Aktuelles

STADTRADELN: Eine Aktion für mehr Radförderung, Klimaschutz und Lebensqualität

09.06.18
Kategorie: Aktionen, RheinBerg-Oberberg

© Klima-Bündnis


Save the date - Start am 10.06.2018

Radfahren hält fit und ist gesund, schont die Umwelt und das Portemonnaie. Klare Argumente für einen höheren Radverkehrsanteil. Die Realität abseits der Vorzeigestädte wie Kopenhagen, Münster und Freiburg ist enttäuschend.

„Das Bergische Land ist halt nicht zum Radfahren geeignet.“

Solche und ähnliche Floskeln hört man oft. Zu Unrecht! Ein Umdenken ist dringend notwendig. Es muss deutlich mehr für den Radverkehr getan werden. Die Ausgaben für den Autoverkehr stehen in keinem gesunden Verhältnis zum Radverkehr. Trotz des Klimawandels steht das Auto im Focus. Das muss sich ändern Dafür macht sich unser Verein stark und unterstützt deshalb auch die Aktion STADRADELN.

Seit 2008 gibt es das STADRADELN. Veranstalter ist das KLIMA-BÜNDNIS, ein Netzwerk europäischer Kommunen, das lokale Antworten auf den globalen Klimawandel entwickelt.

Unabhängig von einer Mitgliedschaft werden alle Städte, Gemeinden und Landkreise dazu aufgerufen, sich an der Aktion zu beteilgen. Das STADRADELN ist als ein Wettbewerb unter den teilnehmenden Kommunen konzipiert, so dass mit Spaß und Begeisterung das Thema Radfahren vorangebracht wird. Jahr für Jahr steigt die Anzahl der Kommunen.

Unsere Ortsgruppe in Wermelskirchen konnte ihre Stadt im vorigen Jahr überzeugen, sich an der Aktion zu beteiligen. Mit Erfolg. Die Stadt wird sich deshalb auch dieses Jahr wieder mit dabei sein.

Uns ist es gelungen die Kreisverwaltungen unseres Vereinsgebietes zu überzeugen mitzumachen. Somit werden in diesem Jahr der Rheinisch-Bergische Kreis als auch der Oberbergische Kreis mit an Bord sein. Darüber freuen wir uns sehr.

Während des dreiwöchigen Aktionszeitraumes gilt es die fahrradaktivsten Kommunen zu ermitteln. Es gibt natürlich auch Preise zu gewinnen. Im Wesentlichen geht es aber darum, möglichst viele Menschen für das Umsteigen auf das Fahrrad im Alltag zu gewinnen.

Gerne möchten wir auch die Politiker vor Ort für die Teilnahme an der Aktion motivieren. So werden sie mit den Problemen von  Radfahrern hautnah sensibilisiert. Sei es um den Zustand der Radwege, den Ampelschaltungen, der Freigabe von Einbahnstraßen oder Radschnellwegen. Denn sie entscheiden über die zukünftige Verkehrspolitik.

Mehr dazu in unserer nächsten Ausgabe.


Weitere Informationen

© 2018 ADFC KV RheinBerg-Oberberg