Ausgeschilderte Rundtouren des Lippeverbandes

Die folgenden Touren sind auf dem Plan Lippe-Tour des Lippe Verbandes (2010) eingezeichnet und beschrieben. Die Lippe-Verband-Touren sind ausgeschildert.

Sie erhalten den den Routenplan jeden Dienstag zu den Fahrrad-Beratungszeiten (17 Uhr - 18.30 Uhr) im Umweltberatungszentrum Unna.

Preis: Schutzgebühr 1 €

Online ist die Karte hier erhältlich.

Lippe-Tour 1

Große Karte

Download der Tourendaten

Download der GPS-Tracks (Lippe-tour_1-1.gpx) als GPX, KML (GoogleEarth), Overlay
Download der GPS-Tracks (Lippe-tour_1-2.gpx) als GPX, KML (GoogleEarth), Overlay
Download der GPS-Tracks (Lippe-tour_1-3.gpx) als GPX, KML (GoogleEarth), Overlay
Download der GPS-Tracks (Lippe-tour_1-4.gpx) als GPX, KML (GoogleEarth), Overlay
Download der GPS-Tracks (Lippe-Tour_Waypoints_01.gpx) als GPX, KML (GoogleEarth), Overlay


Beschreibung

Sehenswürdigkeiten entlang der Lippe-Tour 1

1. Seepark Lünen mit dem Strandbad "Horstmarer See"

Der Park entstand im Rahmen der Landesgartenschau 1996 auf einer ehemaligen Bergbaufläche der Zeche Preußen. Das Gelände des Seeparks Lünen liegt unmittelbar am Datteln-Hamm-Kanal. Auf der anderen Seite des Kanals befindet sich das Schloss Schwansbell. Der Park hat eine Fläche von 63 Hektar.

2. Naturschutzgebiet "Lippe Aue"

Das Naturschutzgebiet umfasst die Bergsenkungsgebiete an der Lippe zwischen der nördlich angrenzenden Halde der ehemaligen Zeche Viktoria und der Eisenhütte Westfalia. Die von Hochwasser stark vernässten Brachflächen an der Lippe verwandeln sich langsam in einen Silberweiden-Auwald.

3. Bergehalde "Großes Holz"

Die Halde Großes Holz ist eine rekultivierte und landschaftlich gestaltete Abraumhalde des Bergbaus in Bergkamen. Sie liegt in einem als Großes Holz bezeichneten Waldgebiet, dessen Reste heute den Beversee umgeben. Die Halde wurde seit 1962 für die Lagerung von Abraum der Bergwerke Haus Aden und Monopol (seit 1998 mit der Zeche Heinrich-Robert zum Bergwerk Ost vereinigt) angelegt.

4. Fünf-Bogen-Brücke in Kamen

Die steinerne Eisenbahnbrücke wurde 1846 auf tausenden Eichenpfählen gebaut, um das damalige sumpfige Flussbett der Seseke zu überwinden.

5. Förderturm der Schachtanlage Königsborn III/IV

Der Förderturm der Zeche Königsborn III/IV, Schacht IV wurde 1927–1928 durch die Klöckner-Werke nach Plänen des Architekten Alfred Fischer erbaut. Er hat eine Höhe von 66,83 m.
Weitere Informationen finden Sie hier.

6. Brauerei Unna

Die Lindenbrauerei ist eine ehemalige Braustätte in Unna. Die Brauerei wurde ab 1859 in mehreren Bauabschnitten errichtet und produzierte bis 1979 die über die Grenzen Unnas hinaus bekannten Linden-Biere. Das ehemalige Sudhaus aus dem späten 19. Jahrhundert, das Kesselhaus und das Schalandergebäude aus der Zeit der Jahrhundertwende sowie der Schornstein von 1936 stehen unter Denkmalschutz. Heute ist in der Lindenbrauerei ein soziokulturelles Zentrum und das Zentrum für internationale Lichtkunst untergebracht.

7. Servicezentrale fahrtwind.

8. Müsersiedlung in Dortmund

Die Müsersiedlung ist eine Zechenkolonie im Dortmunder Ortsteil Derne. Die Siedlung wurde für die Beschäftigten der Zeche Gneisenau ab 1903 errichtet. Benannt wurde die Bergarbeiterkolonie nach dem Geheimrat Robert Müser von der Harpener Bergbau AG. Zunächst wurden Wohnhäuser für die Bergbaubeamten und Steiger im Stile einer Gartenstadt an der Altenderner Straße errichtet.

Toureigenschaften

Routenlänge:
75 km
Verkehrsbelastung:
Geringer Autoverkehr
Zielgruppe:
Kulturtour

Zuständiger Verein

Stand: 01.08.2010, 11:45 Uhr

Zurück

© 2020 ADFC Kreisverband Unna e. V. ADFC Unna