Westring: Schutzstreifen jetzt in Funktion

14.05.12
Kategorie: Aktuelles, Verkehr

Das Radsymbol auf dem neuen Schutzstreifen am Westring



Die Absicherung bei der Auffahrt auf die Fahrbahn fehlt noch, die Lage ist aber schon zu erkennen


Anregung des ADFC wurde umgesetzt. In Vohwinkel wurde eine Lücke im Ost-West (Talachsen-)Radweg teilweise geschlossen. Weitere Schritte sollen folgen. WZ- LeserInnen teilen Kritik der Lokalzeitung nicht.

Noch ist die Baumaßnahme am Vohwinkeler Westring nicht abgeschlossen, aber der zukünftige Schutzstreifen für Radfahrer ist schon klar zu erkennen. Die Optik ist gewöhnungsbedürftig. Die verbleibende Fahrspur in Richtung Westen ist schmal. Aber die Straßenverkehrsordnung erlaubt die hier gewählte Fahrbahnaufteilung.

Sicher wird es in den kommenden Wochen wieder Diskussionen über die Ausführung geben. Dem einen ist die Einschränkung für die Autos zu groß, weil sie nicht wissen, dass KFZ die Linie zum Schutzstreifen überfahren dürfen (die gestrichelte Linie unterscheidet diesen Schutzstreifen vom Radstreifen mit durchgezogener Linie, die nicht überfahren werden darf). Dem Anderen wird der Streifen zu gefährlich erscheinen. Dabei ist aus unserer Sicht natürlich auf jeden Fall ein erheblicher Sicherheitsgewinn vorhanden. Für KFZ kommt ein Fahrrad nicht mehr überraschend. Der Autofahrer darf den Raum des Fahrrads mit benutzen und nicht mehr umgekehrt.

Natürlich ginge es besser in unserem Radfahrerinteresse. Die gefundene Lösung berücksichtigt aber auch die Interessen andere VerkehrsteilnehmerInnen: Insbesondere im Bereich der ev. Freikirche werden häufig größere Mengen an PKW abgestellt. Auch die Anwohner der Straße haben keine Alternative im Wohnumfeld.

Da der Platz beschränkt war, musste der Streifen auch im Bereich des Zebrastreifens und der Kreuzungen unterbrochen werden. Hier ist dann jeweils der Bürgersteig zur Benutzung freigegeben, eine Bordsteinabsenkung ermöglicht einen komfortablen Übergang. Eine Benutzungspflicht besteht aber nicht.

In Richtung Elberfeld darf übrigens weiterhin der rechte Bürgersteig befahren werden, zur besseren Übersicht wurde nun auch an Zu- und Abfahrt der Araltankstelle jeweils das Fahrradsymbol auf dem Bürgersteig eingezeichnet. Aber wie immer auf freigegebenen Bürgersteigen habe Fußgänger hier Vorrang. Radfahrer müssen so fahren, dass auch bei unerwarteten Bewegungen die hier allerdings selten anzutreffenden Menschen nicht gefährdet werden. Da der Weg aber auch hier nicht benutzungspflichtig ist besteht die Möglichkeit, abwärts im Verkehr auf der Fahrbahn mit zu rollen.

Aktuelle Ergänzung am 17.5.12:

Heute war es soweit. In der WZ erscheint ein Bericht nach dem Motto: Neuer Westring gut, Radweg schlecht und gefährlich. Erfreulicherweise sehen das die Leser aber ganz anders. Auf jeden Fall sind deren Kommentare zum Radweg fast durchweg positv.

Der ADFC hat in einer Presseerklärung ausführlich Stellung genommen und die Argumente zusammengefasst.


© 2020 ADFC ADFC Wuppertal/Solingen