Aktuelles

Segnung der Fahrräder 2018

29.04.18
Kategorie: RheinBerg-Oberberg

© Sabine Krämer-Kox - Wer erkennt das Motiv?



© Bernhard Werheid



© 2016 Cycology Clothing



CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=206620, Wallfahrtskirche Madonna del Ghisallo - Die Madonna del Ghisallo wird seit 1949 als Schutzpatronin der Radrennfahrer verehrt.



© Bernhard Werheid - Segnung 2017



© Sabine Krämer-Kox - Segnung 2017


Jährliche Segnung der Fahrräder in Bergisch Gladbach vor dem Rathaus am 29.April 2018 um 11 Uhr

Hallo Freunde,

bitte notiert in eurem Kalender diese besondere Veranstaltung.

Die "Segnung der Fahrräder" ist eine jährliche Tradition, in der Fahrräder von einem Priester gesegnet werden, in der Hoffnung, dass es Sicherheit für die kommende Saison bringen wird. Erstmals wird in diesem Jahr eine Segnung in Bergisch Gladbach angeboten.

Bitte beachtet, dass diese Veranstaltung wunderbar, aber relativ kurz ist. Erscheint daher bitte pünktlich!

Alle, deren Gefährt von Menschenkraft oder elektrisch angetrieben wird,  sei es das Fahrrad, das Lauf-Rad, das Einrad, das Dreirad für Jugendliche und Senioren oder das Elektrorad/Pedelec, das Liegerad, das Mietrad, das Polizeifahrrad und der Tretroller, der Segway PT, der E-Scooter, das Elektromobil, Rollator oder Rollstuhl, Rollschuhe und Inliner, das Skateboard, das Longboard, das Hoverboard, der Kinderwagen sowie  die Fahrradrikscha und das Fahrradtaxi und ja auch die (Hochzeits-) Kutsche wird mit ihren Besitzern gesegnet.

Im Mittelpunkt dieser Segnung steht natürlich das Geschöpf Mensch mit seiner Verantwortung gegenüber der Schöpfung Gottes, der Ermahnung zu umsichtigen Verhalten im Straßenverkehr  und seiner Bitte um öffentlichen Schutz und persönliche Sicherheit.

Auch Jesus wäre Fahrrad gefahren.

Es gibt einen Moment der Stille, um der Radfahrer zu gedenken, die wir im vergangenen Jahr verloren haben. Danach bietet sich die Gelegenheit für alle, die Fahrradglocken zur Feier des Radfahrens zu läuten.

Tragt, was ihr möchtet - die übliche Fahrradmontur ist in Ordnung.

JEDER, unabhängig von religiöser Überzeugung oder deren Fehlen, ist WILLKOMMEN.
Mit anderen Worten, ihr seid gesegnet und willkommen - Ihr werdet weder belehrt oder missioniert.


Madonna del Ghisallo wurde am 13. Oktober 1949 von Papst Pius XII zur Schutzpatronin der Radfahrer erhoben.
Ihr zu Ehren ist eine Kapelle im italienischen Ort Ghisallo, oberhalb des Comer Sees, geweiht.
Die Kapelle befindet sich an der Schlüsselstelle der Lombardei-Rundfahrt am Ende einer Passstraße, die Steigungen von bis zu 14% aufweist.
Wer diese Steigung bewältigt hat, hat allen Grund, der Madonna del Ghisallo Dank zu sagen.
So befinden sich in der Kirche zahlreiche Trikots und Räder bekannter Größen des Radsportes.

https://www.pfarr-rad.de/impulse

Hier einige Radfahrergebete:


Gebet Für Sichere Ausfahrten

Wir radeln durch die Straßen der Stadt, über Landstraßen, Waldwegen und über Bergpfade
Schütze uns vor Abstürzen und Verschütten werden!
Schütze uns vor Bussen, Lastwagen und Autos, deren Fahrer nicht erkennen, dass wir unser Recht auf den Straßen nutzen!
Schütze uns vor Hunden, die gerne unsere Beine beißen!
Schütze uns vor Schlaglöchern, Kanten und scharfen Gegenständen, die unsere Reifen löschern!
Schütze uns vor Dieben und bikenappers, die nach unseren Fahrrädern trachten!
Schütze uns vor Regen und Gewitter!
Schütze uns vor Gefahren und jeglichen schweren Unfällen!

Gib uns die Energie und die Kraft
Morgens aufzuwachen und Rad zu fahren
uns vom bonking abzuhalten,
Auf Hügeln und Bergen fahren
und unser Ziel zu erreichen
Gewähre uns den Mut, schnell die Hügel hinabzurollen,
durch den Regen zu fahren und
zu dem Wettkampf anzutreten und das Rennen zu beenden,
auch wenn wir wissen, dass wir nie gewinnen werden.

Mögen wir die Freude und den Rausch erleben
Wie uns die Schönheit der Natur bewegt,
Wie die Sonne und der Wind unser Gesicht streicheln,
Da fühlen wir uns eins mit dem Fahrrad und der Straße!
Wir vergessen die Zeit und
hören auf das Kind in uns
Wenn wir gemeinsam genießen
In diesem Gefühl könnten wir ewig Fahrrad fahren!
Mögen wir weiterfahren, auch wenn wir alt werden -
Bis zu dem Tag, an dem wir sterben.
Und mögen wir im Himmel weiter radeln dürfen
Für immer und ewig
Amen!


Radfahrer-Gebet

Mit einem Gebet auf meinen Lippen fahre ich...

Bevor wir darüber nachdenken, was immer wir erbitten können, werden wir uns zunächst bewusst, was wir haben. Denn - Was wir haben, kann uns genommen werden.
Das kann schmerzhaft sein.

Wenn wir bitten, geht es um Dinge, die nicht gekauft oder verkauft werden können:

- Wertschätzung für die Schönheit der Natur
- Musik zu hören, zu der das ganze Leben tanzt
- Tiefe Atemzüge an der frischen Luft
- Stärkung unseres Herzens und der Lunge
- Klärung unseres Geistes
- Gesundheit
- Loszulassen und unsere inneren Konflikte zu lösen
- Ein sanfter Schritt auf unserem Weg auf Erden
- Angenehme Erinnerungen, wenn wir in der Nacht noch wach liegen

Das sind die Segnungen, die wir erbitten.

Es ist einfacher für den Radfahrer, demütig zu sein - auf dem Fahrrad sind alle gleich.
Mögen wir genug fahren, damit wir daran erinnert werden.

Wenn wir fahren, lasst uns gute Laune verbreiten. Nicht alle wollen Radfahren, aber unser gutes Radfahrer-Karma kann fließen und sich verbreiten.
Radfahren ist eine subtile Kraft, die unserem Planeten zugutekommt.

Schließlich lasst uns diejenigen nicht vergessen, die nach uns kommen.
Was wir heute genießen, ist das Ergebnis unserer Arbeit.
Die nächsten Generationen verlassen sich auf die Entscheidungen, die wir heute treffen.
Und wenn wir uns heute gegen Diesel-Fahrzeuge entscheide, die unsere Luft verpesten und uns krank machen, kann das nicht falsch sein.


Litanei des Gebets vom Fahrradsegen

V: "In einer Welt, die unter den Exzessen des Konsums stöhnt, erkennen wir die Güte, die der nicht-motorisierten, menschlichen Fortbewegung innewohnt und danken für die einfache Schönheit des Fahrrades"
A: "Erhöre unser Gebet."
V: Teil einer Gemeinschaft, die mit Kindern gefüllt wird, beten wir für die, die lernen Rad zu fahren. Verhaltet euch intelligent, sicher und sichtbar auf euren Straßen."
A: "Erhöre unser Gebet."
V: In einer Gemeinschaft, die von Hass und mit Streit erfüllt ist, beten wir für die Opfer von Rasern und Diebstahl. Und wir bitten um die Kraft, Menschen zu verzeihen."
A: "Höre unser Gebet."
V: "In einer Welt der Arbeit, beten wir für diejenigen, die unsere Fahrräder bauen, reparieren und reinigen und diejenigen,  die  durch Fahrräder ihren Lebensunterhalt verdienen. Gesegnet seien auch diejenigen, die nicht mit dem Rad ihren Lebensunterhalt bestreiten, und diejenigen, für die das Radfahren überhaupt keine Option ist"
A: "Erhöre unser Gebet."
V: In einer Gemeinschaft von wunderschöner Vielfalt bitten wir um Deinen Schutz und Segen für alle, die Rad fahren: Freizeitradler, Sportler, Rikscha-Fahrer,  Obdachlose, Studenten, Kinder, Öko-Aktivisten,  Radkuriere und alle anderen, die auf den bergischen Straßen und  Radwegen in Städten und  Wäldern  über die Berge fahren.
A: "Erhöre unser Gebet." 


© 2018 ADFC KV RheinBerg-Oberberg