Aktuelles

Vollsprerrungen und Umleitungen

28.07.19
Kategorie: RheinBerg-Oberberg

Baustellen



Bild 2: Umleitung für Radfahrer und Fußgänger ...



Bild 3: ... über Robert-Schuman-Straße ...



Bild 4: ... und Sieglindenweg



Bild 5: und für das Hochwasserrückhaltebecken Kieppemühle ...



Bild 6: ... gibt es die Umleitung über die Straße "Am Rodenbach"



Bild 7: Alle Bilder © Bernd Beckermann


Der ADFC weist auf 2 gesperrte Geh-und Radwege in Bergisch Gladbach-Gronau und zugehörige Umleitungen hin.

 

Aktuell gibt es in Gronau auf dem Strunde-Radweg zwischen Refrather Weg und Rodemich sowie auf dem Bahndamm-Radweg zwischen Sieglinden-Weg und Robert- Schumann-Straße 2 Vollsperrungen für Radfahrer und Fußgänger. Die Sperrungen sind baustellenbedingt und werden mehrere Wochen andauern. Es sind Umleitungen sind gut ausgeschildert, die Strecken wurden vom ADFC visualisiert (Bild 2-4):

 

Kleinere Sperrungen von Radwegen werden offensichtlich vom Baustellenmanagement der Stadt Bergisch Gladbach nicht angekündigt. Dies sorgt dann für unangenehme Überraschungen für Radfahrende.

Mehr zu Vollsperrungen von Radwegen:

Eine Radfahrerin, die den Bahndammradweg am Sa,  27. Juli nutzen wollte, veranlasste die Überraschung zu folgendem spontanen Brief an den Bürgermeister:

„Sehr geehrter Herr Urbach,

die Strecke "Bahndamm" ist eine zentrale Nord-Süd-Verbindung in Bergisch Gladbach für Nicht-Autofahrer. Heute wollte ich diese Strecke nutzen und wurde von einer Vollsperrung zwischen Lutonstraße und Sieglindenweg überrascht. Eine Umleitung ist anerkennenswerterweise ausgeschildert. Was ich jedoch bedaure, ist, dass zu dieser Sperrung keinerlei Information im städtischen Baustellenticker zu finden ist. Was wird dort eigentlich gebaut, und wie lange soll diese Maßnahme andauern? Ich möchte außerdem anregen, dass auf die Sperrung bereits beim Finanzamt hingewiesen werden sollte. Radfahrer aus Bergisch Gladbach Richtung Saaler Mühle müssen sonst nämlich 3x den Refrather Weg zu queren (am Finanzamt auf den Bahndamm, am Sieglindenweg zurück auf den Radweg RECHTS des Refrather Wegs und an der De-Gasperi-Straße wieder Richtung Bahndamm). Es wäre für sie deutlich bequemer und kürzer, auf dem Refrather Weg zu bleiben!
Diese Mail hätte ich übrigens gerne an den Mobilitätsbeauftragten der Stadt geschickt - gibt es diese Stelle nicht mehr? Auf der Webseite der Stadt wurde ich mit diesem Suchbegriff nicht fündig...
Für die Beantwortung meiner Fragen danke ich im Voraus“.

 

Das Baustellenmanagement teilte dem ADFC am 29. Juli auf Anfrage mit, dass es sich um Sanierungs-Arbeiten an Gasleitungen handelt, die voraussichtlich bis Mitte September 2019 andauern werde. Der Vorschlag mit dem Hinweisschild am Beginn des Radweges am Finanzamt werde aufgegriffen. Aufgrund des Bürger-Briefes und der ADFC-Nachfrage hat jetzt die Stadt auch eine ausführliche Pressemitteilung herausgegeben.

Über das Ergebnis der weiteren Fragen an den Bürgermeister bzgl. Mobilitätsbeauftragten wird der ADFC ggfs. separat berichten. Der BM hatte ja erst kürzlich im Stadt-Ausschuss für Anregungen den Antrag des ADFC auf Einstellung eines Fahrradbeauftragten als Ansprechpartner für die Radfahrenden abgelehnt.

 

Die 2. Vollsperrung eines Radweges betrifft den Bahndamm der alten Straßenbahn nach Dellbrück, der im Rahmen der Regionale 2010 als Teil des Strunde-Radweges angelegt wurde und im Rahmen der Regionale 2025 für die geplante Radpendlerroute nach Köln als Radschnellweg ausgebaut werden soll. Die Umleitung beginnt aus Gierath kommend am Rodemich und aus GL kommend am Finanzamt am Refrather Weg (Siehe Bild 5-7).

 

Die Sperrung ist Folge des „Strunde-hoch-4“ Projektes. Es wird bis mindestens Ende 2020 ein großes Rückhaltebecken angelegt und die Baufahrzeuge benutzen den Radweg offensichtlich als einfachste Möglichkeit, die Baustelle zu erreichen und Erdraum abzutransportieren. Lt. Auskunft des Baustellenmanagement werden diese Transportarbeiten bis Anfang August 2019 abgeschlossen und die Sperrungen aufgehoben. Wie wäre es, wenn die Stadt dann aber als Danke-Schön an die Radfahrer diesen Abschnitt des Radwegs komplett sanieren und mit einer Beleuchtung für die dunkle Jahreszeit ausstatten würde?


© 2019 ADFC KV RheinBerg-Oberberg