WINTERPAUSE

 

                        WINTERPAUSE

 

Bis auf weiteres legen wir eine Pause bei allen Fahrradtouren und Veranstaltungen ein. In den letzten Wochen haben wir trotz der schwierigen Situation einige auch sehr schöne Fahrradouren durchgeführt und auch erfolgreich am Stadtradeln teilgenommen. Auf Grund der Entwicklung der augenblicklichen Situation legen wir aber für unbestimmte Zeit eine Pause ein. Wir hoffen, dass wir uns alle möglichst bald wohlbehalten wieder sehen.

Bleibt gesund.

Fahrradtouren des ADFC Wesel werden kurzfristig hier angezeigt

Testtour

Fr, 13.11.2020 08:00 - 11:00
gggggggggg
Ort: Kurt-Kräcker-Straße 57 Rewe Markt, 46485 Wesel
[mehr]

Weitere Radtouren und Veranstaltungen finden Sie auf touren-termine.adfc.de – auch von ADFC-Gliederungen im Umkreis, sowie in ganz Deutschland.

unsere nächsten Radtouren:

Details zum Verein Wesel (OG)

Wesel (OG)
Ortsgruppe Wesel


46483 Wesel
Tel. 0281 1640593
E-Mail

rmueller-adfcwesel(..at..)t-online.de


Homepage www.adfc.nrw/wesel/wesel

Hinweise zu den Tourkosten des Vereins:

Außer bei Feierabendtouren zahlen Teilnehmer, die nicht Mitglied im ADFC sind 3,-- € Tourenbeitrag.



zurück

Ein Reisebericht zu der ADFC Moseltour vom 27.07.2019 – 01.08.2019

Teilnehmer der Moseltour

Was für eine Tour..... Harry teilte uns mit.... unser Zug fährt am Samstag 9:05 Uhr ab Bahnhof Wesel Gleis 3. Bitte pünktlich sein. Und damit begann unser Abenteuer.... (Vorab, alle Teilenehmer sind gesund und ohne irreparabele Schäden an Mensch und Maschine wieder zu Hause angekommen). Die Wettervorhersage gab ein differenziertes Bild, sommerliche Temperaturen, weitgehend trocken und vereinzelte Schauer oder Gewitter... kein Hagel.

Bei der Anreise gab es eigentlich keine nennenswerten Vorfälle, Na ja.... die linke Tür im Fahrradabteil war defekt und der Ausstieg sollte wahrscheinlich links sein.... Fahrstuhl in Remagen Fehlanzeige, somit die Möglichkeit ein wenig Fitness zu betreiben. Vor Koblenz entschied sich das Wetter, uns einige schwere Gewitterwolken zu senden... rechtsrheinisch tobte es bereits aber es hatte ein Einsehen und kam nicht über den Rhein. Also von da aus konnte ja nicht mehr viel kommen....

Doch.. Harry hat in die Tour noch ein „Schmankerl“ eingebaut. Eine Bergwertung die ihren Namen durchaus verdiente. Schotterweg mit gut zweistelligem Anstieg, staubig und die vermutlich bestellten Fahrzeuge ließen teilweise das Gefühl eines nahenden Sandsturmes aufkommen. Oben angekommen, teilweise mit erhöhtem Blutdruck (Fahrrad mit Gepäck schieben ist nicht immer spaßig), war die Stimmung des „Team Mosel“ unverändert optimal.... Es wurde viel gescherzt, gelacht und geschwatzt.... ja auch ein bisschen geflucht.... Danach ging es aber zügig zum Hotel. Eine einfache, saubere Unterkunft... Großer Fahrradkeller... direkt an der Mosel gelegen. Das Essen wurde differenziert bewertet, die Bedienung war schnell freundlich und hilfsbereit. Also akzeptabel.

Die erste Tour am Folgetag (durchs Schrumpftal nach Mayen) war landschaftlich ein Erlebnis... vorbei an mehreren Wassermühlen ging der Weg stetig bergan... kein Problem für die erfahrene E- Bike Truppe. Ach ja, einer verzichtete auf diese Art der Unterstützung und sah in der Tour tendenziell ein Vorbereitungstraining für künftige Herausforderungen. Olaf kämpfte sich tapfer jeden Berg hoch... ich habe ihn auf der ganzen Tour nie abgekämpft gesehen... Chapeau. Oben Angekommen ging es über eine Bahntrasse nach Mayen und dort wartete am Markt ein italienisches Restaurant und alle Anstrengungen waren vergessen. Die anschließende Rückfahrt war zu Beginn ein entspannt fröhliches bergauf/ -ab mit anschließender Talfahrt... Hier war Olaf 's Stunde gekommen, hier konnte er punkten und tat es.... Ein wenig gelangweilt wartete er auf uns, am Ende des Berges. Zum Schluss zurück zum Hotel, duschen, ein wenig ruhen, Abendessen und anschließendem Absacker zur Nachtruhe.

Neuer Tag... alle wieder Fit und gespannt was der Tag bringt.... Nach lockerer Fahrt an der Mosel entlang.Anstieg in den Hunsrück und dann bergab nach Rhens am Rhein. Herausforderung neben dem Anstieg war die Abfahrt durch Waldstücke auf Forststraßen. Aber wenn nicht wir wer sollte das schaffen... Atemberaubende Ausblicke und einzigartige Landschaften prägen diese Gegend... weiter ging es am Rhein Richtung Norden. In Koblenz war eine Stärkung notwendig danach zum „Deutschen Eck“, beeindruckend, immer wieder. Jetzt konnten wir die Mosel genießen, der Rest der Etappe führte uns entspannt zum Hotel.

Cochem war das erste Ziel des neuen Tages und dieser Teilabschnitt wurde mit der Bahn zurückgelegt. Auch in der Woche ist die Stadt von Touristen geflutet. So bestand der Besuch der Stadt in einem kurzen Stadtrundgang um dann die Weiterfahrt Richtung Burg Eltz fortzusetzen. Ob wir die ideale Anfahrt gefunden haben ist nicht ganz sicher....wahrscheinlich die kürzeste.

Bedauerlicherweise neigen Burgen dazu, auf Bergen zu stehen.... was nur bedingt auf Burg Eltz zutrifft, allerdings ging es zu Beginn massiv bergan, natürlich haben wir es geschafft. Sogar Olaf hatte, auch durch das Jubeln der Massen, bei seiner Ankunft ein Lächeln auf den Lippen, fand aber eine anschließende Pause für angemessen... wir auch. Von da an ging es tendenziell eher abwärts zum Parkplatz der Burg. Hier teilte sich die Gruppe, ein Teil suchte ein Restaurant auf, ein anderer fuhr zur Burg. Zwei Wege standen zur Wahl.... Fußweg oder Fahrweg. Wir entschieden uns als Hinweg den Fußweg und zurück, faktisch als Schmankerl, den Fahrweg zu nehmen. Dies stellte sich auch für E- Bikes als echte Herausforderung dar, wirklich knusprig. Dennoch, die Burg Eltz ist schon ein herausragendes Bauwerk. Und natürlich haben wir auch das geschafft. Vereint am Restaurant ging die Fahrt dann Richtung Hotel. Und das alles bei sonnigem Wetter mit sommerlichen Temperaturen.

Der nächste Tag, Wetter wieder optimal, Route zum Gasthof Schmausemühle bei Gondershausen. Na dann los.... Das Ziel liegt im Hunsrück, also bergan und weiter bergan und weiter bergan... armer Olaf. Oben angekommen ein unvergesslicher Blick in die gegenüberliegende Eifel und die Täler des Hunsrücks. Weiter wieder mit einem fröhlichen hügeligen bergan und – ab. Bis die große Abfahrt der Tour begann, mehrere Kilometer abwärts und das Ziel war die Schmausemühle am Ende der Straße. Ein tolles Haus, sehr gute Küche und außergewöhnliche Zimmer (schaut Euch das mal im Netz an). Nach der Stärkung kam das was kommen musste.... über Forstwege hoch auf den Kamm. Der Weg hatte aber eher eine sanfte Steigung und der Wald ist an dieser Stelle sehr ursprünglich und somit ein Augenschmaus. Einige Kilometer über ein Hochplateau mit toller Fernsicht und anschließender Abfahrt in das Moseltal ließen die Anstrengungen schnell vergessen. Aber natürlich mussten wir uns zwingend mit einer weiteren Kaffee-/Eis- oder Kuchenpause belohnen. Auch die Tour wurde bravourös überstanden.

Tja und dann kam was kommen musste, die Heimreise. Ohne Anstiege, ohne Bergwertung... Harry, darüber muss noch geredet werden... . Anfahrt zum Bahnhof nach Koblenz. Zeit für einen individuellen Stadtrundgang, zum Bahnhof und ab in den Zug nach Wesel.

Fazit: Unter Berücksichtigung, dass man eine Mosel-Radtour traditionell eher in Verbindung mit Weinfesten, die in Gelage ausarten, oder entspanntes Radeln an einem hinplätschernden Fluss in Verbindung bringt, hätte diese Tour auch Eifel-Hunsrück-Radtour benannt sein können. Weiter ist zu bewerten: defekte Zugtür, fehlender Aufzug und Abstriche beim Hotel. Andererseits: tolle Gruppe, tolle Natur, traumhafte Landschaften und Fernsichten, kostenloses Herz- Kreislauftraining..... Alles zusammen betrachtet bewerte ich diese Radtour als herausragend.

Oktober 2019 Eckhard Schlich

der nächste Termin

29.10.2020 - 29.10.2021

Keine Ereignisse gefunden.

ADFC Wesel

 

ist Teil des Kreisverbandes des Allgemeinen Deutschen Fahrrad Club Wesel.

Der ADFC Wesel wurde im Januar 1991 gegründet und hat  rd. 160 Mitglieder.

Ca. 10 Mitglieder wirken aktiv mit. Sie leiten z.B. Radtouren, setzen sich mit der Verkehrspolitik vor Ort  auseinander, geben Hilfestellung in Fragen der Fahrradtechnik und Verbraucherberatung, leiten Fahrradkurse für Neueinsteiger  usw. .

Der nächste Termin für die Radfahrschule ist vom Fr. den 11.09.2020 bis So. den 13.09.2020

Teilnahmebedienung Radfahrschule Wesel Fahrradfahren erlernen in Wesel

 

Noch nie Fahrrad gefahren oder einfach nur aus der Übung gekommen? Trainieren Sie ihren Gleichgewichtssinn und ihre Kenntnisse über spezielle Verkehrsregeln beim Radfahren.

Sie werden an einem Wochenend-Kurs von Freitagnachmittag bis Sonntagnachmittag Rad fahren lernen. Bitte ziehen Sie zweckmäßige Kleidung an und bitte bringen Sie mit: - Flache Schuhe mit rutschfester Sohle, Hose, keinen sehr - langen Mantel (besser Jacke oder kurzen knielangen Mantel), Es besteht Selbstverpflegung.

Die Teilnahme an dem Kurs erfolgt auf eigene Gefahr. Für einen Unfall-Versicherungsschutz sorgen die TeilnehmerInnen selbst.

Bei der Teilnahme an dem Radfahrkurs besteht Helmpflicht. Übungsräder, Übungsroller sowie Fahrradhelme werden bei Bedarf für den Kurs vom ADFC Wesel zur Verfügung gestellt. Der Kurs ist für Erwachsene Radfahranfänger und Wiedereinsteiger aller Kulturen. Der Kurs beginnt mit spielerischen Übungen. Spaß und Motivation stehen im Vordergrund.

Bei Bedarf werden Fahrräder gestellt. Die Fahrübungen finden in einem geschützten Bereich statt. Kursgebühr: 50,00 €

Bei Fragen btte an Ralf Bleckmann 0281 52536

Wir suchen Sie – den engagierten Radfahrer

Über 70 Millionen Fahrräder gibt es in Deutschland, 60 Millionen Menschen fahren regelmäßig Fahrrad. Der A llgemeine Deutsche Fahrrad - Club s etzt sich für die Interessen der Radfahrerinnen und Radfahrer i n der Politik und der Öffentlichkeit ein und bietet I hnen umfangreiche Dienstleistungen. Hierzu trägt die Arbeit des ADFC vor Ort entscheidend mit bei. Diese Aufgaben werden von ehrenamtlich t ätigen , fleißigen Helfern übernommen. Um auch weiterhin ein umfangreiches Programm den ADFC - Mitgliedern bieten zu können, um uns verkehrspolitisch mit einzubringen oder um ein Pro jekt umsetzten zu können benötigen wir IHRE MITHILFE Wenn Sie . Ideen für e ine attrak tive Radtour haben und diese im ADFC für r adfahrbegeisterte Menschen anbieten mö chten, das heißt leiten möchten,  ü ber ein Grundverständnis im Umgang mit Karten verfügen und sich im Gelände orientieren können ,  Freude am Umgang und Miteinander mit Menschen haben, s elbstbewusst und s icher im Auftreten sind ,  ü ber Grundkenntnisse der Straßenverkehrsordnung im Zusammenhang mit dem Radfahren verfügen ,  ADFC - Mitglied sind oder es jetzt werden möchten und über 18 Jahre sind , d ann würden wir uns über Ihre Mithilfe freuen . Wir bieten Ihnen ein gutes Team an, eine Tourenleiterausbildung und jede Menge glückliche Menschen nach einer schönen Radtour. Sie würden sich gerne ein wenig mit einbringen – aber Radtouren zu leiten ist nicht Ihr Ding? Auch für die Umsetzung einzelner Projekte oder die Organisation verschiedener Veranstaltungen benötigen wir IHRE MITHILFE

Nehmen Sie Kontakt auf mit Petra Rynass  ADFC Wesel

 

Email:

rynass.wesel(..at..)t-online.de

 

 

... aus NRW

ADFC NRW fordert kurzfristig mehr Corona-Abstand

27.10.20
Kategorie: Aktuelles, Gesundheit, Kreisverbände, Presse, Rad in den Medien, Verkehr, Service

Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club NRW (ADFC NRW) fordert, dass das Radfahren endlich als aktiver...

Frauen wünschen "Mehr Vielfalt im ADFC"

19.10.20
Kategorie: Aktionen, Aktuelles, Kreisverbände, Presse, Rad in den Medien, Service, Verkehr, Tourismus

Der ADFC-Kreisverband Münsterland bietet jetzt zusätzlich zum bisherigen Programm auch Radtouren...

© 2020 ADFC Kreisverband Wesel e. V. OG Wesel e. V.