Aktuelles aus dem Landesverband

Neues Teilstück des Radschnellwegs RS 1 in Mülheim an der Ruhr eröffnet

15.05.19
Kategorie: Aktuelles

Foto: Michael Kleine-Möllhoff


NRW-Verkehrsminister Wüst hat ein weiteres Teilstück des Radschnellweges RS1 in Mülheim an der Ruhr freigegeben. Es handelt sich um eine ehemalige Eisenbahnbrücke, die über die Ruhr verläuft.

Etappenweise geht der Bau der Radschnellwegs RS 1 in NRW voran. In Mülheim an der Ruhr wurde am 15.05.2019 ein neues Teilstück eröffnet. Insgesamt verlängert sich der RS 1 dadurch um 1200 Meter. In Mülheim wurde das neue Teilstück dringend erwartet, weil dadurch eine wichtige Verbindung ensteht.

Es handelt sich um eine Verbindung über eine alte Eisenbahnbrücke, die über die Ruhr verläuft. Hier können Fahrradfahrer über eine breite Fahrbahn barrierefrei das andere Ufer erreichen. Positiv ist die - durch das neue Teilstück entstehende - direkte Verbindung vom Hauptbahnhof bis zur Hochschule über die neue Radstrecke. An diesen Abschnitt werden auch die touristische und kulturelle Punkte wie die alte Alte Dreherei, die Camera Obscura und der Ringlokschuppen angeschlossen sein. Die Kosten für den Umbau der Brücke belaufen sich auf sechs Millionen Euro, die durch Fördermittel finanziert wurden. Wann der nächste Abschnitt Richtung Duisburg fertig wird, steht noch nicht fest. Hierzu laufen die Planungen der Stadt Mülheim und Straßen.NRW.

In Essen stocken die Planungen weiterhin. Ursprünglich sollte der Radschnellweg RS 1 auf 100 Kilometer von Duisburg bis nach Hamm bis 2020 komplett befahrbar sein.


© 2019 ADFC KV RheinBerg-Oberberg