Für uns nicht nachvollziehbar: Über diese Markierung wird diskutiert, sie sei kompliziert und unübersichtlich. Als wir die Kreuzung beobachteten, hatten auch auswärtige Fahrer (Kennzeichen AC und EN) keine Probleme, sich zurechtzufinden. Jetzt ist die Kreuzung für KFZ eher übersichtlicher geworden, da die beiden Vorfahrtsituationen nacheinander erledigt werden. Und für Radfahrer ist die Stelle mit dem Übergang vom linksseitigen Radweg in die geöffnete Einbahnstraße sehr gut zu befahren
In Wald darf man nun mit dem Rad durch die Fußgängerzone fahren

Solingen: Maßnahmenbündel fördert Radverkehr

Einige wichtige Verbindungen im Radverkehrskonzept von Solingen sind nun offiziell freigegeben.

Karl Heinz Schmidt, der Leiter des Stadtdienstes Planung, Mobilität und Denkmalpflege trat mit Fahrrad und Trittleiter in Aktion, um gemeinsam mit der Fahrradbeauftragten Alessia Mainardi, Vertretern vom Runden Tisch Radverkehr und dem ADFC das Zusatzschild "Radfahrer frei" sichtbar zu machen. Dadurch ist ist die Querung der Fußgängerzone in Solingen- Mitte an den Clemens-Galerien für Radfahrer endlich erlaubt. Ebenso ist die Fußgängerzone in Wald für den Radverkehr freigegeben worden.

Des weiteren wird auf folgenden Straßen Radverkehr entgegen der Einbahnstraße möglich: Blumenstraße und Kasinostraße in Solingen-Mitte, Laibacher Straße, Forststraße und Straße am Schützenplatz in Ohligs, Friedensstraße in Aufderhöhe. So entfallen einige Umwege für Radfahrer in Solingen und weitere Lücken im Radlerstadtplan werden geschlossen.

Die teilweise Ablehnenden Reaktionen der vergangenen Tage haben wir mit Verwunderung zur Kenntnis genommen. Offensichtlich tun sich viele Menschen immer noch schwer, auch in Solingen das Fahrrad als alltagstaugliches Verkehrsmittel zu akzeptieren. Im Rahmen einer Presseerklärung hat sich der ADFC deutlich für die getroffenen Maßnahmen positioniert.

© 2020 ADFC ADFC Wuppertal/Solingen