Nachrichten Neuss

Inklusionstouren in Neuss

17.02.18
Kategorie: Neuss (OG), Mobilität, Gesundheit

Gute Laune bei den Tandem-Teams



Gemeinsam den Erftradweg bei Grimlinghausen erleben



Werden keine Freunde: Rolfiets und Umlaufschranke



Gruppenbild vor dem Start in Reuschenberg


Auch in diesem Jahr fahren wir wieder gemeinsam mit behinderten Menschen. Los geht's am 8. April beim Anradeln zum Bootshaus Minkel.

Seit Oktober 2017 führen wir in Neuss gemeinsame Radtouren mit behinderten und nicht behinderten Menschen durch, geleitet von Peter Wimmer aus Grevenbroich und Heribert Adamsky aus Neuss und unterstützt von ADFC-Aktiven aus Neuss und Grevenbroich. Die Inklusionstouren gehen auf eine Idee von Renate Gähl zurück (wir berichteten im  Sommer 2017), organisiert werden sie von Meike Wimmer, die als Sozialpädagogin in einer Wohngruppe der St. Augustinus-Behindertenhilfe in Reuschenberg arbeitet. Bereits bei der Planung der Touren stellten wir fest: Radfahrende und Menschen, die mit einer Behinderung leben, haben ein gemeinsames Interesse, nämlich barrierefreie und verkehrssichere Wege. Und als wir zusammen über die sorgfältig ausgewählten Wege fuhren, wurden wir mit der Freude, mit der unsere MitfahrerInnen aus der Wohngruppe bei der Sache waren, belohnt.

Menschen mit Behinderung brauchen oft Spezialräder (Tandem, Dreirad, Rolfiets), weil sie nicht gut sehen können oder motorische oder kognitive Einschränkungen haben. Manche besitzen eigene Räder, aber bei Bedarf können auch die Tandems der Firma Zülow ausgeliehen werden, wofür Meike Wimmer ebenso sorgt wie für die Gestaltung der Pausen und die Betreuung der Tour-TeilnehmerInnen.

Fahren auch Sie mit uns!

Ermutigt durch den Erfolg unserer ersten Ausfahrten, wollen wir in diesem Jahr weitere Inklusionstouren durchführen:

  • Sonntag, 8. April – gemeinsames Anradeln zum Bootshaus Minkel
  • Samstag, 7. Juli – kleine Tour zum Sommerfest der AWO
  • Mittwoch, 3. Oktober – Tour zum Tag der Deutschen Einheit, mit weiteren kleinen Touren an den Brückentagen davor und danach
  • Am ersten Freitag im Monat kleine Touren nach Absprache

Bei den betont langsam gefahrenen Inklusionstouren gibt es eine klare Aufgabenteilung: ADFC-Aktive nehmen nur die üblichen Tourenleiter-Aufgaben wahr, um die speziellen Bedürfnisse der behinderten MitfahrerInnen kümmern sich deren Betreuer oder Angehörige.
Wir suchen daher Unterstützer, die als Tourleiter, Begleiter oder Tandem-Piloten mithelfen. Auch wer einen behinderten Angehörigen oder Freund hat, der/die mitfahren möchte, kann sich gerne an uns wenden. Unsere Inklusionstouren sind offen für alle!

Wenn Sie mehr erfahren möchten, schreiben Sie uns sprecher(..at..)adfc-neuss.de

Unser Lesetipp zum Thema: Wir sind ein inklusiver Club


© 2018 ADFC Kreisverband Neuss e. V. Ortsgruppe Neuss