Aktuelles

Böse Falle

24.07.20
Kategorie: RheinBerg-Oberberg, Sicherheit

© Martin Krause



© Martin Krause



© Martin Krause


Unfalladresse: Ende der Aggertalstraße in Richtung Agger Staumauer 51645 Gummersbach Uhrzeit gegen 22:35 Uhr am Freitag 17.07.2020

Martin K: „Ich möchte Sie bitten dies zum Anlass zu nehmen um andere Radfahrer vor so tückischen Fallen zu warnen, damit es solche Unfälle in Zukunft in der Form nicht mehr gibt. Die Kette hängt auch noch in Fahrtrichtung recht und ist in der Dämmerung kaum zu sehen. Schauen Sie sich den großen Stein rechts an, auf den es mich gerissen hat, ich hätte auch tot oder gelähmt sein können.

Ich hatte noch viel Glück, trotzdem habe ich  mir bei dem Unfall von Kopf bis Fuß sehr schwere Verletzungen zugezogen.“

 

Ich habe mir das Bild angeschaut und überlegt, wie man nur so dämlich sein kann, einen Weg mit einer schräg laufenden Kette, die auch noch an einen großen Stein befestigt ist, abzusperren. In der Nacht ist das Hindernis nicht zu erkennen. Der Radfahrende, der rechts am Poller vorbei fährt, fällt durch die Eigendynamik nach rechts und kommt sehr wahrscheinlich mit dem Kopf auf den Felsblock auf. Dies wird dann wahrscheinlich tödlich enden. Erst später wurde mir klar, dass der Mitarbeiter des Aggerverbandes wahrscheinlich nur verhindern wollte, dass sein toller Poller geklaut wird.

Resumee: Radfahrende sollten gerade auch in der Nacht mit der Dummheit der Leute rechnen. Sicher hat der Aggerverband für seine Wege die Verkehrssicherungspflicht, für böse Fallen zu sorgen gehört sicher nicht dazu.


© 2020 ADFC KV RheinBerg-Oberberg