Pedelec kaufen - Wenn ja, aber wie? (Kopie 1)

11.02.14
Kategorie: Münster, Münster (OG), Mobilität, Presse

Bei Kaffee und Plätzchen erfuhren die Teilnehmer, worauf sie beim Kauf eines Pedelecs achten sollen. Foto, M. Wüstefeld 10.02.2014


Am 10. Februar fand bereits der dritte Vortrag in den Räumen der ADFC-Geschäftsstelle statt. Vor sehr interessiertem Publikum erklärte Ernst Metzler seinen zahlreich erschienenen Zuhörern die Besonderheiten eines Pedelecs.

Vor allem die Handhabung unter Berücksichtigung des Gewichtes und die Auswirkung der teilweise längeren Rahmen standen im Focus des Vortrages. Metzler empfahl Ehepaaren die Anschaffung eines Pedelecs vor allem dann, wenn die Leistungsfähigkeit stark unterschiedlich ausgeprägt ist. "Da drohen Ehekrisen, wenn einer immer weit vorausfährt und der andere ewig hinterher hechelt", so Metzler, "ein Pedelec für den schwächeren kann den Ehefrieden retten!"

Die Zuhörer bekamen auch den Tipp, ein Pedelec nicht dort zu kaufen, wo es auch Margarine und Bananen gibt, ebenso riet Metzler vom Kauf in Baumärkten ab. "Bei einem Anschaffungspreis von zweitausend Euro und mehr brauchen Sie den Fachhandel!"

Der vor allem von Frauen so heiß geliebte Rücktritt ist immer wahlweise bei fast allen Modellen zu haben, erfuhren mit großer Befriedigung die vielen weiblichen Gäste des Vortrags. Ebenso nahmen die Zuhörer des ADFC die Information mit nach Hause, dass Lithium-Ionen-Akkus besonders feuergefährlich sind und dass sie bei Aufbewahrung und Aufladung möglichst nicht auf einer brennbaren Unterlagen liegen sollten.

Eine weitere Empfehlung hinsichtlich des Antriebs gab Metzler den Teilnehmern mit auf den Weg: "Der Mittelmotor verfügt über die besten Fahreigenschaften und ermöglicht die Ausrüstung mit einem modernen Nabendynamo für eine zuverlässige Beleuchtungsanlage. Vorder- und Hinterrad lassen sich bei einem Plattfuß dann leicht ausbauen."

Die Zuhörer wurden auch etwas in die Zukunft versetzt, nämlich zu dem Zeitpunkt, wenn ein neuer Akku fällig wird. Da bleibt zu vermuten, dass dann eine erhebliche Menge Geld zu zahlen ist, weil man dann unbedingt kaufen muss, sonst ist das Pedelec mit defektem Akku wertlos. Marktwirtschaft eben!

Die zwei von der Fa. 2-Rad Hansen aus Handorf zur Verfügung gestellten Pedelecs wurden ausgiebig betrachtet und beurteilt, vor allem hinsichtlich der Ausstattung.

Der ADFC bietet im Rahmen seiner Radfahrschule für Erwachsene ein Sicherheitstraining an, mit dem Schwerpunkt des Bremsens aus hohen Geschwindigkeiten.

Der Vortrag "Pedelec kaufen, wenn ja, aber wie?", kann auf Wunsch für interessierte Gruppen jederzeit wiederholt werden.

Information dazu und zum Sicherheitstraining, unter radfahrschule(..at..)adf-ms.de


© 2019 ADFC Kreisverband Münsterland e. V.