MH: Befragung der Parteien und OB-Kandidierenden zur Kommunalwahl

23.08.20
Kategorie: Aktuelles, Mülheim
Der Plan für eine neue Wegführung für Radfahrende um die Innenstadt Mülheims

Kern des ADFC Konzepts: stringente Verkehrsführung in der und um die Innenstadt: link:


Im Frühjahr 2020 ist der ADFC an die im Rat der Stadt vertretenen Parteien und Wählergemeinschaften sowie die bis dahin bekannten OB-Kandidatinnen und Kandidaten herangetreten, um deren Konzepte und Ziele für einen besseren Radverkehr in unserer Stadt angesichts der Kommunalwahl zu diskutieren. Von zwölf Angeschriebenen haben sich allerdings nur drei mit den Fragen und Vorschlägen des ADFC auseinandergesetzt: Reaktionen gab es von der OB-Kandidatin Dr. Monika Griefahn (SPD), vom unabhängigen Kandidaten Jürgen Abeln sowie der Partei Bündnis 90/Die Grünen.

ADFC Pressemitteilung vom 23.08.2020

Dr. Peter Beckhaus und Volker Isbruch-Sufryd, zwei der Autoren des ADFC- Positionspapiers, zeigen sich enttäuscht über die geringe Resonanz. Isbruch-Sufryd: „Inzwischen tauchen zwar in den Programmen einiger Parteien gut klingende Allgemeinplätze zum Radverkehr auf, aber dass „die Parteien zur Kommunalwahl kräftig in die Pedale treten“, wie im WAZ/NRZ-Artikel vom 15.08. geschrieben, können wir angesichts der geringen Bereitschaft zur konkreten Auseinandersetzung mit Fragen im Kontext von Veränderungen der Mobilität und dem Klimaschutz nicht erkennen.“

Die beiden OB-Kandidierenden unterstützen im Wesentlichen die Forderungen des ADFC für eine bessere Infrastruktur, im Detail unterscheiden sich die Ansätze dann aber doch wie die Auswertung zeigt, die auf der ADFC-Homepage (www.adfc-ob-mh.de) veröffentlicht ist.

Beckhaus und Isbruch-Sufryd begrüßen das Angebot der beiden OB-Kandidat*innen zu einem Dialog und einer engen Zusammenarbeit in Sachen Radverkehrsförderung. Beckhaus: "Mit ihrem Verweis auf gute Beispiele in den Niederlanden beweist Frau Griefahn Sachkenntnis und Bereitschaft zu deutlichen Verbesserungen und Veränderungen gegenüber heute. Abelns konkreter Vorschlag zu so genannten Trixi-Spiegeln könnte ein guter Beitrag zur Verkehrssicherheit sein."

Bündnis 90/Die Grünen als Partei haben die Fragen sehr ausführlich beantwortet. Isbruch-Sufryd: "Das mehrseitige Antwortschreiben mit einigen recht konkreten Beispielen zeigt uns, dass sich diese Partei nicht nur intensiv mit unseren Positionen auseinandergesetzt hat, sondern auch eigene Vorstellungen zur Umsetzung hat."

Wir sind optimistisch, dass es wie in den letzten Wochen und Monaten auch in Zukunft deutliche Verbesserungen für den Radverkehr in Mülheim geben wird. Die Maßnahmen im Bereich Dohne/Mendener Straße und an der Mühlenbergkreuzung werden sicherlich keine Einzelfälle bleiben.


© 2020 ADFC Kreisverband Oberhausen/Mülheim e. V.