Nordbahn: Lösung für die Außenäste?

09.11.11

noch wird nur am innerstädtischen Abschnitt gebaut. hier: zwischen Ottenbruch und Briller Straße


Einigung scheint Klärung der Finanzfragen und abgespeckte Standards vorzusehen.

Noch ist nichts entschieden,Keiner der Beteiligten möchte etwas zum Stand der Verhandlungen sagen. Aber wie aus gewöhnlich sehr gut informierten Kreisen zu hören ist, steht eine einvernehmliche Lösung für Finanzierung und Baustandards auf den beiden Außenästen der Nordbahntrasse unmittelbar bevor. Wie bereits mehrfach berichtet, gibt es für die Abschnitte Vohwinkel - Varresbeck - Tunnel Dorp und Wichlinghausen - Tunnel Schee noch keinen Zuwendungsbescheid der Bezirksregierung in Düsseldorf. Dieser muss noch ganz formell von der Stadt Wuppertal beantragt und nicht zuletzt mit den Unterlagen zur Finanzierung untermauert werden. Das Land NRW drängt seit Monaten auf die Vorlage dieser Unterlagen und möchte noch in 2011 den Zuwendungsbescheid erstellen. Erst dann können die Millionen für dieses Projekt ausgezahlt werden. Die Beteiligten von Stadt Wuppertal und Wuppertalbewegung stehen daher schon seit langem unter massivem Druck des Fördergeldgebers.

 

Aber erst jetzt hat man sich wohl auf das weitere Vorgehen, die genauen Finanzierungsabsprachen und vor allem auf die abgespeckten Baustandards geeinigt. Details zu diesen Absprachen konnten wir leider noch nicht in Erfahrung bringen. Allerdings scheint auch die Wegbreite (6 m ) und die Pflasterung auf dem Prüfstand zu stehen!

 

Als entscheidender Tag kristallisiert sich  der 17. November heraus. Da steht offensichtlich der nächste Termin auf Landesebene an.

 

Es bleibt jedenfalls spannend!


© 2020 ADFC ADFC Wuppertal/Solingen