Zur Quelle des Flusses, der das Ruhrgebiet einst prägte – die Emscher

12.08.17
Kategorie: Lünen, Radtouren

Tourgruppe am Emscher-Quellhof in Holzwickede


ADFC Lünen zu Besuch auf dem Emscher-Quellhof

Wochenend und Sonnenschein! Wohlgesonnen war Petrus den 28 Radlerfreundinnen und-freunden, die am Sonntag, den 6. August 2017 bei überwiegend sonnigem Wetter und angenehmer Temperatur von gut 20 Grad zu einer Tagestour zur Emscherquelle aufbrachen.

Entlang des wunderschönen Sesekeradwegs rollten die Räder in Richtung Bönen. Am Ortsausgang der Stadt Kamen ging einem Radler plötzlich die Luft aus, Plattfuß dank Glasscherben. Das geübte Pannentrio hatte die Situation schnell im Griff. Für den Rest der Gruppe kam die Unterbrechung gelegen zur Stärkung mit Getränken und Leckereien, sowie zur Führung angeregter Gespräche.

Auch die kurz danach folgenden kleinen Irritationen der Wegeführung, bedingt durch die schlecht ausgeschilderte Umgehung der gesperrten Klöcknerbahntrasse, verursacht durch Arbeiten im Tunnel unter der A1, drückten die Stimmung der Gruppe keinesfalls. Die Stadt Unna konnte entlang der Glückauf-Kaserne und der Alten Colonie problemlos erreicht werden. Vor der Bergetappe nach Billmerich stärkten sich die Teilnehmer/-innen in den Lokalitäten rund um den Marktplatz.

Guter Dinge ging es nach der Pause mit einem Fehlstart weiter. Nach 500 m Fahrt wurde eine Mitfahrerin für kurze Zeit als verschollen gemeldet. Dank bester Teamarbeit der ADFC-Aktiven konnte Sie eingefangen werden. Der stete, kräftige Anstieg nach Billmerich rauf konnte von den meisten Radler/-innen geradezu mit Bravour bewältigt werden, da die Hälfte der Räder ElektroPower-unterstützt waren.

Kaffee und Kuchen sind in diesem Sommer an der Emscherquelle leider rar, da noch kein neuer Pächter gefunden wurde. Dafür genossen wir die Ruhe und den schön gestalteten Quellgarten. Hier entstand das Gruppenbild.

Der Rückweg führte über ruhige Straßen und Feldwege am westlichen Teil des Flughafens vorbei. Eine tief über den Köpfen startende WIZZ Air-Maschine holte uns wie kleine Kinder vom Fahrrad. Mit Fernweh im Bauch folgten große Augen und Ohren dem Dröhnen der Motoren. Als weitere Wegepunkte der Strecke folgten die Ortsteile Asseln, Fleier, Kurl, Lanstrop und Derne. Vorbei an der interessant gestalteten Zechenanlage Gneisenau führte der Weg über den Leezenpatt in Richtung Lünen. Trotz der zu bewältigenden 420 Höhenmeter und 60 Km Strecke wurde die Tour mit viel Lob und Beifall bezeugt. Eine kleinere Gruppe ließ diesen erlebnisreichen Tag bei Kaffee und Kuchen am Seepark ausklingen. Und so ging wieder ein schöner Radeltag dem Ende zu.

Tourdaten

Dirk Schumann

© 2017 ADFC Kreisverband Unna e. V. ADFC Lünen