Sonniges Sattelfest in Ahlen

28.08.19
Kategorie: Codierung, Infostand, Ahlen

Gut behütet: Matthias Wüstefeld in Ahlen.



Standaufbau auf dem Gelände der alten "Zeche Westfalen"



Thomas Wichmann (ADFC Ahlen, links) mit einem Radsportfreund



Detlev Schäfer, Martin Kamps, Michael Wichmann und Matthias Wüstefeld am ADFC-Stand



Das Transportgespann: Carla Cargo (hinten) mit Lümmel



Codieraktion bei Sattelfest



Lastenrad-Testparcours



Ahlen autofrei! (alle Bilder: Andreas K. Bittner)


Am Sonntag, dem 25. August 2019 war es auf dem Gelände der ehemaligen Zeche Westfalen wieder soweit. Das Ahlener Sattelfest in Verbindung mit dem Sommerfest der Fördertürme und dem Tag der offenen Tanzschule im nahe gelegenen Shim Sham stand an. Die aktive ADFC Ortsgruppe in Ahlen machte wieder Werbung für sich und ihr touristisches und verkehrspolitisches Angebot.

 

 

Das jährlich von den Radsportfreunden Ahlen und der Wirtschaftsförderung der Stadt ausgerichtete Event findet am letzten Wochenende der Sommerferien statt. (Hier unser Bericht vom letzte Jahr Schneckenrennen im Schatten der Fördertürme, am 26. August 2018.)

Während der offizielle Startschuss erst um 12 Uhr fiel, machten sich bereits ab 10:30 Uhr die ersten Radler auf die Strecke zum Volksradfahren. Auf zwei Rundstrecken – mit 20 bzw. 30 Kilometern mit Länge – konnten sich vom ambitionierten Sportradler bis zum gemütlichen Freizeitradler alle aktiv beteiligen.

Neben zahlreichen Ausstellern war auch der ADFC Münsterland wieder mit einem großen Stand vertreten. Mit viel Material, das von Mathias Wüstefeld und Andreas K. Bittner aus Münster per Stadtteilauto mitgebracht wurde, stellte sich der ADFC vor. Bei hochsommerlichen Temperaturen fanden erfreulich viele Ahlener den Weg zum Sattelfest und bescherten den drei Rahmen-Codierspezialisten Detlev Schäfer, Martin Kamps und Michael Scharf ordentlich Arbeit. Am Ende standen rund 40 neu codierte Fahrräder plus einige Pedelec-Akkus auf der Liste. Darauf wurde mit frischem kalten Wasser angestoßen.

Aber auch die mitgebrachten Transporträder (das ADFC-Infomobil und das Christiania-Lastenrad „Lümmel“ sowie der Lastenanhänger Carla Cargo stießen auf großes Interesse. Viele Ahlener nutzen die Gelegenheit zu einer Probefahrt und konnten feststellen, was sich so alles mit Muskelkraft (und ein wenig elektrischer Unterstützung) bewegen lässt. Sogar ein lokaler Bildhauer interessierte sich für eine Lastenradlösung. (Wir konnten ihn auf einen Steinmetz aus Stuttgart hinweisen, der schon länger mit einem Transportrad arbeitet.)

Ganz im Sinne der aktuellen städtischen Verkehrspolitik, die in den vergangenen zwei Jahren viel Platz fürs Fahrrad in Ahlen geschaffen hat, konnte an der Wurfbude schon der nächste Schritt gemacht werden - nämlich Ahlen gänzlich autofrei machen. Zumindest symbolisch mittels Bällen...

Mit Thomas und Hildegard Wichmann waren zwei weitere Mitglieder der ADFC Ortsgruppe Ahlen  präsent und stellten ihre Aktivitäten vor. So konnten sechs neue Mitglieder geworben werden, die nun die Ortsgruppe verstärken werden. Alles in Allem wieder ein gelungenes Sattelfest, das nächstes Jahr in dieser Form gerne wiederholt werden kann, dann vielleicht bei ein paar Grad Celsius weniger. Der ADFC in Ahlen jedenfalls freut sich schon jetzt darauf.


© 2020 ADFC Kreisverband Münsterland e. V.