Aktuelles

Massenhaft Radler bei erster Critical Mass in Leichlingen

30.11.19
Kategorie: Aktionen, RheinBerg-Oberberg, Rad in den Medien

© Sabine Krämer-Kox



© Sabine Krämer-Kox



© criticalmassleichlingen



© Sabine Krämer-Kox



© Sabine Krämer-Kox



© Sabine Krämer-Kox



© Sabine Krämer-Kox



 

Bei der Critical Mass (kritische Masse) handelt es sich um eine weltweite Bewegung, bei der sich mehrere, nicht motorisierte Verkehrsteilnehmer -  hauptsächlich Radfahrer – treffen, um durch gemeinsame Fahrten durch Innenstädte auf den Radverkehr als Form des Individualverkehrs aufmerksam zu machen. In umliegenden Großstäten wie Köln, Düsseldorf oder Wuppertal gibt es diese „Verkehrsbewegung“ schon seit einigen Jahren. Jetzt hat die Welle auch Leichlingen erreicht!

Mehr Platz fürs Rad in Leichlingen am 30.11.
Am Samstag, 30.11., um 11 Uhr fanden sich zunächst zögerlich einige Zweirad-Fahrer/-innen am Rathaus ein. Auch ein vierrädriges, motorisiertes Fahrzeug – nämlich eins der Polizei – war zur Stelle und bot  freundlich Geleit an. Da es bei einer Critial Mass primär um nicht-motorisierte Fahrzeuge geht und keine „Fahrrad-Streife“ vor Ort war, wurde dankend abgelehnt. Immer mehr Menschen reihten sich auf Tourenrädern, Pedelecs, Mountainbikes und Kinderrädern in den bunten Fahrrad-Corso ein – schließlich wurden über 70 Teilnehmer gezählt! Hauptsächlich Radler aus Leichlingen, aber auch aus der Umgebung - Witzhelden, Burscheid, Bergisch Neukirchen oder Opladen – wollten an diesem Vormittag im Rahmen einer knapp 2-stündigen Fahrt auf ihre Interessen aufmerksam machen.

Fast 50 % des Autoverkehrs entfallen auf Strecken bis 6 km!

Klingelnd radelte der Pulk durch die Innenstadt von Leichlingen, Kreisverkehre und angrenzende Wohngebiete. Ab 16 Radfahrinnen erlaubt die Straßenverkehrsordnung die Bildung eines sog. Fahrrad-Verbandes.  Dieser Fahrradverband gilt als ein Verkehrsteilnehmer, d. h. fährt z. B. der erste des Verbundes bei grün über eine Ampel, darf der ganze Verband folgen, auch wenn die Ampel auf rot umspringt (§ 27 StVO). Der MIV (Motorisierte Individual Verkehr) in Leichlingen sah die Situation eher gelassen – trotz samstäglichen Einkaufsstress´ und Stau in der Innenstadt.  Dieser Samstags-Stau könnte durchaus verringert werden, würden mehr Autofahrer auf das Fahrrad umsteigen, um ihre Einkäufe umweltfreundlich und abgasfrei per Zweirad zu erledigen.
 

Wir blockieren nicht den Verkehr, wir sind der Verkehr
1,5 Tonnen zu bewegen, um drei Brötchen über eine Strecke von zwei Kilometern zu transportieren und vor dem Bäcker wertvollen öffentlichen Raum zu blockieren, der besser genutzt werde könnte, erscheint den meisten Kraftfahrern noch als völlig normal. An dieser Sichtweise will die Critical Mass etwas ändern. Radfahrende wollen durch die Critical Mass einerseits deutlich machen, dass sie Anspruch auf Platz im öffentlichen Verkehrsraum haben  und andererseits dem motorisierten Individualverkehr das Potenzial für  zukunftsweisende und umweltfreundliche Mobilität im wahrsten Sinne des Wortes vor Augen zu führen.

Bedarf an Fahrrad-Infrastruktur
Zur Umsetzung der Verkehrswende fehlt in Leichlingen eine lückenlose Fahrrad-Infrastruktur. Ein Verkehrskonzept soll Abhilfe schaffen. Immerhin gibt es beispielsweise bereits eine sichere, überdachte Fahrrad-Abstellanlage mit Ladestation am Rathaus, Einbahnstraßen sind für gegenläufigen Radverkehr frei gegeben und man ist um eine übersichtliche Ausschilderung auf Stadtgebiet bemüht. Das Mobilitätskonzept des Rheinisch Bergischen Kreises sieht weitere Verbesserungen vor.  Der Zustand der Radwege lässt jedoch stark zu wünschen übrig und von „lückenlos“ kann kaum die Rede sein. Darüber hinaus fehlen vor allem fahrradtaugliche Anbindungen an Witzhelden (z. B. durch das Weltersbachtal), Burscheid (z. B. durch das Murbachtal)  und Opladen (z. B. entlang der Wupper oder der Bahnschienen).

 

Die kritische Masse will aufs Rad!

Die rege Beteiligung an der ersten Critical Mass in Leichlingen zeigt, dass es sich für die Verantwortlichen in Verwaltung und Politik durchaus lohnt, den Ausbau der zentralen Radverkehrswege und die Verbesserung der Radwegevernetzung voranzutreiben. Der Bedarf ist da: Die kritische Masse will aufs Rad!  Zukünftig soll an jedem letzten Samstag im Monat (außer im Dezember) durch Leichlingen geradelt werden, um dies zu verdeutlichen.


© 2020 ADFC KV RheinBerg-Oberberg