Kein Zug nach Nirgendwo-der Sommer

In einer Sondersitzung des Verkehrsausschusses haben die Bahn und der VRR jetzt die Planungen für den Schienenersatzverkehr vorgestellt, wenn es in den Sommerferien erneut keinerlei Zugverkehr in Wuppertal gibt. Einige sinnvolle Veränderungen gegenüber dem Verkehrskonzept sind geplant:

  • Zwischen Wuppertal Hauptbahnhof und Solingen Hauptbahnhof (Ohligs) soll es auch einen Schnellbus geben.

  • Zwischen Wuppertal und Düsseldorf verkehren die Schnellbusse jetzt nicht mehr halbstündlich mit dann mehreren Fahrzeugen, sondern im Viertelstundentakt. Dabei fährt ab Düsseldorf alle 7-8 Minuten ein Bus ab, im Wechsel nach Elberfeld (mit Halt in Sonnborn) und nach Oberbarmen.

  • Die Busse in Richtung Düsseldorf lassen Fahrgäste beim Verlassen der A 46 in Düsseldorf Wersten aussteigen. Die Bahn war allerdings leider nicht bereit, diesen Halt regelhaft in den Fahrplan zu integrieren. Es könne ja aufgrund einer aktuellen Verkehrslage mal notwendig sein, eine andere Route  in Düsseldorf zu fahren. Beispiel war eine Tunnelsperrung in Düsseldorf am ersten Osterwochenende. Somit besteht aber hier in Richtung Düsseldorf die Möglichkeit, in die U-Bahnen sowohl der Bahnhofsstrecke als auch der Wehrhahnlinie zu steigen oder direkt in Richtung Uni , Uniklinik oder den Düsseldorfer Süden zu gelangen. Allerdings ist es leider nicht möglich, die Busse in Richtung Wuppertal auch in Wersten zu besteigen.

  • Geprüft wird noch die Einrichtung eines schnellen Pendelbusses von Vohwinkel nach Mettmann- Stadtwald. Dies hat aber nur Sinn, wenn die Regiobahn dann auch zusätzliche Kapazitäten bereitstellen kann. Sinnvoll wäre hier ein zusätzlicher Takt bis Düsseldorf Hauptbahnhof, der fast nicht unterwegs hält. Hier ist aber noch keine Entscheidung gefallen.
  • Die Präsenz von Kundenberatern an den Umsteigebahnhöfen wird erhöht. Dabei sollen diese auch Fahrkarten verkaufen.

Es war offensichtlich, dass der Wille zu einer besseren Abwicklung vorhanden war. Trotzdem gehen uns die Änderungen nicht weit genug. Gerade die von uns geforderten Maßnahmen eines zusätzlichen Halts in Wersten und der besseren Nutzung der Regiobahnstrecke bietet einiges Verbesserungspotential, dass bisher nur halbherzig aktiviert wird.

© 2017 ADFC ADFC Wuppertal/Solingen