Dokumentierte Mängel in chronologischer Übersicht

Neuss: Bordsteinübergang fehlerhaft / RV-Netz NRW

Die Bordsteinabsenkung am neu gestaltete Radweg an der Stresemannallee östlich der Essotankstelle wurde vorschriftswidrig zu schmal ausgeführt.

Im Zuge des Baus neuer Erschließungsstraßen und -Wege wurde auch der Übergang des Radwegs auf der nördlichen Seite der Stresemannallee Richtung Straßenbahnhaltestelle Langemarckstraße östlich der Esso-Tankstelle erneuert.

Am 3.9.14 stellte der ADFC vor Ort fest, dass die Bordsteinabsenkung für den gegenläufigen Radweg zu schmal ist (Mindestbreite laut VwV StVO: 2 Meter, tatsächliche Breite 1,20 Meter). Noch war kein Asphalt verlegt, man hätte den Fehler ohne großen Aufwand korrigieren können. Nach am selben Tag informierte der ADFC den vor Ort anwesenden Bauleiter vom Neusser Tiefbauamt über das Problem.

Status 5.9.14: Der ADFC gab dem Neusser Planungamt schriftlich Kenntnis von dem Problem,  baldige Behebung wurde zugesagt.

Stauts 13.9.14: Die Asphaltdecke war auf die Fahrbahn aufgebracht, ein Austausch der Bordsteine wäre nun bereits aufwändiger geworden, aber immer noch möglich gewesen, da die Neuanlage des Radwegs noch ausstand.

Status 20.1.15: Der fertige Radweg ist für den Verkehr freigegeben. Nach wie vor ist der Bordstein nur auf einer Breite von 1.20 Meter abgesenkt, der neu angelegte Radweg ist mit 1.50 Meter für Zweirichtungsverkehr zu schmal. Auf verbleibenden 0,30 Meter mit 6-cm-Bordstein besteht Sturzgefahr.

Anmerkung: An diesem misslungenen Projekt treten zwei grundsätzlichze Probleme zutage:

1. Mangelnde Abstimmung mit externer Planung. Im Zuge der Erschließung des Höffner-Geländes hat der Investor selbst Planungsleistungen für die Stadt übernommen. Die Grenze des vom Investor geplanten Bereichs liegt genau an dem hier beschriebenene Übergang. Offenbar wurde der Anschluss zum Radweg, dessen Neuplanung in der Regie der Stadt erfolgte, nicht ausreichend abgestimmt. Selbst nach Feststellung des Fehlers wurden die Straßenbaumaßnahmen nicht vorübergehend gestoppt, um den Bordsteinverlauf zu korrigieren. (Hinweis: Das Höffner-Projekt hatte einen engen Zeitplan mit vertraglich festgelegter Fertigstellung bis Weihnachten 2014.)

Der ADFC macht darauf aufmerksam, dass hier Probleme sichtbar werden, die entstehen, wenn Planungsleistungen für städtische Straßenbauprojekte von externen Investoren erbracht und nicht ausreichend abgestimmt werden. Die Stadt sollte besser mehr eigenes Fachpersonal einstellen, damit sie die Prozesse aus einer Hand steuern kann und solche Abstimmungsfehler nicht mehr passieren.

2. Praxisferne Gestaltung von gemeinsamen Übergängen für Radfahrer, Fußgänger, Geh- und Sehbehinderte. Der neben dem neuen Radweg verlaufende Gehweg für Sehbehinderte mit einem erhöhten Bordstein ausgstattet. Für gehbehinderte Menschen mit Rollstuhl und Rollator ist dieser Bordstein zu hoch, sie werden auf den benachbarten Radweg mit Nullabsenkung ausweichen, was zu Konflikten führt. Laut Auskunft der Verwaltung werden an neu gebauten Übergängen ab sofort grundsätzlich sogenannte Doppelquerungen angelegt. Dabei werden für Sehbehinderte statt der bisher verbauten Noppensteine mit Nullabsenkung Bodenindikatoren verlegt und zur Fahrbahn hin mit einem 6 cm hohen Bordstein abgeschlossen, damit Sehbehinderte mit Langstock die Fahrbahngrenze leichter erkennen. Da der 6cm-Bordstein weder für Rollstuhl- und Rollatornutzer passierbar ist, müssen sogenannte Doppelquerungen anelegt werden. Dafür reicht jedoch oft der Platz nicht aus, weswegen es im Bereich parallele angelegter Radwegfurten zu Konflikten kommt.

Der Nutzen von 6cm-Bordsteinen für Sehbehinderte wird in der Fachwelt kontrovers diskutiert, der ADFC teilt die Auffassung, dass eine für alle Nutzer verträgliche besser Lösung gefunden werden muss.

http://nullbarriere.de/bordabsenkung-nullabsenkung.htm

http://www.barrierefrei-mobilitaet.de/pages/startseite.php?lang=DE

Informationen

Status:
Nicht erledigt
Status vom:
20.01.2015
Gemeldet am:
05.09.2014
Gemeldet von:
Heribert Adamsky
Priorität:
hoch
Kategorie:
  • Baulicher Zustand
  • Bereich Neuss
Zuständigkeit: Stadt Neuss
3.9.14: Bordsteinabsenkung ersichtlich zu schmal

3.9.14: Bordsteinabsenkung ersichtlich zu schmal


13.9.14: Trotz Information durch den ADFC über fehlerhaften Bordstein Asphaltdecke aufgebracht

13.9.14: Trotz Information durch den ADFC über fehlerhaften Bordstein Asphaltdecke aufgebracht


20.1.15: Der Radweg trotz Mangels für Verkehr freigegeben. Am rechten Rand des Radwegs besteht wegen der zu früh beginnenden Borsteinkante Sturzgefahr.

20.1.15: Der Radweg trotz Mangels für Verkehr freigegeben. Am rechten Rand des Radwegs besteht wegen der zu früh beginnenden Borsteinkante Sturzgefahr.




© 2019 ADFC ADFC Rhein-Kreis Neuss e. V.