Wir sind ein inklusiver Club

01.07.17

Renate Gähl


ADFC-Mitglied Renate Gähl aus Grevenbroich arbeitet im Gesundheitswesen und engagiert sich für Behinderte. Mit dem Beirat unseres Kreisverbands hat sie Ideen zu Inklusionsprojekten entworfen, mit denen wir in diesem Jahr noch beginnen wollen.

Unser ADFC will immer neue Mitglieder finden, motivieren und einbinden. Der Blick auf alle gesellschaftlichen Gruppen, auch die der Menschen mit Behinderung und auf die Gruppe der Schwerbehinderten, teils  mit vorzeitigem Berufsaustritt, ist wichtig und kann verbindend wirken.

Zahl der Menschen mit Handikap steigt

Die stets steigende Anzahl an Menschen über 60 in der Alterspyramide in der BRD führt dazu, dass auch die Zahl der Menschen mit Handikap steigt. Insgesamt haben ca. 10 % der Bevölkerung einen amtlich anerkannten Grad der Behinderung oder kurz GdB. Ursachen für Behinderung sind verschiedenste chronische Erkrankungen. So sind  bei  ungefähr 30 %  aller behinderten Menschen die seelischen und psychischen Erkrankungen maßgebend, bei weiteren  20 % liegt die Ursache bei inneren Erkrankungen wie Lungenfunktionsstörungen, Herzschwäche, Gefässleiden, Diabetes, schwere Krebserkrankung. Die Schädigung bei der Geburt oder genetisch bedingte Behinderung hat vergleichsweise geringe Fallzahlen.

Alle profitieren, auch die Gesunden

Diese Personen werden Spaß beim Fahrradfahren bekommen, sie werden sozial eingebunden, sie überwinden Ängste. Manchmal  müssen sie wieder aufs Rad gebracht werden, haben auch oft ein geringes Einkommen, und Bewegung ist für alle gesund. Die Gesetzgebung verlangt zudem seit 2009 eine Öffnung aller Bereiche des gesellschaftlichen Lebens, vom Arbeitsplatz bis zu Freizeitaktivitäten, für Behinderte. Das Ziel bleibt die Bewegung für alle im Alltag, wobei die Hindernisse beim Fahrradfahren für alle Gesunden und für Menschen mit Behinderung reduziert werden müssen. Im Sinne der Inklusion möchte unser Kreisverband hier den Ausgleich und Austausch beginnen, mit Vorteilen für alle.

Wir suchen den Austausch mit Ihnen!

Unser Ziel für das Jahr 2017 ist die Verbreitung dieses Gedankens, gemeinsam mit Menschen mit Handicap Radtouren zu gestalten, bei Touren mitzuwirken, bei technischen Problemen wegweisend zu helfen und Informationen über gelungene Inklusions-Radtouren landes- und bundesweit auszutauschen.  Ansprechpartner:Beim ADFC Rhein-Kreis Neuss:Renate Gähl, r.gaehl (at) adfc-ne.de Beim ADFC NRW,Thomas Krause, t.krause (at) adfc-nrw.de Danke im Voraus für jede Anregung und Nachfrage! 


© 2017 ADFC ADFC Rhein-Kreis Neuss e. V.