Rückenwind aus der Steckdose...

Geht doch!
Pedelec Test-Tour 2009

Was bringt einen ziemlich fitten Alltags- und Mountainbiker dazu, sich auf ein Elektrorad zu setzen?
Technische Neugier und das Angebot des Oberhausener Fachhändlers „Little John Bikes“ 15 hochwertige Pedelec-Räder für eine Tour bereit zu stellen.
Solch ein Angebot kann einen ADFC-Ergonomie-Referenten nicht kalt lassen.
Die Resonanz auf die Ankündigung in der “Rad im Pott“ war groß und am 3. Mai starteten die 16 eBikes mit vollen Akkus in Richtung DU/MH.
Mit 250 Watt elektrischer Verstärkung im Rücken, konnte eine anspruchsvolle Berg / Tal Route gewählt werden. Über 300 Höhenmeter auf 42 Km.

Bei einem Pedelec wird die Tretbewegung bis maximal Tempo 25 Km/h unterstützt.
Besonders beim Anfahren merkt man den Schub der zusätzlich auf die Kette wirkt.Im Gegensatz zum “normalen“ Radfahren bei dem möglichst schnell (min. 60 Umdrehungen / min) getreten wird, arbeitet der E-Antrieb eher bei niedrigen Drehzahlen und “dicken Gängen“. So kann z.B. eine mindestens 10% Steigung relativ locker im 4ten von 8 Gängen bewältigt werden. Anfangs gewöhnungsbedürftig dann aber angenehm entspannt, ging es über Wald /Wiesen und Asphalt hinauf zum Flughafen Mülheim/Essen. Dank der Energie aus dem Li-ion Akku, ohne Schiebepassagen aber dennoch mit etwas Anstrengung. Zum Fachsimpeln blieb dann bei Kaffee und Kuchen genug Zeit.

Auf der Rückfahrt durch das Forstbachtal zur Ruhr hinunter wurden die “Downhill“ –Qualitäten der Räder getestet. Ein Pedelec fährt sich fast wie ein normales Rad, lediglich der längere Radstand lässt es bei ruppigen Fahrmanövern etwas träger erscheinen. Die ca. 21 Kilo sind auch ohne Antriebsleistung gut handhabbar.
Bei 50-80 Kilometern Reichweite sind die Stromkosten mit 6-10 Cent für die 0,3 kWh Akkuladung 
und ca. 50 Cent / “Akkuverschleiß“ pro Vollladung überschaubar. 3-4h braucht eine Vollladung, nach etwas mehr als 1er Stunde ist der Akku halb voll.

Interessant waren die Einschätzungen der Mitfahrenden.
„Klasse! Trotz kaputter Hüfte, Steigung geht doch“, „Super entspanntes Fahrgefühl“,„Jetzt kann ich auch mit meinem Mann mithalten“, „Sonst bin ich nach 40 Kilometern viel erschöpfter“…

Fazit der Testfahrt:
Die ausgereifte Technik der eBikes erleichtert, besonders an Steigungen, spürbar die Tretarbeit. Leistungs-Unterschiede zwischen unterschiedlich starken Radlern werden ausgeglichen. Spannende neue „bergige“ Routen sind möglich, das Risiko einer Überforderung wird verringert.
Hochwertige Pedelecs mit Zentralmotor und optimal-mittiger Gewichtsverteilung sind gut zu steuern. Die relativ niedrige Trittfrequenz 
ist ein ergonomischer Knackpunkt, der durch den geringeren Krafteinsatz Gelenk-schonend kompensiert wird. Die Bedienungselemente der Motorsteuerung sind gut bedienbar.

Auch Lastentransporte, zum Beispiel in einem Anhänger, werden durch die Motorunterstützung vereinfacht. Alltägliche Wege, die in hügeligen Städten mit dem Fahrrad beschwerlich sind und lieber mit dem Auto zurückgelegt werden, sind mit Pedelecs leichter zu fahren. Mit der 40km/h “EU-Zulassung“-Variante (kleines Nummernschild), sind auch sehr flotte Touren möglich.
Ab Cirka 2.000€ kosten die brauchbaren, vom ADFC empfohlen eBikes mit Zentralantrieb. Von billigen Nachrüstsets oder über 30 Kilo schweren, leistungsschwachen Sonderangeboten raten wir ab.

Die nächste ADFC-Pedelec-Tour startet am 16. August. (Detaillierte Infos hier!)

Da der Oberhausener Radhändler Little John Bikes die Pedelec–Räder zur Verfügung stellt, ist eine verbindliche Anmeldung unter 0208 3023518
oder im Ladenlokal notwendig.
Bis zum 9.August werden speziell für Teilnehmerinnen 5 Plätze reserviert.

Startpunkt ist das Ladenlokal an der Christian-Steeger-Str.25 nähe Hbf Oberhausen.
Einweisung 10:30 Uhr , Start 11:00 Uhr
Dauer der Tour insgesamt ca. 4 Stunden, Rad-Helme werden ggf. gestellt.

Übrigens wer am Wochenende Probe fahren möchte, kann sich beim Fachhändler “Little John Bikes“  [Info] kostenlos Pedelecs ausleihen.

Videos der Tour finden sich [hier]

Weitere Informationen und Testberichte zu Elektro-Rädern finden sich in der
ADFC Radwelt 6/08   und  unter http://www.extraenergy.org

Die GPS-Daten folgen demnächst.

 

© 2020 ADFC Kreisverband Oberhausen/Mülheim e. V.