Werseverschönerungstour im Rahmen der Aktionen „Sauberes Münster“ und „Bike track Bike“

06.04.14
Kategorie: Münster, Radtouren, Tourismus, Presse

Logo des "Bike track Bike" Projektes.


















Zum 7. Mal räumen Mitglieder des ADFC Münster ein Teilstück des Werse-Radweges auf: Im letzten Jahr führte die Route von der Haskenau zum Café Nobis und in diesem Jahr vom Angelmodder Weg bis zum Café Nobis wie vor zwei Jahren.

 

 

Im Rahmen der Aktionen „Sauberes Münster“ und „Bike track Bike“ räumen Aktive des ADFC Münster auf der Werseverschönerungstour den Werseradweg vom Angelmodder Weg bis zur Warendorfer Straße auf.

9:30 Uhr, die Kaffeemaschine läuft, das Infomobil des ADFC Münster wird beladen, der Lastenanhänger angehängt und es fällt immer noch leichter Nieselregen, laut Wetterbericht soll es besser werden. Bei solch einem Wetter ist es schwer zu sagen, wie viele Helfer kommen.

 

10:15 Uhr, wir sind zu dritt und machen uns auf den Weg zum Startpunkt der Aufräumaktion am Angelmodder Weg. Bis Handorf sind es vom Startpunkt der Aktion laut Wegweiser 6,5 Kilometer. Kurze Zeit später kommt noch ein vierter Helfer hinzu.

 

11:30 Uhr, erste Rast an der Holzbrücke zum Hofkamp. Der Rastplatz sieht trotz Abfalleimer „schlimm“ aus und wir brauchen einige Zeit, um ihn von achtlos weggeworfenen Flaschen, Verpackungsmaterialien, Kronkorken, Zigarettenstummeln usw. zu befreien. Gestärkt mit Kaffee und Müsliriegel, deren Verpackungsmaterial wir ordnungsgemäß entsorgt haben. machen wir uns auf die nächste Wegstrecke bis zur Wolbecker Straße.

Jetzt sind es auf einmal noch 8,3 Kilometer bis Handorf, dabei sind wir doch schon ca. 1,8 Kilometer geradelt und gelaufen. Irgendetwas stimmt hier nicht, das müssen wir einmal mit der zuständigen Behörde klären.

 

Der Radweg ist in einem sehr sauberen Zustand, besser als vor zwei Jahren; an der Wolbecker Straße sieht es dagegen grauenhaft aus. Es sind allerdings wohl nicht so sehr die Radfahrer, sondern vielmehr die Autofahrer, die ihren Müll während der Fahrt aus dem Autofenster werfen.

 

13:00 Uhr, zweite Rast am Mooresch/Wolbecker Straße. Wir stellen nach 3,3 Kilometern zwei volle Säcke an den vereinbarten Abholpunkt und stärken uns mit einer weiteren Runde Kaffee und Müsliriegel. Auch mitgebrachte Brötchen werden als Mittagsmahl verzehrt. Danach nehmen wir das 5 Kilometer lange Teilstück über Pleistermühle zum Café Nobis „unter die Räder“.

Da der Radweg relativ sauber ist; kommen wir gut voran, nur an den Rastplätzen, an einer Stelle kurz vor Pleistermühle und an der Brücke über die Fischtreppe, findet wir mehr Müll. Wir werden das Gefühl nicht los, dass da noch einer aufräumt; die Angler- und Rastplätzen sind von der Flussseite her sehr sauber.

 

Auf dem Stück von Pleistermühle zum Café Nobis treffen wir die beiden Müllsammler in ihrem Kanadier. Sie unterstützen die Aktion „Münster räumt auf“ von der Flussseite aus und wir verabreden uns um 15:45 Uhr am Café Nobis.

Elke Probst belohnt die Aktiven des ADFC Münster auch in diesem Jahr nach der getanen Arbeit wieder mit Kaffee und Kuchen zu dem auch die beiden Kanuten spontan eingeladen werden.

 

Nach der gelungenen Aktion verabreden wir uns mit Elke Probst und den Helfern für 2015, wenn es wieder heißt „Münster räumt auf.“

Wir würden uns freuen, wenn wir noch weniger Müll finden und die Radler, Spaziergänger, Jogger, Angler, Kanuten und Autofahrer ihren Müll mit nach Hause nehmen würden.

Es ist ein schönes Gefühl zu wissen, dass nach mehreren Stunden „rauf und runter vom Rad“, dem „Durch-die-Büsche-kriechen“ im nächsten Jahr wieder ein heißer Kaffee und leckerer Kuchen auf uns wartet.

Noch einmal einen Dank an die Aktiven vom ADFC, den privaten Helfern und das Team vom Café Nobis.

 

Fotos 1 - 7, Matthias Wüstefeld und Foto 8, Walter Stöver.

 


© 2019 ADFC Kreisverband Münsterland e. V.