Tourenvorschlag zum selbst Fahren

Der Bergische Trassenverbund: Ein Blick in die Zukunft

Große Karte

Download der Tourendaten

Download der GPS-Tracks (Anbindung_Korkenzieherbahn-_Muengsten.gpx) als GPX, KML (GoogleEarth), Overlay


Beschreibung

Diese Tour wurde von uns erstmals am 3.6.10 angeboten und mit 130 TeilnehmerInnen gefahren! Die Beschreibung startet und endet am Bahnhof Vohwinkel (Rückseite auf dem P & R-Platz), der Rundkurs kann aber natürlich ab jedem Punkt gestartet werden. Vohwinkel bietet eine gute ÖPNV-Anbindung und das westliche Ende der Nordbahntrasse ist auch nur wenige hundert Meter entfernt. Die Tour führt soweit wie möglich über die geplanten Verbindungsstrecken zwischen den ehemaligen Bahntrassen Nordbahn, Korkenziehertrasse und Ronsdorf-Müngstner Eisenbahn. Sie ist durchgängig befahrbar, aber der Ausbaustand ist gerade auf den Verbindungen noch ausbauwürdig. Die Fertigstellung zwischen Vohwinkel und der Korkenziehertrasse wird auch noch länger auf sich warten lassen. Das Stück von der Korkenziehertrasse nach Müngsten soll kurzfristig noch in diesem Sommer abgeschlossen werden. Danach wird es hier auch eine durchgehende Beschilderung geben. Die Bauarbeiten auf der Korkenziehertrasse, die auch einen Abschnitt Schotterstrecke und eine kurze Umleitung bedeuten, sollen noch im Juni 2010 abgeschlossen werden. Die Strecke ist zu 90 % autofrei, nur kurze Stücke führen über etwas stärker befahrene Straßen. Allerdings führt der Radweg durchs Tal der Wupper lange parallel zur L 74.

Die detailierte Streckenbeschreibung:

  • Die Tour verlässt den P & R-Platz über des Supermarktparkplatz (Akzenta)
  • an der Ausfahrt gegenüber wenige Meter nach links versetzt in den gepflasterten Weg fahren
  • dem Weg folgen, er geht über in einen Rad und Fußweg, der die Schwebebahnendhaltestelle passiert und damnn parallel zur Bahnlinie durch das zukünftige Gewerbegebiet Vohran führt. Unter der langen Brücke ist ein Erdwall aufgeschüttet, dieser muß überquert werden, danach folgt man dem alten Weg längs der Ruine eines alten Hauses, um kurz danach links zur Vohwinkeler Straße zu gelangen
  • rechts der Vohwinkeler Straße B 228) folgen bis zur DB-Signalwerkstatt, am Anfang noch ohne Radweg
  • links und sofort wieder rechts abbiegen in den Ludgerweg
  • wo der Ludgerweg leicht nach links abknickt und deutlich steiler wird, geradeaus in den Wald auf wassergebundener Decke, jetzt leicht ansteigend geradeaus bis zum Wibbeltrather Weg (hie befindet man sich auf einer bis etwa vor 100 Jahren genutzten Trasse der Korkenzieherbahn)
  • leider geht es geradeaus noch nicht weiter, die Stadt Haan will diesen Abschnitt der Trasse aber ausbauen. Jetzt müssen wir es ein wenig hügelig umfahren: Links dem Wibbeltrather Weg aufwärts folgen, übergehend in einen Fuß- und Radweg wieder hinunter ins Tal und wieder 100 m aufwärts
  • oben rechts Richtung Westring
  • links abbiegen, die A 46 unterqueren und an der Fußgänger- und Radampel rechts die L 357n  überqueren
  • wenige Meter nach rechts fahren und dann links hinunter zur Korkenziehertrasse
  • der Korkenziehertrasse für etwa 10 km folgen
  • auf der Korkenziehertrasse passiert man den Schlagbaum-Tunnel und einige Zeit danach noch einen kurzen erst später nach dem Abriss einer Brücke gebauten unter einer Straße hindurchführenden Tunnel.
  • die nächste Ausfahrt nach links, der Eckstraße folgen (diese Strecke nach Müngsten soll demnächst auch als Radstrecke ausgeschildert werden)
  • rechts abbiegen der Baumstraße abwärts folgen, geradeaus weiter durch den Pappelweg
  • im Tal halblinks dem Hippergrund talabwärts folgen
  • am Straßenende die Talseite wechseln und der Theegartener Straße weiter folgen
  • diese Straße beschreibt zunächst einen Rechtsknick und führt dann in weiter Kurve nach links. Die Bebauung rechts endet, man überquert in der Linkskurve eine Wiese. Am Waldansatz zweigt rechts der Zedernweg ab, anfangs steil ansteigend. Diesem Weg aufwärts folgen.
  • halblinks der Straße Meigen folgen, an der nach rechts abzweigenden Bahnunterführung geradeaus in den Eibenweg
  • der Weg geht über in einen Feldweg (wird demnächst ausgebaut)
  • am Ende des Weges rechts abbiegen und dem Feldweg bis zur Brücke über die Bahnlinie folgen
  • vor der Brücke links die alte Straßenbahntrasse abwärts
  • im Tal bevor die Strecke in Fahrtrichtung steil ansteigt links abbiegen, ein Fachwerkhaus auf der linken Seite passieren. dann kurz ansteigend zur B 229
  • dem Radweg abwärts folgen bis zur Überquerungsmöglichkeit Richtung Müngstner Brücke
  • Straße bis zum Brückenpark folgen
  • zurück Richtung B 229, aber 40 m vor der Bundesstraße rechts über die alte Wupperbrücke abbiegen
  • hinter der Wupperbrücke scharf links , B 229 unterqueren
  • links auf den Radweg an der L 74, diesem für etwa 10 km immer geradeaus folgen, nur in der Kohlfurt an der Ausfahrt der Schnellstraße einmal abwärts und unten links abbiegen, dann witer entlang der L 74
  • am Ende des Radwegs geht dieser über in den Rutenbecker Weg, diesem folgen bis zur Schwebebahn (am Schluss Einbahnstraße in Gegenrichtung mit bedingter Radfreigabe)
  • geradeaus in die Garterlaie 8ab hier kann man der Beschilderung des NRW-Netzes bis zum Homanndamm folgen)
  • links in die Alte Dorfstraße
  • rechts in die Straße Am Thurn, kurze sehr steile Steigung auf die Brücke über die A 46
  • rechts in die Heinrich Heine Straße ansteigend
  • am Gustav Freitag-Platz rechts durch den Tunnel unter der Bahnlinie durchfahren in die Flieth
  • nach einigen hundert Meteren kommt ein zweiter Tunnel, vor dem man links abbiegt in den Homann-Damm. Jetzt fährt man parallel zur Nordbahntrasse
  • am oberen Ende am Skaterplatz halblinks in die Herderstraße
  • unmittelbar nach D der Brücke über die Hauptbahnlinie rechts abbiegen ebenfalls in die Herderstraße, rechts halten auf dem abzweigenden Weg entlang der Bahnstrecke (ist zur Zeit auch Bausrtellenzufahrt für den Wuppersammler)
  • dem Weg folgen, immer rechts halten entlang der Gleise, bis zum P & R-Platz

Weitere Informationen

Von Müngsten bieten sich weitere Verbindungen im Bergischen Trassenverbund an. So kann man durch das Morsbachtal Richtung Remscheid Hasten und zur Trasse des Werkzeugs gelangen (landschaftlich schön, aber schmale Straße mit mäßigem Verkehr zur Zeit noch ohne Radweg oder Schutzstreifen). Durch das Tal der Wupper Richtung Schloss Burg und von dort durch das Eschbachtal gelangt man Richtung Balkan-Express oder Wasserquintett-Radweg.

Toureigenschaften

Routenlänge:
34 km
Höhenmeter:
300 m auf, 300 m ab.
Richtungsempfehlung:

Die Tour ist in beide Richtungen zu fahren. Fährt man entgegen der beschriebenen Richtung, bewältigt man den größten Teil der Höhe in einem langen Anstieg ab der Müngstener Brücke mit meist 4 - 5% Steigung  In der beschriebenen Richtung weist die Strecke meist sehr moderste und einige kurze, etwas steilere Anstiege auf.

Oberfläche:
Asphalt
Schotter / Unbefestigt
Schwierigkeitsgrad:
leicht
mittel
Sonstiges:
Familientauglich
Steigung:
hügelig
Tourart:
Feierabendtour
Halbtagestour
Umfeld:
Flussradweg
Stadt
Wald
Wiesen & Felder
Verkehrsbelastung:
Autofrei
Zielgruppe:
Familien

An- und Abreise

Der Bahnhof Wuppertal Vohwinkel ist gut an das Nahverkehrsnetz der Bahn angebunden. Man erreicht ihn mit den Zügen der Linien RE 4 (Wupper-Express), RE 13 (Maas-Wupper-Express), RB 48 (Rhein-Wupper-Bahn), S 8, S 9 und S 68.

Weitere Einstiegspunkte

Der Einstieg in den Rundkurs ist überall möglich. Bei Anreise mit der Regionalbahn RB 47 (Der Müngstener) bis zum Haltepunkt Solingen-Mitte muss man die dort beginnende Korkenziehrtrasse ein Stück Richtung Nordosten bis zur Eckstraße fahren und hier in die Tour einsteigen.

Ansprechpartner

Lorenz Hoffmann-Gaubig

Kontaktformular

Zuständiger Verein

Stand: 07.06.2010, 20:29 Uhr

Zurück

© 2019 ADFC ADFC Wuppertal/Solingen