Dokumentierte Mängel in chronologischer Übersicht

Dormagen: L280 bei Knechtsteden

Radwege dringend sanierungsbedürftig

[Update 25.2.16] Maßnahme ist im Erhaltungsprogramm Landesstraßen 2016

Die Radwege an der L280 zwischen Dormagener Stadtgrenze / Waldrand im Westen und Walter-Reuber-Weg / Chrysanthemenweg im Osten sind stark beschädigt. Besonders stark betroffen sind östlich der L36 der gesamte nördliche Radweg und die Teile des südlichen Radwegs, die nicht auf der alten Trasse der Klosterstraße verlaufen.

Die Schäden äußern sich in quer verlaufenden Rissen im Asphalt und vermutlich nachfolgenden Unterspülungen durch eingedrungenes Regenwasser. Frühere Reparaturversuche durch Ausfräsen der schadhaften Stellen und Verfüllen mit wassergebundenem Material sind untauglich, da schon nach kurzer Zeit das Füllmaterial zur Seite gespült wird, wodurch an der Asphaltkante mehrere cm hohe Stufen entstehen.

Reparaturversuche durch Abfräsen und Verfüllen sollten deshalb grundsätzlich nicht mehr unternommen werden. Wo die Decke sich bereits durch Unterspülungen gesenkt hat, solle der Radweg vollständig neu mit Unterbau und ausreichend dimensionierter Deckschicht aus Asphalt aufgebaut werden. Wassergebundene Decken hält der ADFC auf dieser stark frequentierten Strecke für ungeeignet, da sich in kurzer Zeit nasses Laub ansammeln und Spurrillen mit Pfützen ausbilden würden.

Für die weiteren Ausführungen empfehlen wir, die Karte unten auf der Seite zu betrachten und die Ansicht "OSM-bike" zu wählen. Sanierungsbedarf ist mit roten Linien markiert. Bedarf an Radverkehrsanlagen und sonstige Hinweise mit grünen Fahrradsymbolen.

Östlicher Abschnitt

Im Bereich östlich der K36, wo mehrere touristische Radrouten verlaufen, treten solche Schäden, abgesehen von der noch intakten alten Klosterstraße, etwa alle 10-15 Meter auf. Deshalb erreichen der ADFC zahlreiche Beschwerden aus auswärtiger Radfahrer.

Der ADFC verlangt dringend die Erneuerung insbesondere des nördlichen Radwegs, der auf der gesamten Länge praktisch abgängig ist. Auch die südlichen Abschnitte außerhalb der alten Klosterstraßentrasse müssen erneuert werden. In Anbetracht des Ausmaßes der Schäden sollte die Erneuerung jeweils auf der ganzen Länge erfolgen.

Der gute Zustand des mittleren südlichen Abschnittes auf der alten Klosterstraßentrasse deutet darauf hin, dass hier wohl ein solider Unterbau mit ausreichend dicker Asphaltschicht besteht, die so über viele Jahre haltbar ist.

Auch der westliche Abschnitt der alten Klosterstraße auf der Nordseite Richtung Klosterhof ist in gutem Zustand. Allerdings ist das Asphaltband hier für gemeinsamen Rad- und Fußverkehr in beiden Richtungen zu schmal. Wir empfehlen eine Verbreiterung.

Westlicher Abschnitt

Westlich der L36 verläuft der Radweg auf der südlichen Seite. Auch hier gibt es zahlreiche schadhafte Stellen mit Absackungen, die dringend saniert werden müssen. Diese sollten neu asphaltiert werden. Wassergebundenes Material sollte aus den weiter oben genannten Gründen nicht verwendet werden.

An einigen Stellen, wo Risse noch nicht zu Unterspülungen und Absackungen geführt haben, hat man diese mit einer bituminösen Masse verfüllt. Diese Reparaturversuche waren anscheinend erfolgreich und konnten den weiteren Verfall aufhalten.

Bedarf an Radverkehrsanlagen

Beidseitige Radwege

Der ADFC weist darauf hin, dass zwischen Knechtsteden und Delhoven auch in Zukunft beidseits der L280 Radwege benötigt werden, auch wenn die VwV StVO außerhalb von Ortslagen nur einseitige Radwege vorsieht. Der Grund ist, dass es hier auf beiden Seiten erheblichen Radverkehrsbedarf mit unterschiedlichen Zielen gibt. Der nördliche Radweg bietet eine Route zwischen Delhoven und Kloster, der südliche Radweg eine Route zwischen Delhoven und dem südlichen Teil des Knechtstedener Waldes. Beide Routen erlauben Fahrten ohne Querung der stark frequentierten L280.

Einmündung der L36 in die L280

An der Einmündung L280/L36 gibt es erheblichen Radverkehr auf der Westseite, wo das Ausflugslokal Klosterhof und die Zufahrt zum Kloster liegen. Zudem kommt hier der Radweg aus Richtung Straberg an. Für die Weiterfahrt müssen die Radfahrer zunächst die L36 und dann die L380 queren, jeweils ohne Sicherung. Der ADFC regt die Anlage einer Querungshilfe zum nördlichen Radweg sowie den Umbau der Einmündung L36/L280 zu einem Kreisverkehr an.

Vorfahrtregelung an der Parkplatz-Zufahrt

Südlich der Einmündung L36/L280 wird der Radweg von einer Parkplatz-Zufahrt gequert. Hier ist der Radverkehr mit Zeichen 205 wartepflichtig, obwohl er zur vorfahrtberechtigten L280 gehört. Eine solche Vorfahrtregelung ist ungewöhnlich und nicht zweckdienlich. Sie verleitet KFZ-Fahrer zu sorgloser Fahrweise und bürdet Radfahrern die Alleinverantwortung an der Querungsstelle auf. 

Der ADFC verlangt, den Parkplatzverkehr wartepflichtig zu machen und die Querung mit einer farbig markierten Radwegfurt sowie einer Schwelle quer zur KFZ-Fahrbahn zu sichern.

Informationen

Status:
Zu lange Wartezeit
Status vom:
25.02.2016
Gemeldet am:
23.01.2014
Gemeldet von:
Heribert Adamsky
Priorität:
hoch
Kategorie:
  • Sanierungsbedarf Land
  • Bereich straßen.nrw
Zuständigkeit: straßen.nrw über Rhein-Kreis Neuss
Östlicher Abschnitt der L280: Schäden im nördlichen Radweg alle 10-15 Meter, gescheiterte Reparaturversuche

Östlicher Abschnitt der L280: Schäden im nördlichen Radweg alle 10-15 Meter, gescheiterte Reparaturversuche


Östlicher Abschnitt der L280: Schäden im südlichen Radweg mit deutlich sichtbaren Ausspülungen

Östlicher Abschnitt der L280: Schäden im südlichen Radweg mit deutlich sichtbaren Ausspülungen


Durch Risse wird der Asphalt durchlässig, es folgen Unterspülungen und Absenkungen der Decke

Durch Risse wird der Asphalt durchlässig, es folgen Unterspülungen und Absenkungen der Decke


Parkplatzzufahrt südlich der Einmündung L36/L280: Hier sollte den Radfahrern die Vorfahrt gegeben werden und die Querung farblich hervorgehoben werden

Parkplatzzufahrt südlich der Einmündung L36/L280: Hier sollte den Radfahrern die Vorfahrt gegeben werden und die Querung farblich hervorgehoben werden


Alte Klosterstraße, östlicher Abschnitt: Guter Zustand, sollte aber regelmäßig von Laub gereinigt und an den Seiten von Grasbewuchs freigeschnitten werden

Alte Klosterstraße, östlicher Abschnitt: Guter Zustand, sollte aber regelmäßig von Laub gereinigt und an den Seiten von Grasbewuchs freigeschnitten werden


Alte Klosterstraße, westlicher Abschnitt: Guter Zustand, aber zu schmal für Zweirichtungsverkehr mit Fußgängern. Wir empfehlen eine Verbreiterung

Alte Klosterstraße, westlicher Abschnitt: Guter Zustand, aber zu schmal für Zweirichtungsverkehr mit Fußgängern. Wir empfehlen eine Verbreiterung


Westlicher Abschnitt der L280: Vorne elungener Reparaturversuch durch Verfülllen eines Risses, darüber nicht mehr reparable Unterspülung

Westlicher Abschnitt der L280: Vorne elungener Reparaturversuch durch Verfülllen eines Risses, darüber nicht mehr reparable Unterspülung




© 2019 ADFC ADFC Rhein-Kreis Neuss e. V.