Stromversorgung für PDA am Fahrrad

Erfahrungen mit einem Eigenbau (August 2008)

 

 

Navis am Fahrrad sind ja eine schöne Sache; wegen des großen Displays, der flexiblen Softwarebestückung und moderater Preise bieten sich für die Kartendarstellung insbesondere PDA (Personal Digital Assistants) an.

Das dachte ich auch, schaffte mir einen MEDION 96700 an und betreibe seitdem verschiedene Navi-Programme (u.a. MagicMaps) darauf - und stieß umgehend auf ein Hauptproblem: die Stromversorgung.

4 Stunden hält so ein Akkublock, mit zweien überbrückt man vielleicht eine Tagesetappe - aber eine Radreise? Noch dazu ohne Steckdose fürs Ladegerät in der Nähe?

Antworten hatten schon Andere, im letzten Winter griff auch die c`t das Thema auf.

„IC-Grab“ lautete der kurze Kommentar eines Freundes auf die abgedruckte Bauanleitung.

„Dann bau mir doch mal was ganz Einfaches!“ war meine Antwort - und mit der realisierten Lösung fahre ich seither problemlos, habe in der Regel abends einen geladenen Akku und kein Ladegerät mehr im Gepäck. (Sicherheitshalber aber einen Ersatzakku!)

Der Generator ist ein SON-Nabendynamo und das Schaltbild sieht so aus:

Die Schaltung hatte ich zunächst „provisorisch“ an die Gabel geklebt - das hat sich bewährt und wurde damit zur Dauerlösung.

Der Vollständigkeit halber sei hinzugefügt: wer so etwas ebenfalls realisieren möchte, tut das auf eigenes Risiko - bei MIR mit MEINER Konstellation funktioniert es jedenfalls prima!

Stichworte zur Funktion:

- Bereits knapp über Schrittgeschwindigkeit leuchtet die Ladeleuchte auf, bei ca. 10 km/h Durchschnittsgeschwindigkeit halten Sich Ladung und Entladung die Waage, bei höherer Geschwindigkeit wird geladen.

- Selbst bei (automatisch angehender) Beleuchtung findet Ladung statt - allerdings reicht es eher zum Puffern.

- nach etwa 9 Monaten Betrieb zeigen die verwendeten Akkus keine Schäden durch unregelmäßigen Ladevorgang.

Uwe Walter

August 2008

Nachtrag Februar 2010:

Der MEDION ist inzwischen (wieder) einem GARMIN etrex Vista HCx gewichen - die mangelnde Outdoortauglichkeit des PDA war letztlich ausschlaggebend.

Nun lädt der GARMIN bekanntlich nicht über die USB-Schnittstelle, dennoch ist die oben dargestellte Schaltung auch für den GARMIN sehr nützlich, da die externe Stroversorgung Akkuleistung spart.

So hält der Akkusatz nun mehrere Tage hintereinander.

Unser Kommentar:

Den Schaltplan gibt es in diversen Variationen im Internet. Mittlerweile ist die Industrie auch aufmerksam geworden und es gibt ein serienreifes Produkt als Kaufware von dem Fahrradzubehör-Hersteller b&m (Busch und Müller KG). Man nennt es dort E-Werk und es ist bei vielen Fahrradhändlern zu erwerben.

Fazit: Kaufen oder Löten, funktionieren tut beides

© 2019 ADFC Kreisverband Rhein-Erft e. V.