Aktuelles

Achtmal um die ganze Welt

28.07.20
Kategorie: Aktionen, RheinBerg-Oberberg

 

Die Teams aus Bergisch Gladbach fuhren dreimal und die von unseren Kreisen (RBK und OBK) je achtmal um die ganze Welt, und das in 21 Tagen!

 

Auch zur siebten Auflage von stadtradeln.de waren wir aktiv und sammelten vom 07. - 27. Juni (27. Juni bis 17. Juli 2020) Radfahr-Kilometer. Am Ende waren es im Rheinisch-Bergischen Kreis gut 325.000 km und im Oberbergischen Kreis 315.000 km, trotz -oder gerade wegen - der sanitären Krise.

Der ADFC hat sich mit 43.987/14.811 km gut behauptet. Damit belegen wir in der Gesamtwertung aller 140/132 Teams den ersten/zweiten Platz.

 

Auch interessant: Der Vergleich zu letztem Jahr (allerdings nur RBK).

 

Kommunen im RBK (2019)

Ew

gef. Km

Radler

km
/Ew

km
/Radler

Radler
/1000 Ew

Burscheid

18.170

37.910

158

2,1

240

8,7

Odenthal

15.039

27.012

143

1,8

189

9,5

Leichlingen

28.102

40.758

199

1,5

205

7,1

Bergisch Gladbach

111.745

117.728

804

1,1

146

7,2

Wermelskirchen

34.776

34.434

105

1,0

328

3,0

Rösrath

28.682

8.883

27

0,3

329

0,9

Kürten

19.814

2.093

14

0,1

150

0,7

Overath

27.080

1.410

14

0,1

101

0,5

 

 

 

 

 

 

 

Kommunen im RBK (2020)

Ew

gef. Km

Radler

km
/Ew

km
/Radler

Radler
/1000 Ew

Burscheid

18.259

45.478

259

2,5

176

14,2

Odenthal

14.946

18.589

76

1,2

245

5,1

Leichlingen

28.062

60.557

301

2,2

201

10,7

Bergisch Gladbach

111.946

117.248

554

1,0

212

4,9

Wermelskirchen

34.820

50.487

189

1,4

267

5,4

Rösrath

28.679

0

0

0,0

0

0,0

Kürten

19.687

4.073

26

0,2

157

1,3

Overath

27.058

7.900

32

0,3

247

1,2

 

Worum geht es bei Stadtradeln?

 

Im Kern geht es um die Erfassung von Kilometern, die ansonsten mehr oder weniger klimaschädlich mit motorisierten Verkehrsmitteln zurückgelegt würden, sei es auf dem Weg zur Arbeit oder zum Einkaufen. Aber auch bei Freizeit und Fitness hat das Fahrrad einen hohen Stellenwert. Auf eine einfache Formel gebracht: Lieber mit dem Velo in der Natur pedalieren, als im SUV zum Fitness-Tempel chauffieren.

Und was macht die Stadt Bergisch Gladbach?

Wenig bis Nichts, Schade bis Enttäuschung! Letztes Jahr gab es noch einen offiziellen Start vor dem Rathaus und am Ende eine Pressemitteilung mit Preisverleihung. Dieses Jahr gab es nur Corona. Dieses Desinteresse von Seiten der Stadt können wir nicht akzeptieren zeigt aber auch mal wieder die Einstellung der Verwaltung zu einem deutschlandweiten Event und damit auch den Vergleich der Städte untereinander, wie es das STADTRADELN darstellt. Andere Kommunen hier bei uns sind mit dem Thema sensibler umgegangen.

STADTRADELN-Star Marcel Kreutz fährt in Bergisch Gladbach für den ADFC

Für Bergisch Gladbach trat in diesem Jahr Marcel Kreutz als STADTRADEL-Star im Team des ADFC an und verzichtete in den 21 Tagen von STADTRADELN komplett auf das Auto. Für ihn sind 21 Tage STADTRADELN vor allem gut für den Körper und Geist.

„Seitdem ich seit den ersten Corona-Lockdown-Maßnahmen mit meinem Drahtesel zur Arbeit fahre, sehe ich wahnsinnig viele Radfahrer“, so der STADTRADEL-Star.

Man kann also beobachten, wie beliebt das Fahrrad insbesondere in diesen Zeiten ist. Dafür wünscht er sich, dass die Fahrradwege weiter ausgebaut werden und die Straßen fahrradfreundlicher gestaltet werden. Während des STADTRADELN-Zeitraums legte Marcel Kreutz seinen Arbeitsweg nur noch mit dem Fahrrad zurück – jeden Tag aus Bergisch Gladbach nach Köln.

Manchen Radlern unter uns sind die 21 Tage zu wenig und fahren einfach bei mehreren Kommunen mit.

 

Wir freuen uns auf’s nächste Jahr – hoffentlich machen die Kreise wieder mit.


Weitere Informationen

© 2020 ADFC KV RheinBerg-Oberberg