Luftdruck

Vielfach herrscht die Meinung vor, dass schmale Fahrradreifen leichter laufen als breite. Genau das Gegenteil ist richtig. Ein breiter Reifen hat (bei gleichem Luftdruck) einen geringeren Rollwiderstand. Dies ist leicht zu erklären:

Die Größe der Aufstandsfläche eines Reifens auf der Straße resultiert nur aus dem Luftdruck und dem Gewicht, das auf dem Reifen lastet. Nur die Form der Fläche ist unterschiedlich: Beim breiten Reifen ist sie breiter und kürzer, beim schmalen Reifen schmaler und länger. Da die Aufstandsfläche beim schmalen Reifen länger ist, muss sich der Reifen beim Abrollen über einen größeren Teil des Radumfanges verformen. Und genau dies führt zu einem höheren Abrollwiderstand. Warum Rennräder mit extrem schmalen Reifen fahren, hat mehrere andere Gründe. Zum einen kann ein schmaler Reifen mit einem höheren Druck aufgepumpt werden, was den Rollwiderstand reduziert. Zum anderen spielt bei den höheren Geschwindigkeiten der Luftwiderstand eine nicht unerhebliche Rolle. Außerdem hat ein schmaler Reifen ein geringeres Gewicht. Diese Faktoren spielen beim Alltagsradler kaum eine Rolle.

Fazit: Breite Reifen sind den schmalen vorzuziehen (abgesehen vom Rennrad), da sie weniger Rollwiderstand besitzen, 2.  mehr Komfort bieten und bei unwegsamen Strecken mehr Haftung bieten.

© 2019 ADFC Kreisverband Wesel e. V. OG Hamminkeln e. V.