Unfall bei der Mittwochs-Feierabendtour

29.06.17
Kategorie: Aktuelles, Sicherheit

Die betroffene Brücke



Zugewachsener Weg 1



Zugewachsener Weg 2


Am 28. Juni 2017 kam es bei der Mittwochstour zu einem folgenschweren Unfall auf einer regenglatten Holzbrücke

Radfahren ist gesund, und statistisch gesehen auch ungefährlich. Aber es gibt Umstände und Verkehrshindernisse, die für den Radfahrer eine permanente Gefahr darstellen. Bei der letzten Feierabendtour am Mittwoch erwischte es ausgerechnet den Tourenleiter.

Nach dem Regen klarte es rechtzeitig zur Tour auf und die Gruppe startete pünktlich zur Pättgestour in Richtung Nordkirchen. Am Ende der Felizitasstiege, gleich hinter der Familienbildungsstätte, führt eine Holzbrücke über die Mühlenstever und dort passierte der schwere Unfall. Die Holzbohlen der Brücke sind vergrünt und bei Nässe glatt wie Schmierseife, auch wenn man es nicht sieht. Der vorausfahrende Tourenleiter stürzte schwer, als er wegen einer entgegenkommenden Fußgängerin leicht bremsen mußte.

Das Krankenhauspersonal, das den Bruch im Schultergelenk behandelte, kannte diese Gefahrenstelle schon von vielen anderen Unfällen. Und auch der örtliche Fahradhandel kennt die Schäden an Rädern von Brückenunfällen, in denen es glimpflicher ausgegangen ist.

Der ADFC wünscht dem stets vorsichtig fahrenden Tourenleiter eine gute Besserung und nimmt den aktuellen Unfall zum Anlass, alle Radler noch einmal auf die Gefahrenstellen bei Nässe an den Holzbrücken hinzuweisen.

Eine andere Gefahrenquelle sind derzeit die zugewucherten Rad- und Fußwege an der Stever. Hier besteht Unfallgefahr im Begegnungsverkehr, weil die Fahrbahnbreite und auch die Sicht im Verlauf von Kurven und Einmündungen durch das Grün stark eingeschränkt ist. Der ADFC hat die Gefahrenquellen schon seit Längerem auf seiner interaktive Webseite „Radwegemängel“ stehen.

Herbert Baur

© 2017 ADFC Kreisverband Münsterland e. V.