Tourenvorschläge

Alleen und Wasser - Rheinpark, Sporthafen, Erft

Große Karte

Download der Tourendaten

Download der GPS-Tracks (TourA-AlleenundWasser.kml) als GPX, KML (GoogleEarth), Overlay


Beschreibung

Diese 15 Kilometer lange Tour kann man bei jedem Wetter fahren. Sie führt uns abseits von Hauptverkehrsstraßen unter Bäumen an Neusser Fließgewässern entlang, vor sengender Sonne wie vor Nieselregen gut geschützt.

Unsere Alleen- und Wassertour ist besonders gut für Familien mit Kindern geeignet, die noch nicht ganz so viel Übung auf dem Fahrrad haben. Unterwegs gibt es viele Attraktionen vom Abenteuer-Spielplatz über den Barfußpfad bis zum Kinderbauernhof, an denen man mit den Kleinen Pause machen kann.

Tipp: Am Ende des Artikels finden Sie zur besseren Orientierung den Verlauf der Route als rote Spur auf einer größeren Karte, in die Sie auch hineinzoomen können. Die im Text beschriebenen Abstecher sind blau markiert. Hinter den Fähnchen verbergen sich weitere Informationen.


Erster Abschnitt: Rheinpark und Sporthafen

Wir starten an der Alten Post, fahren über die Promenade Richtung Pizzatürmchen und folgen dem Radweg bis zum Wasserfall am Erftmühlengraben gegenüber der Straßenbahn-Wendeschleife. An der Ampel biegen wir nach links und kurz vor der Europadammbrücke gleich wieder nach rechts ab. Hier führt uns ein Radweg am Rangiergleis entlang zur Hellersbergstraße führt. Der folgen wir nach rechts, bis sie nach etwa hundert Metern als Sackgasse endet. Mit dem Fahrrad geht es aber weiter: Über eine ansteigende Rampe erreichen wir die Unterführung unter dem Hammfelddamm hindurch, Dahinter halten wir uns rechts und biegen nach etwa dreißig Metern links ab in den Scheibendamm ab - einen schnurgeraden anderthalb Kilometer langen dicht von Bäumen bestandenen Weg. Nach etwa 400 Metern unterqueren wir die Autobahn und biegen gleich dahinter links ab in einen leicht abschüssigen Weg.

Vor fünfzig Jahren fuhren hier Dampflok-getriebene Güterzüge zu einer chemischen Fabrik. Heute ist der Weg Zufahrt zum 2004 Naherholungsgebiet Rheinpark. Charakteristisch für die weitläufige Anlage sind die langen Wassergräben, an denen man wunderbar Rad fahren kann. An einem großen metallenen Würfel (Foto) folgen wir nach rechts einem dieser Gräben, an dessen Ende uns ein asphaltierten Weg bis zum zweiten großen Würfel führt, von wo aus wir bereits die Erftmündung sehen können.

Abstecher Piratenspielplatz. Wer mit Kindern unterwegs ist, kann an der Würfelskulptur einen Abstecher nach links ans nordöstliche Ende zum Abenteuer-Spielplatz mit Piratenschiff kurz vor der Südbrücke machen. Von dort führt ein schöner Weg auf dem Deich über die Kastanienallee (Foto) stromaufwärts Richtung Erftmündung. Am südlichen Ende des Rheinparks, zwischen Erftmündung und Sporthafen, steht eine Informationstafel, die uns Wissenswertes über die Geschichte des Nordkanals erzählt, der vor 200 Jahren hier seinen Anfang hatte. Wir umrunden den Sporthafen, halten uns am Ende links und folgen dem Weg über die Landzunge zwischen Hafen und Erftmündung. Wo der Weg sich zum Rhein hin öffnet, finden wir einen sogenannten Medusenstein aus römischer Zeit. Em Ende des Weges queren wir nach links die Erft, wenden uns nach rechts auf den Deich und folgen auf den nächsten Kilometern dem ausgeschilderten Erftradweg, den wir auf den Wegweisern am dreieckig geformten Logo erkennen.


Zweiter Abschnitt: Die Erft bis Selikum

Der Erftradweg führt uns immer am linken Flussufer entlang zum Barfußpfad (Foto) und am Gut Selikum vorbei zum Klärwerk Neuss Süd. Hier, an der Georg-Hoehme-Allee, biegt der Weg nach links von der Erft weg auf eine asphaltierte Straße ab. Wir fahren jedoch geradeaus zwischen Bäumen und an Felder vorbei wieder auf die Erft zu, bis wir an einer Holzbrücke auf die andere Flusseite wechseln. Fünfzig Meter weiter verlassen wir den Erftradweg nach rechts in den Wald und wenden uns vor der Hubertusschule erneut nach rechts Richtung Linnéplatz. Botanisch Interessierte finden hier Gelegenheit zu einem Spaziergang durch das Arboretum, dessen Eingang rechts vom Weg liegt. Wir durchqueren den Linnéplatz zur Aurinstraße hin und folgen dieser nach rechts, bis wir die Obererft überquert haben.

Abstecher: Kinderbauernhof. An der Georg-Hoehme-Allee kann man auch nach rechts über die Erft ins Gelände des Kinderbauernhofs fahren. Hier gibt es von wolligen Skudden bis zu bunten Pfauen vieles zu entdecken. Die Hauptroute der Tour finden wir hiner dem Kinderbauernhof an der Aurinstraße wieder, wo wir, aus der anderen Richtung kommend, nach rechts in den Reuschenberger Wald fahren.


Dritter Abschnitt: Obererft und Nordkanal

An der Aurinstraße wechseln wir die Straßenseite und fahren links in den Reuschenberger Wald, immer dicht an der Obererft entlang, die uns links des Weges in Sichtweite begleitet, bis wir vor uns die Eisenbahnstrecke nach Köln sehen. Wir wenden uns nach rechts und queren die Bahn, das Fahrrad schiebend, über die Fußgängerbrücke. Auf der anderen Seite fahren wir geradeaus in die Kastanienallee, wo wir linker Hand nach einigen huntert Metern wieder der Obererft begegnen. Wir folgen dem Flusslauf, bis wir auf die Nordkanalallee treffen. Hier fahren wir nach links auf die Ampel zu und folgen dem Wegweiser, der uns über eine Steinbrücke auf die Fietsallee am Nordkanal führt, die wir an dem Symbol mit dem rotweißen Stab erkennen. Der Fietsallee folgen wir unter dem Ebertplatz hindurch am Stadtgarten entlang bis zur Kreuzung an der Deutsche Straße. Hier biegen wir rechts ab in die Drususallee, die uns mit ihren roten Radwegen bis zum Kreisverkehr am Benno- Nussbaum-Platz führt. Dahinter fahren wir rechts in den Wierstraatweg und sind nach kurzer Strecke wieder am Ausgangspunkt alte Post zurück.


<small>Tour A - Alleen und Wasser auf einer größeren Karte anzeigen</small>

Toureigenschaften

Routenlänge:
15 km
Schwierigkeitsgrad:
leicht
Umfeld:
Flussradweg
Stadt
Wiesen & Felder
Verkehrsbelastung:
Geringer Autoverkehr
Zielgruppe:
Familien

Zuständiger Verein

Stand: 12.05.2020, 13:57 Uhr

Zurück

© 2020 ADFC ADFC Rhein-Kreis Neuss e. V.