Maßnahmen an der Radverkehrsanlage Beyenburg- Sitzung am 21.9.2010

Antrag des Bezirksjugendrats & Stellungnahme Verwaltung

Auszug aus dem Protokoll der Sitzung:
TOP 3.1 Verkehrliche Maßnahmen im Bereich der Radverkehrsanlage nach
Beyenburg, Vorlage: VO/0650/10
Herr Hasenclever (SPD) berichtet, dass die Fortführung des Radweges nach Beyenburg für 2012 angedacht sei. Nach einer Auskunft des zuständigen Landesbetrieb Straßen stand der Bau im Mai 2009 auf Platz 11 der entsprechenden Förderliste. Er bittet die Geschäftsführerin um Nachfrage nach der heutigen Platzierung.
Lukas Hohmann kommentiert für den BJR die Aussagen der Verwaltung zum
Antrag. Er sehe nach wie vor einen Handlungsbedarf, da eine Gefährdung
entgegen der Aussage der Verwaltung sehr wohl gegeben sei. Er schlägt daher zu Punkt b) des Antrages vor, dass sich die Verwaltung mit der Fa. Erfurt in Verbindung setzt und klärt, ob dort die Bereitschaft besteht, eine Querung des Firmengeländes zuzulassen, bis der Ausbau des Radweges erfolgt ist. Obwohl die Mitglieder der Bezirksvertretung hierzu nicht auf ein positives Ergebnis hoffen, soll der Vorschlag des BJR in die Verwaltung zur Prüfung weitergeleitet werden.
Zu Punkt a) des Antrages schlägt Lukas Hohmann der Verwaltung vor zu prüfen
ob zumindest an der Radwegbeschilderung eine Zusatzbeschilderung angebracht werden kann, die Radfahrer verpflichtet, den Radweg zu benutzen. So könne zumindest für den sehr engen Kurvenbereich eine Behinderung der Autofahrer ausgeschlossen werden. Auch hier befürwortet die Bezirksvertretung einer Weiterleitung an die Verwaltung.

© 2019 ADFC ADFC Wuppertal/Solingen