Über 20 000 Teilnehmer bei der Demo von Fridays for Futur!

22.09.19
Kategorie: Aktionen, Kreisverbände, Münster, Presse, Verkehr

Lugerikreisel: Demonstration kann auch phantasievoll sein



Auf dem Prinzipalmarkt wurde es richtig eng



Am Ludgerikreisel kreisten nur noch Menschen



So schön können Innenstadtflächen sein ohne Autos



Humorvoll ging es auch: SUV´s ausbooten


Es war eine tolle Atmosphäre und erinnerte ein wenig an die Demonstrationen gegen die Nachrüstung oder Demonstrationen der Anti Atom Bewegung in den 1970iger Jahren. Auch einige der Sprüche erinnerten an diese Zeit.

 Es waren nicht nur Schüler und Studenten anwesend, sondern auch viele ältere Bürger*innen und andere Organisationen, sowie selbstverständlich auch der ADFC, hatten sich dem Zug angeschlossen. Bei herrlichem Spätsommerwetter zogen mehr als 20000 Menschen durch die Stadt und forderten eine Klimapolitik, die auch wirklich ihren Namen verdient. Damit wurde mehr als deutlich, dass die Fridays for Futur Bewegung mehr ist, als nur eine vorrübergehende Zeiterscheinung.

Plakat: "Wir machem unsere Hausaufgaben, wenn ihr endlich eure Hausaufgaben macht!"

Jetzt ist die Politik gefordert. Die Zeit der halbherzigen Massnahmen müsste vorbei sein. Der gleichzeitig am Hansaring stattfindende Parking Day zeigte eine der möglichen Alternativen. Was für eine hohe Lebensqualität bietet doch eine Innenstadt, die weitestgehend vom Motorisierten Individualverkehr befreit ist. Viele Autofahrer, die im Stau standen zeigten Verständnis für die Aktion. Das zeigt sehr deutlich, dass die Akzeptanz der Bürgen*innen für eine effektive Klimapolitik gestiegen ist. Dass ist eigentlich ein günstiger Zeitpunkt für Gesetze, die das Ziel haben , den CO 2 Ausstoß wirungsvoll zu begrenzen. Allerdings ist auch jedermann/frau gefordert seinen Lebensstiel zu überprüfen. Bei dem Mobilitätsverhalten, Ernährung oder anderemKonsum ist noch viel Luft nach oben. Darum, packens wir an, denn so viel Zeit bleibt uns nicht mehr.

Bilder: Peter Wolter


© 2019 ADFC Kreisverband Münsterland e. V.