Tipps des ADFC Münster zum Weihnachtsbaumtransport

02.12.19
Kategorie: Münster, Münster (OG), Sicherheit, Presse

Bild 1



Bild 2



Bild 3



Bild 4



Bild 5



Bild 6



Bild 7



Bild 8, Bilder M. Wüstefeld Dez. 2014


Alle Jahre wieder gibt der ADAC und/oder der TÜV Empfehlungen zum sicheren Weihnachtsbaumtransport. Der ADFC Münster möchte dem nicht nachstehen und allen Interessierten folgende Tipps weitergeben (Bild 1).

Weihnachtsbäume ab einer gewissen Länge passen nicht mehr in die Packtasche oder den Fahrradkorb, da hilft guter Rad(t) weiter (Bild 1).

Was muss die/der Leezenfahrer/-in beachten, wenn sie/er einen Weihnachtsbaum mit der Leeze transportieren will.

Transportiert sie/er den Weihnachtbaum ohne sichere Haltevorrichtung auf der Leeze kann er diese nur schieben (Bild 2).

Quer zur Fahrtrichtung geht dies nur mit Weihnachtsbäumen, die die Lenkerbreite (1 m maximal) nicht überschreiten und so befestigt sind, dass sie die/den Leezenfahrer/in nicht behindern (Bild 3).

Zum Transport größerer Weihnachtsbäume sollte die/der Leezenfahrer/-in auf einen Leezenanhänger zurückgreifen, dabei sollte vermieden werden, das die Spitze des Weihnachtsbaumes gegen die Fahrrichtung geneigt ist - Bruchgefahr, dann ist der schöne Baum hin (Bild 4).

Auch beim stehenden Transport besteht die Gefahr des Spitzenabbruchs. Weiterhin schreibt die StVO vor, dass das Leezengespann eine Höhe von 4 Metern nicht überschreiten darf. Ob die Durchfahrhöhe von 4 m auf dem gewählten Radweg immer möglich ist, sollte auf einer vorherigen Erkundungsfahrt überprüft werden, denn sonst stoppt ein tief hängender Ast oder ein Baugerüst die Weiterfahrt (Bild 5).

Der liegend transportierte Weihnachtsbaum, der mit der Spitze nach hinten zeigt, ist sicherer zu transportieren (Bild 6).

Die/der Weihnachtbauntransporteur/-in sollte bei einem Überhang des Baumes von mehr als einem Meter über die Ladekante die Baumspitze mit einem roten Wimpel sicheren und auf die Deichsellast achten. Ist das Gewicht auf der Deichsel negativ, neigt der Anhänger zum Schlingern und stellt für die/den Leezenfahrer/in, andere Verkehrsteilnehmer/innen und den Baum eine Gefahr da (Bild 7).

Wer seinen großen Weihnachtsbaum geschützt transportieren möchte, sollte sich einen Weihnachtsbaumtransportanhänger in der entsprechenden Länge zulegen. Hierzu schreibt die StVO, dass das Gespann (Leeze und Leezenanhänger) eine Gesamtlänge von 18 Metern und eine Breite von 1 Meter nicht überschreiten darf. Die Gewichtsangaben 40 kg bei ungebremsten und 60 kg bei gebremsten Leezenanhängern ist eine soll Bestimmung und kann überschritten werden (Bild 8).

(Leeze = die Bezeichnung für ein Fahrrad, die außerhalb der Stadtgrenze von Münster nicht mehr verstanden wird, aber das ändern wir gerade. ;-))

So nun viel Freude mit dem Weihnachtsbaum! Mein Weihnachtsbaum ist sicher zu Hause angekommen.

MW


© 2019 ADFC Kreisverband Münsterland e. V.