Bau Samba-Radweg- Sitzung am 16.02.05

Sitzung 19.3.2003Antrag Bündnis 90/ GrüneBegründung zum AntragAuszug aus dem Protokoll der Sitzung:TOP 7 Zukunft der "Sambatrasse" zwischen Bahnübergang Hauptstraße und Bahnhof Cronenberg - Antrag der Fraktion Bündnis 90 / Die Grünen - - Bürgerantrag des Herrn Rieks vom 25.04.2003 - V orlage: VO/1707/03 Herr Stv. Vorsteher (Grüne) begründet den Antrag. Herr Kessens (SPD) weist darauf hin, dass der Radweg auf der Sambatrasse bereits Beschlusslage der Bezirksvertretung ist. Das Regionale-Projekt umfasse allerdings nicht den Teil zwischen Bahnhof Cronenberg und Bahnübergang Hauptstraße. Die Fläche sollte nicht leichtfertig aufgegeben, sondern als Verkehrsweg beibehalten und höchstens – wie tlw. bereits geschehen – vermietet oder verpachtet werden. Herr Weisbeck (CDU) stimmt dem Antrag grundsätzlich zu, hat jedoch Probleme mit der Begründung. Eine Firma habe bereits das alte Bahnhofsgebäude erworben. Andere Firmen seien an weiteren Flächen interessiert. Sie würden der Stadt jedoch einen entsprechend breiten Streifen der Trasse für einen Radwanderweg abtreten. Sie benötigten unbedingt weiterhin die Zufahrt über die Ambossstrasse. Der restliche Trassenverlauf bis zum Bahnübergang sei für eine Fahrstraße sowieso zu schmal und werde von der CDU-Fraktion abgelehnt, auch im Hinblick darauf, dass sie unmittelbar hinter Wohnhäusern verlaufen würde und über die marode DB-Brücke Neukuchhausen geführt werden müsste. Er bittet in diesem Zusammenhang die Fachverwaltung um Auskunft, welche Dienststelle der Deutsche Bahn AG jetzt für den Verkauf zuständig sei, und sich um die Sicherungspflicht für die Brücke zu kümmern. Herr Stv. Vorsteher ist einverstanden, dass die Beschlussfassung ohne die Begründung erfolgt. Herr Hennicke (Bezirksjugendrat) plädiert für den Radwanderweg, weil dieser auch als alternativer Schulweg fungieren könnte. Herr BM Jung bittet darauf zu achten, dass das Regionale-Projekt nicht gefährdet wird, wonach der Radwanderweg von Norden kommend am Bahnübergang endet. Die Verlängerung sollte als zusätzlicher Ergänzungswunsch der Bezirksvertretung gesehen werden. Herr Stv. Ramette (Grüne) teilt mit, die Fachverwaltung würde es begrüßen, wenn die Bezirksvertretung ihren früheren Wunsch nach einer Umgehungsstraße offiziell aufheben würde. Herr Weisbeck empfiehlt, dem Vorschlag von Herrn BM Jung zu folgen. Herr Kessens bittet, das Regionale-Projekt in der jetzigen Form zu belassen und den Trassenabschnitt vom Bahnübergang bis zum ehem. Bahnhof Cronenberg bis zum Abschluss der Ortskernplanung offen zu halten. Beschluss der Bezirksvertretung Cronenberg vom 02.07.2003: Dem Antrag in Drucks. VO/1707/03 wird ohne die Begründung zugestimmt. Er wird zusammen mit dem das gleiche Thema behandelnden Bürgerantrag des Herrn Rieks vom 25.04.2003 an die Verwaltung zur weiteren Bearbeitung bzw. Stellungnahme weitergeleitet. Stimmenmehrheit (gegen die Stimmen der SPD-Fraktion und bei 1 Enthaltung).

Sitzung 19.11.2003
Anfrage der CDU
Auszug aus dem Protokoll der Sitzung:
TOP 7 Anfrage an die Verwaltung zur Samba-Trasse (Nutzung als Rad- und Wanderweg) Vorlage: VO/2242/03Herr Hannert (CDU) berichtet, dass die Strecke auf etwa 300 m Länge von Neuenhof bis Am Köhler inzwischen bereits freigeschnitten worden sei.
Beschluss der Bezirksvertretung Cronenberg vom 19.11.2003: Die Anfrage an die Verwaltung zur Samba-Trasse in Drucks. VO/2242/03 wird beschlossen.
Einstimmigkeit.

Sitzung 16.2.2005
Vorlage Verwaltung
Auszug aus dem Protokoll der Sitzung:
TOP 3  Sanierungssatzung Freizeitschwerpunkt Zoo /Sambatrasse
Vorlage: VO/0013/05-Neuf. 
Beschluss der Bezirksvertretung Cronenberg vom 16.02.2005:
1.   Die Satzung der Stadt Wuppertal über die förmliche Festsetzung des
Sanierungsgebietes „Freizeitschwerpunkt Zoo / Sambatrasse“ wird gem.
dem der Drucks. VO/0013/05 beigefügten Entwurf (Anlage 1)
beschlossen.
2.   Die Verwaltung wird gebeten, in der nächsten Sitzung der
Bezirksvertretung ihre Vorstellungen zur Bearbeitung der sich bis
Cronenberg anschließenden Samba-Strecke zu berichten. 
Einstimmigkeit.
 
TOP 4  Freizeitschwerpunkt Zoologischer Garten/Stadion/Samba Rad- und Fußweg - Durchführung der Baumaßnahmen - Vorlage: VO/3756/04 
Frau Alker stellt fest, dass die Drucks. VO/3756/04 ohne Beschluss

Sitzung 8.6.2005
Linienführung des Fuß- und Radwegs auf der ehemaligen Sambatrasse im Bereich Bf. Cronenberg
Bericht der Verwaltung
Anlage 1: Geh- und Radweg auf der Samba-Trasse im Bereich Bahnhof
Anlage 2: Übersichtsplan des Fuß- und Radwegs auf der Samba Trasse 
Anlage 3: Regelquerschnitt des Fuß- und Radwegs
Auszug aus dem Protokoll der Sitzung:
TOP 6  Linienführung des Fuß- und Radwegs auf der ehemaligen Sambatrasse im
Bereich Bf. Cronenberg
Berichterstattung: Herr Tannenfels, Ressort 104 - Straßen und Verkehr Vorlage: VO/0377/05 
Herr Stv. Vorsteher (Grüne) appelliert an alle Fraktionen, im Landtag NW dafür einzutreten, dass der 2. Bauabschnitt für den Geh- und Radweg auf der Sambatrasse nachgezogen wird.
 
Herr Weisbeck bittet für die CDU-Fraktion, den Radweg nicht an der Kuchhauser Straße enden zu lassen, sondern an der Fa. Nitsche vorbei bis zur Lindenallee zu führen, wie ursprünglich geplant.
 
Herr Scherff äußert sich für die SPD-Fraktion ebenso und verweist auf die entsprechende Beschlusslage der Bezirksvertretung. Er äußert sein Unverständnis darüber, dass erneut eine andere Trassenführung vorgelegt werde.
 
Frau Alker kommt auf die Ortsbegehung vor einigen Monaten zu sprechen. Den
Geh- und Radweg an der Kreuzung Zum Tal in spitzem Winkel auf der
Kuchhauser Straße enden zu lassen, sei nicht sehr glücklich, auch im Hinblick
auf die dortige Produktionshalle der Fa. Stahlwille. Es sei einhellige
Beschlusslage der Bezirksvertretung, den Weg bis zur Einmündung Lindenallee
zu führen.  
Herr Tannenfels (Verwaltung 104) berichtet, das Projekt sei bereits im letzten Jahr zur Bezuschussung bei der Bezirksregierung angemeldet worden, noch vor dem von Frau Alker angesprochenen Ortstermin. Seitdem habe die Bahn AG einige Grundstücke veräußert. Die Stadtentwicklung dränge auf einen Trassenvorschlag, zumal auch Gewerbeerweiterungen ermöglicht werden sollten. Als Start- bzw. Endpunkt des Geh- und Radwegs beurteile die Verwaltung den Kreuzungsbereich Zum Tal als ruhiger im Vergleich zur Lindenallee/Ambossstraße. Eine Weiterführung bis dort müsste mit der Bezirksregierung abgestimmt werden. Der vorhandene Gehweg an der Kuchhauser Straße sei aber sehr schmal.
Genau weil dieser Weg so schmal sei, solle der Geh- und Radweg bis zur Lindenallee weitergeführt werden – so Frau Alker. Sämtliche Firmen, die von der Bahn AG gekauft haben, hätten in ihren Verträgen entsprechende Grunddienstbarkeiten zur Freihaltung der Wegetrasse eingetragen bekommen.
Es sei nicht zu verstehen, warum hiervon ausgerechnet an dieser Stelle abgewichen werden sollte. 
 
Beschluss der Bezirksvertretung Cronenberg vom 08.06.2005:
Die Bezirksvertretung bekräftigt ihren Beschluss, den Geh- und Radweg auf der Sambatrasse bis zur Einmündung der Kuchhauser Straße in die Lindenallee weiterzuführen. 
Einstimmigkeit

Sitzung 10.5.2006
Grundstückserwerb Samba/ Kuchhauser Straße- nichtöffentlich

Sitzung 2.2.2006
Verwaltungsvorlage Planung des Bauabschnittes von Küllenhahn bis Cronenberg Mitte
Anlage 1: Kostenberechnung des Samba- Rad- und Fußweges Hindenburgstraße - Küllenhahn

Anlage 1a: Kostenberechnung Fuß- und Radweg - Wegebau Hindenburgstraße - Küllenhahn 
Anlage 1b: Kostenberechnung Landschaftsfenster/Waldorte Hindenburgstraße - Küllenhahn
Anlage 2: Ausbau - Beschreibung des Samba- Rad- und Fußweges
Anlage 2a: Ausbau - Beschreibung des Samba- Rad- und Fußweges - Pflasterungen 
Anlage 2b: Ausbau - Beschreibung des Samba- Rad- und Fußweges - Wegetrasse Dammlage
Anlage 2c: Ausbau - Beschreibung des Samba- Rad- und Fußweges - Wegetrasse Einschnitt 
Anlage 3: Teil 1 Technische Planung Samba- Rad- und Fußweg 
Anlage 3a: Teil 2 Technische Planung Samba- Rad- und Fußweg 
Anlage 4: Landschaftsfenster/Waldorte - Skulpturen an der Sambatrasse 8.229 kB 
Anlage 5: Ergänzung Landschaftsfenster/Waldorte - Skulpturen des Samba- Rad- und Fußweges 
Anlage 6: Übersichtskarte 2.359 kB 
Anlage 7: Übersicht über die Kosten des Abschnittes Küllenhahn nach Cronenberg
Anlage 8: Städtebaulche Bedeutung und historische Einordnung des Samba- Rad- und Fußweges - Abschnitt Küllenhahn nach Cronenberg

Auszug aus dem Protokoll der Sitzung:
TOP 1 Freizeitschwerpunkt Zoologischer Garten/Stadion/Samba-Rad- und Fußweg
Durchführung der Baumaßnahmen auf der ehemaligen Sambastrecke 1. u. 2. Bauabschnitt Planung des 3. Bauabschnittes von Küllenhahn bis Cronenberg Mitte -  Vorlage: VO/0041/06

Beschluss der Bezirksvertretung Cronenberg vom 02.02.2006:
1. Dem Bau der ehemaligen Sambatrasse von Hindenburgstraße bis Küllenhahn zu einem Rad- und Fußweg (Forstweg und historischer Wandererlebnisweg) und den dazugehörigen landschaftsfenstern (Waldorte – Skulpturen an der Sambatrasse) sowie der Instandsetzung der vorhandenen Zoobrücke wird zu Gesamtkosten in Höhe von 2.260.000 € (einschließlich Baunebenkosten) zugestimmt.
2. Der Sachstandsbericht zum Teilprojekt Fuß- und Radweg (Bauabschnitt von Küllenhahn nach Cronenberg) wird zur Kenntnis genommen. Die Verwaltung wird beauftragt, die Entwurfsplanung kurzfristig zu erstellen, diese den zuständigen Gremien vorzustellen und die Maßnahmen in der Weise in das Gesamtprojekt einzusteuern, dass auch der dieser Bauabschnitt zur Präsentation der Regionale 2006 in wesentlichen Teilen fertig gestellt ist.
Einstimmig

Beschluss des Steuerungsgremium Regionale 2006 vom 02.02.2006:
1. Dem Bau der ehemaligen Sambatrasse von Hindenburgstraße bis Küllenhahn zu einem Rad- und Fußweg (Forstweg und historischer Wandererlebnisweg) und den dazugehörigen „Landschaftsfenstern (Waldorte – Skulpturen an der Sambatrasse) sowie der Instandsetzung der vorhandenen Zoobrücke wird zu Gesamtkosten in Höhe von 2.260.000 € (einschließlich Baunebenkosten) zugestimmt.
2. Der Sachstandsbericht zum Teilprojekt Fuß- und Radweg (Bauabschnitt von Küllenhahn nach Cronenberg) wird zur Kenntnis genommen. Die Verwaltung wird beauftragt, die Entwurfsplanung kurzfristig zu erstellen, diese den zuständigen Gremien vorzustellen und die Maßnahmen in der Weise in das Gesamtprojekt einzusteuern, dass auch der dieser Bauabschnitt zur Präsentation der Regionale 2006 in wesentlichen Teilen fertig gestellt ist.
Mit einer Gegenstimme der WfW Fraktion beschlossen

Sitzung 15.3.2006Auszug aus dem Protokoll der Sitzung:TOP 7.6 Umbau der Samba-Trasse zu einem Rad- und WanderwegFrau Alker (CDU) berichtet von einer Begehung der Trasse mit Frau Schumann (Regionale Agentur) und Herrn Osthoff, bei der alles dokumentiert worden sei. Das Schotterbett solle aufgenommen, vor Ort zerkleinert und sofort wieder eingebaut werden. Der Geschäftsführer verweist auf den am 14.03.2006 stattfindenden Workshop.


Sitzung 15.8.07
Auszug aus dem Protokoll der Sitzung
TOP 3.6 Geh- und Radweg Samba-Trasse
Herr Osthoff (Verwaltung 104) berichtet, der Ausbau erfolge planmäßig. Am 27.10.2007 solle eine Einweihungsparty an den ehem. Bahnhöfen Cronenberg und Cronenfeld stattfinden. Mit Bürgern, die über den Trassenausbau z. T. besorgt gewesen seien bzw. sich beschwert hätten, sei inzwischen Einvernehmen erreicht worden. Widerstände gebe es jedoch noch bezogen auf die kleine Grünfläche am Auslauf des Weges am ehem. Bahnhof Cronenberg, die mit 2 alten Bahnsignalen und 2 Bänken gestaltet werden solle. Anwohner befürchteten, es könne zu Störungen durch unterschiedliche Personen kommen. Die Bezirksvertretung spricht sich jedoch einstimmig für die Aufstellung der beiden Bänke aus, da einerseits insbesondere ältere Leute immer wieder danach fragen und andererseits die Fläche beleuchtet ist und maximal 3 Wohnhäuser unmittelbar betroffen wären. Herr Osthoff teilt mit, es solle noch die Gelegenheit genutzt werden, den Eigenanteil für die vom Bezirksjugendrat gewünschten Spielgeräte zu finanzieren. Die Maßnahme sei bereits anfinanziert. Frau Schmidt (CDU) weist – aufgrund von Erfahrungen in Sudberg – darauf hin, es müssten unbedingt Papierkörbe mit aufgestellt werden. Herr Schundau (SPD) macht auf Hangrutschungen – z. T. bis auf die Trasse selbst - im Bereich des bereits fertig gestellten Samba-Rad- und Gehwegs in Höhe Freibad Neuenhof hin. Lt. Herrn Stv. Vorsteher (Grüne) liegt in Höhe Vonkeln jede Menge Unrat direkt neben der Trasse

TOP 7.6 U mbau der Samba-Trasse zu einem Rad- und Wanderweg
Frau Alker (CDU) berichtet von einer Begehung der Trasse mit Frau Schumann (Regionale Agentur) und Herrn Osthoff (Verwaltung), bei der alles dokumentiert worden sei. Das Schotterbett solle aufgenommen, vor Ort zerkleinert und sofort wieder eingebaut werden. Der Geschäftsführer verweist auf den am 14.03.2006 stattfindenden Workshop.

 

Sitzung 16.4.08

Auszug aus dem Protokoll der Sitzu


© 2019 ADFC ADFC Wuppertal/Solingen