Tourenbericht / -info

(Haben Sie) Lust, die EuroVeloRoute 3 zu testen?

13.05.15
Kategorie: Aktuelles

Als ich im Sommer 2012 zum 20. Chor-Projekt am Cap Fréhel von Aachen aus in die Bretagne radelte, war ich erfreulicherweise auf dem völlig verregnetem Streckenabschnitt  bis kurz vor Paris in sympathischer Gesellschaft: Ich hatte im Internet recherchiert und war über Informationen zum französischen Radwegenetz auf die Homepage einer Organisation [2] gestoßen, die genau zur selben Zeit "Köln – Paris" abradelte und zum Mitkommen einlud. Wir waren dann eine zunächst recht kleine Gruppe von etwa 8-10 "Stammradlern", zu denen sich in Belgien und Frankreich noch weitere Mitradler und Tagesgäste gesellten. (Paris belohnte uns mit allerfeinstem Sommerwetter..)

Jedes Jahr beteiligen sich die Aktiven von Cyclotranseuropeenne nicht nur mit einem 70 km langen Strahl auf der EV3 an der Pariser Sternfahrt, sondern führen auch eine längere Reise auf der Pilgerroute durch, 2013 von Paris nach Bordeaux und 2014 von Bordeaux über die Grenze ins spanische Baskenland. In diesem Jahr nun steht unter dem Motto "Radeln für das Klima" die Strecke Kopenhagen – Brüssel - Paris auf dem Programm und es ist mir eine Ehre, den Abschnitt zwischen Osnabrück (Abfahrt 20.07.) und Aachen (Ankunft 30.07.) planen zu dürfen, unter internationaler Beteiligung.

Die EuroVeloRoute 3 [1] führt in NRW über die "Radelhauptstadt" Münster, dann zum Rhein. Wir werden von der Lippe auf direktem Weg ins westliche Ruhrgebiet abbiegen, einen Ruhe- und Besichtigungstag zwischen Emscher und Ruhr organisieren, dann erleben wir das Rheinland mit Düsseldorf, Köln und Bonn und schließlich nehmen wir nochmal eine Abkürzung (statt entlang der Wasserburgenroute am Eifelrand) über Düren nach Aachen, wo die belgischen Freunde übernehmen werden. In Brüssel wollen wir gleichzeitig mit "Alternatiba" [3] eintreffen, einer französischen Alternativ-Tour, die im Sommer auf 5.000 km Länge mit einem 4-Sitzer-Fahrrad und zahlreichen Veranstaltungen für eine klimaschonende Verkehrspolitik werben will.

Interessierte Tagesgäste – die sich nicht anmelden müssen und ohne Kosten mitreisen - besteht traditionell eine Einstiegsmöglichkeit morgens am Treffpunkt (i.d.R. an einem Bahnhof), man wird sich selbstverständlich auch für Teilstrecken anmelden können, und zwar über contact@transeuropeenne.org bzw.  Cyclotranseurope,
32, rue Raymond Losserand,
75014 PARIS  Frankreich
(Tel/Fax. +33 (0)1 46 24 69 44)

Der Infoflyer (PDF) kann hier heruntergeladen werden.

Hier der Link zur aktuellen Information über die Radreise Kopenhagen – Paris 2015: http://transeuropeenne.free.fr/randos.transeuropeennes.htm

Weitere Infos auch über Gudrun Fürtges, Tourenreferentin im adfc-KV Mülheim/Oberhausen, gudrun.fuertges(..at..)gmail.com


[1] Die EuroVeloRoute 3 ist der Europäische Radfernweg, der auch als "Pilgerroute" oder "St James Way" bekannt ist und auf 5.122 km Länge durch 6 europäische Länder von Trondheim/Norwegen nach Santiago de Compostela/Spanien führt. Insgesamt entsteht in Europa ein länderübergreifendes Radfernwegenetz mit 14 EuroVeloRouten von 70.000 km Länge in fast 42 europäischen Staaten. Die längste ist die EV 15 entlang des ehemaligen Eisernen Vorhangs mit >10.000 km, interessant sind in unserem Bereich auch die west-östliche EV 2 „Hauptstadtroute“ zwischen Dublin/Irland und Moskau/Russland oder die "nur" 1.250 km lange Rheinroute.
Allg. Seite für EV-Routen-Nutzer, mit einem netten kleinen Video: www.eurovelo.org/home/what-is-eurovelo/

[2] Die Radler von CyclotransEurope mit Sitz in Paris engagieren sich seit 1996 für den Ausbau des europäischen Jakobsradwegs in Frankreich, indem sie mit den jeweiligen Gebietskörperschaften über die Streckenführung verhandeln, immer wieder Vorschläge machen und Studien publizieren (z.B. über Nutzung von Bahntrassen und Treidelpfaden, Standards bei Mindestbreiten, Oberflächen, sichere Gestaltung von Ortsdurchfahrten, Schaffung einer fahrradfreundlichen Infrastruktur). Sie veröffentlichen Broschüren und Karten zu den ausgebauten und projektierten Abschnitten des EV 3 und fordern gemeinsam mit ADFC und ECF die weitere Förderung des Radverkehrs, z.B. durch grenzüberschreitenden Fahrradmitnahme in Fernzügen, die ja aktuell durch die schrittweise Abschaffung der europäischen Nachtzüge stark eingeschränkt wird.
Im Sinne des EuroVeloProjekts der ECF wird stets die Alltagstauglichkeit der Fernradwege auch für Pendler angestrebt, was häufig zu einer deutlichen Zunahme der Fahrradpendler im städtischen Umfeld führt. (Die Zählstelle am Canal de l’ Ourcq, dessen Treidelpfad 100 km lang als EV 3 von Nordosten ins Pariser Zentrum führt, beweist die stark zunehmende Nutzung eines ausgebauten EV-Abschnitts außerhalb typischer Freizeitnutzungszeiten.)

[3] Zu der in Bayonne entstandenen, inzwischen international gewordenen Bewegung "ALTERNATIBA" zur Klimawandel-Bewältigung ein Hinweis auf die Homepage in deutscher Sprache:  alternatiba.eu/wp-content/uploads/ressources/alternatiba-DE.pdf


© 2020 ADFC Kreisverband Oberhausen/Mülheim e. V.