Die wichtigsten Beschlüsse im Überblick

B 7 Talachsenradweg und Verbindung Haspeler Straße

Ausbau der Strecke vom Am Wunderbau bis zum Anfang des historischen Teils der B 7. Hier handelt es sich um einen Planungsbeschluss, der noch keine ausgereifte Detailplanung beinhaltet. Die Teilnehmer des Runden Tisch Radverkehr befinden sich in einer Diskussion mit den zuständigen Planern der Verwaltung zu Details der Planung, halten den Entwurf aber für eine sehr gute Grundlage für die Ausführung. Gerne hatten wir aber die Breite durchgehend bei 2,50 und schlagen an der Abzweigung zur Bendahler Straße eine Lösung mit Mischverkehr auf der Rechtsabbiegespur vor, die das Queren dieser Abbiegespur im Richtung Barmen unnötig macht. In Richtung Elberfeld soll die Abbiegemöglichkeit in die Bendahler Straße noch überarbeitet werden, da die Lösung mit indirektem Linksabbiegen über den Fußweg wenig fahrradfreundlich ist.

Die Haspeler Straße wird in beide Richtungen mit Radstreifen ausgestattet.

Planung B 7 (Karte)
Planung Haspeler Straße (Karte)
Beschlusstext (einstimmig beschlossen)

B 7 Talachsenradweg im Bereich Oberbarmen - Langerfeld

Auch hier wird es eine deutliche Verbesserung für den Radverkehr geben. Statt des bisherigen Schutzstreifens von Kohlenstraße bis Einmündung Rauenthaler Bergstraße, der durch seine geringe Breite und die daneben liegende schmale Fahrspur zu Überholungen mit viel zu geringen Abstand führte, wird jetzt eine komfortable Situation geschaffen. Die Zahl der KFZ-Spuren wird auf eine je Richtung verringert, es entsteht daher ein breiter Radfahrstreifen plus Sicherheitstrennstreifen zu den Parkplätzen.

Nur im Bereich unmittelbar vor der Einmündung wird die zweispurige Führung für KFZ beibehalten, um die Leistungsfähigkeit der Kreuzung nicht herabzusetzen. Im weiteren Verlauf bis zur Einmündung Schwarzbach gibt es dann neben zwei KFZ-Spuren wieder einen eigenen Radfahrstreifen. In Gegenrichtung fehlt bis zum Abzweig der Rauenthaler Bergstraße noch eine Lösung, da hier keine angemessene Lösung möglich ist, so lange die Reisebushaltestelle auf diesem Straßenabschnitt liegt. Die weitere Lösung ist aber ebenso erfreulich wie die in Fahrtrichtung Westen.

Karte Jessinghauser Straße
Karte Dahler Straße - Höfen
Karte Berliner Straße
Beschluss Jessinghauser Straße - Dahler Straße - Höfen
Beschluss  Rauenthaler Berliner Straße

Parallele zur B 7 vom Steinweg bis Briller Straße

Die einzige teilweise schon existierende Radverbindung im Tal führt zwischen Barmen und Elberfeld über die Straßen Unterdörnen, Wartburgstraße, Hünefeldstraße, Hardtufer, Hofkamp und die Luisenstraße. Die meisten Radfahrer*innen nutzen die überwiegend nicht benutzungspflichtigen Wege, weil die Situation dort weniger unangenehm ist als im dichten KFZ-Verkehr auf der Fahrbahn und man dort auch nicht vom KFZ-Stau ausgebremst wird. Allerdings sind hier immer wieder Konflikte mit Fußgängern vorprogrammiert, und es kommt regelmäßig zu gefährlichen Situationen mit ein- oder abbiegenden PKW. Die schmalen Bordsteinradwege dieser Route sind nicht mehr zeitgemäß.

In dieser Sitzung der Verkehrsausschusses wurde für den Abschnitt Unterdörnen von der Dörner Brücke bis zur Wasserstraße ein Umsetzungsbeschluss gefasst. Hier entstehen ein ausreichend breiter Radfahrstreifen für die Fahrtrichtung Barmen entgegen der Einbahnstraße. In Richtung Elberfeld wird der Radverkehr auf der Fahrbahn geführt, im gesamten Abschnitt wird die Geschwindigkeit auf 30 km/h beschränkt sein.

Die Wuppertaler Teilnehmer des Runden Tischs Radverkehr haben im Vorfeld sehr konstruktive Gespräche mit den Planern geführt und verschiedene Anregungen in die Detailplanungen anbringen können. Insgesamt waren wir uns aber einig, dass die vorliegenden Planungen eine sehr gute Grundlage für eine attraktive Verbindung darstellen.

© 2020 ADFC ADFC Wuppertal/Solingen