

Vielfältiger Lebensraum und Nahrungsquelle
Das Areal ist Lebensraum bzw. Nahrungsquelle für wildlebende  Kleintiere, wie z. B. Igel, Marder, Wiesel oder Feldmäuse. Vögel leben hier – beispielsweise Rebhühner, Fasanen, Feldlerchen, um nur einige zu nennen.  Füchse haben in den Wiesen ihr Jagdrevier. Rehe und Feldhasen fressen das Gras. Rotmilan, Bussard und Sperber  finden hier Beute. Graureiher harren unbeweglich in den Wiesen. Wildblumen und Kräuter bieten Bienen und anderen Insekten Nahrung. Dies sind nur einige Beispiele der heimischen Tier- und Pflanzenwelt, deren Lebensraum immer mehr verkleinert wird und deren Bestand zunehmend bedroht ist.

 

Klimaschutz statt Flächenversiegelung
Die fortschreitende Flächenversiegelung wirkt sich negativ auf Klima und Wasserhaushalt aus.  Industrie und Gewerbe führen zu erhöhter Verschmutzung der Umgebung, erhöhtem Verkehrsaufkommen, Überlastung der vorhandenen Verkehrswege und Lärmemissionen. Diese Umwelt macht uns krank!

 

Waldspaziergänge  
Menschen, die sich über die Situation auf dem Gelände informieren möchten und sich ein Bild von Schönheit des Geländes machen wollen, haben die Gelegenheit, jeden 2. Sonntag im Monat an einem „Waldspaziergang“ teilzunehmen. Treffpunkt ist jeweils um 11 Uhr in Bergisch Born am Parkplatz oberhalb der Tennishalle (direkt an der Trasse). 

 

Nächste Spaziergänge: 06.09. (Zusatztermin) und 13.09.2020

 

 

Mit der Bitte um Bekanntmachung in der Tagespresse

 

Liebe naturverbundene Mitmenschen,

 

mit den pandemiebedingten Einschränkungen (Abstandhalten von 1 1/2m oder Maskenpflicht) lade ich im Namen der Remscheider Naturschutzverbände herzlich zum monatlichen Spaziergang ein:

 

Sonntag, den 13.9.2020 um 11.00 Uhr ,

Parkplatz an den Tennishallen Bornbacher Straße

 

Der Straßenverkehr im Bereich Bergisch Born wird schon jetzt für die Bürger als sehr belastend beklagt. Die Planung der B51n ist in höhere Priorität gelangt. Ein möglicher Verlauf soll aber noch neu geplant werden. Aus den Reihen der Spaziergänger kam der dringende Wunsch , dieses Thema näher zu beleuchten.

Stephan Jasper wird Ansätze eines möglichen Mobilitätskonzeptes vorstellen.

Der Spaziergang  soll diesmal, geführt von Hubert Benzheim, in  Bereiche der möglichen B51n führen.

Seit  23.7.2020 besteht Volksinitiative  Artenvielfalt NRW. Am Treffpunkt werden Unterschriftslisten  ausliegen, es werden 66000 Unterschriften benötigt, damit der Landtag sich mit dem Anliege beschäftigt. Informieren Sie sich und geben Sie Ihre Unterschrift.

Natur- und Lebensraum darf nicht weiter versiegelt werden. Zeigen Sie durch Ihre Teilnahme , dass auch Sie ein Umdenken wünschen!

 

Mit naturverbundenen Grüßen

Gabriele Lipka, RBN-Moritz Schulze, NABU-Hubert Benzheim, BUND

 

 


© 2020 ADFC KV RheinBerg-Oberberg