"Sesam-öffne-Dich" bei unverDHÜNNt

Bild 1: Vor der Schuzzone 1
Bild 2: Aussichtspunkt über der Dhünntalsperre
Bild 3: Das Logo der :aqualon-Runde

Wieder dreht sich alles ums Wasser - genauer gesagt: auf dem Fahrrad um die Große Dhünn-Talsperre, und zwar auf (sonst) verbotenen [Bild 1] Wegen!


Diese Wege sind am 18.09.16, dem Tag von unverDHÜNNt, ausnahmsweise mal keine „no-go-area“ – sehr zur Freude von rd. 100 Radlern, die auf Initiative von BEW (Bergische Energie- und Wasser-GmbH) und Wupperverband im Rahmen von STERNFAHRTEN aus dem Einzugsgebiet zur Großen Dhünn-Talsperre herbei geströmt sind. Zwischen den Dämmen der Vorsperren Große Dhünn und Kleine Dhünn öffnen sich den angemeldeten Radfahrern Tür und Tor der ansonsten streng verschlossenen Wasserschutzzone 1. So kann man auf dem Weg von Neumühle entlang der Vorsperre Große Dhünn– statt wie sonst den steilen Berg nach Unterberg hinauf und zum Damm der Vorsperre Kleine Dhünn ebenso steil wieder hinunter zu fahren – genussvoll in Ufernähe dahin rollen. Herrlich entspannt! Doch nur kurz ist das Vergnügen - dann schließen sich die Pforten sofort wieder hinter dem letzten Radler - bis in 3 Jahren wieder der Tag von unverDHÜNNt vor der Tür - bzw. "den Toren der Wasserschutzzone" - steht.

 

Der 36 km lange Rund(wander)weg um die Große Dhünn-Talsperre ist aufgrund der Topographie und der Wegbeschaffenheit nicht der Traum eines jeden Radlers – es sei denn er ist Mountain-Biker. Traumhaft wäre es dagegen, die Talsperre auf dem Wartungs- und Kontrollweg umrunden zu können – doch das wird vermutlich auch weiterhin nur ein Traum bleiben, führt dieser Weg doch durch die Wasserschutzzone 1 und ist für sämtliche zweibeinigen Nutzer (außer sie verfügen über Schnabel und Flügel) tabu.

 

Wer dennoch Annäherung an die Talsperre auf zwei Rädern wünscht, dem sei die :aqualon-Runde, die allerdings ein gewisses Maß an Kondition erfordert, wärmstens empfohlen.

(54 km, 741 Höhenmeter, Ausschilderung mit Knotenpunktsystem und Einschüben mit dem blauen Signet der Themenrunde, empfohlende Fahrtrichtung im Uhrzeigersinn!!!)

 

http://www.dasbergische.de/de/unsere-themen/aktiv/radfahren/panorama-radwege/bergisches-trassen-trio/aqualon-runde/index.html

 

http://www.dasbergische.de/llness-gesundheit/roi-details/roi/1060/aqualon-runde//index.html

 

 

Sie führt von z. B. von Burscheid oder Wermelskirchen aus über den Panorama-Radweg Balkantrasse, den Bergischen Panorama-Radweg, durch die Schlossstadt Hückeswagen, über Scheideweg, Straßweg und Heidchen, nach Unterberg, dort zum Damm der Vorsperre Kleine Dhünn hinunter, wieder hinauf nach Grunewald und über die Ketzberger Höhe und Lindscheid zum Hauptdamm (Knotenpunkte 11, 15, 24, 25, 28, 30, 83, 33, 31, 45).

 

Wer dann nicht mehr höher hinaus möchte, kann die Runde durch das idyllische Helenental (Knotenpunkt 44) über Schöllerhof und Altenberg(62) „abkürzen“.

 

Radfahrer mit mehr- bzw. Elektro-Antrieb können sich an die komplette Route über Böhmberg, Neschen (Knoten 65), Scheuren (Knoten 67) und am Wildpark vorbei nach Altenberg (Knoten 62) heranwagen.

 

Sehr empfehlenswert ist ein Picknick am RASTPLATZ zwischen Unterberg und dem Damm der Vorsperre Kleine Dhünn mit PANORAMABLICK [Bild 2] auf die Große Dhünn-Talsperre.

© 2020 ADFC KV RheinBerg-Oberberg