Fahrradklima verschlechtert

09.04.19

Baustelle ohne Ende: Radweg an der Further Straße


Neuss lässt nach und schneidet trotz Teilnahme an der AGFS erstmals mit einer Gesamtnote unter 4 ab.

Alle zwei Jahre bittet der ADFC die Radfahrer um eine Bewertung des Fahrradklimas in allen deutschen Städten. Abgefragt wird neben der Qualiät der Infrastruktur (Radwege, Ampeln usw.) auch das Engagement der Stadt beim Betrieb (zum Beispiel Reinigung, Falschparker-Kontrolle) sowie das subjektive Erleben beim Radfahrern (Sicherheitsgefühlt, Spaß oder Stress).

Nun liegen die Ergebnisse der Befragung vom Herbst 2018 vor. Leider schneidet Neuss mit einer Gesamtnote von 4,1 schlechter ab als beim letzten Mal, als im Gesamtergebnis noch eine drei vor dem Komma stand, wenn auch knapp (3,9). Dabei ist Neuss seit zwei Jahren Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundlicher Städte. Wie kommt es, dass unsere Stadt dennoch nicht besser abschneidet?

Stadt packt Schwachpunkte nicht an

Deutliche Hinweise findet man, wenn man sich die Punkte ansieht, bei denen es die schlechtesten Bewertungen gibt: Falschparkerkontrolle auf Radwegen (5,0), Ampelschaltungen (5,0) und Führung an Baustellen (4,9). In allen drei Kategorien bekam Neuss bereits bei der vorhergehenden Befragung die schlechtesten Noten, damals nur noch getoppt vom Winterdienst, der in der Saison 2018 mangels Schnee und Eis nur eine untergeordnete Rolle spielte.

Das bedeutet leider, dass die Stadt aus der Kritik keine Konsequenzen zieht und viel zu wenig gegen bereits bekannte Schwachpunkte unternimmt. Das Foto zeigt den Radweg auf der Further Straße an der Baustelle zwischen Bahnhof und Marienstraße vor mehr als einem Jahr - der Weg ist heute noch nicht wieder benutzbar, und es ist gerade mal die Baugrube ausgehoben. (...)

Mehr Infos: www.fahrradklima-test.de/karte

Eine ausführlichere Analyse wird folgen.

 

 

 


© 2019 ADFC Kreisverband Neuss e. V. Ortsgruppe Neuss