Ortgruppensprecher*innen-Treffen 2019

27.01.19
Kategorie: Radtouren, Münster

Volles Haus beim Ortsgruppensprecher*innen-Treffen am 2. Februar 2019 in Münster (Bild: M. Wüstefeld)



Zum Vergleich: Ortsgruppensprecher*innen-Treffen am 4.2.2017: Gruppenbild vor der Geschäftsstelle



Von links: OG Dülmen (doppelt vertreten), daneben in Rot: Lux van der Zee und Stephan Triem (OG Drensteinfurt)



Gut gefüllter Themenspeicher


Tempus fugit. Schon wieder fast Februar. Der ADFC Münsterland lädt am 2. des Monats die Verantwortlichen aller 26 Ortsgruppen zum traditionellen Treffen in die Dortmunder Straße ein. Saisonplanung, Finanzen und Gedankenaustausch stehen auf dem Programm. Und natürlich Networking beim beliebten Eintopf vom Fleischer gegenüber.

 

Es dürfte wieder eng werden im Clubraum des ADFC Münsterland, da fast alle 26 Ortsgruppen (OG) am 2. Februar von 10-16 Uhr wieder dabei sein wollen. Ortgruppenansprechpartner Lux van der Zee hat nicht nur die Tagesordnung, sondern auch schon die Schlüsselzuweisungen für alle OG vorbereitet. Und auch sonst an alles gedacht: „Für Getränke, Mittagessen (auch vegetarisch) und Kaffee/Plätzchen wird im bekannten Rahmen (Radtourenleiterfortbildung) gesorgt. Im Clubraum gibt es Internetanschlusses per WLAN und Netzwerkkabel sowie volle die Stromversorgung für Netzteile.“

Ablauf und Themen

Wie im letzten Jahr soll der Schwerpunkt auf einem informellen Zusammensein und dem Austausch mit anderen Ortsgruppensprecher*innen liegen. Das ist wichtig, denn die Aktiven von Oelde bis Bocholt oder von Olfen bis Rheine kommen nicht so häufig zusammen. Und jede OG hat ihre eigenen Stärken, Ideen und Erfahrungen, die für die anderen wichtig sein können.

Daneben werden wichtige Standardthemen abgearbeitet.

  • Da ist weiterhin die (lästige) Datenschutzgrundverordnung (DSGVO), die es zu beachten gilt – und bislang glücklicherweise noch nicht für Kopfschmerzen im Kreisverband gesorgt hat. Hier wird Karsten Krol die Aktiven nochmals auf den letzten Stand der Dinge bringen.
  • Schatzmeister Jürgen Hupe wird gewohnt souverän über Spenden, eigene Kassen und Buchführungspflichten aufklären – und letzte Abrechnungen für das Jahr 2018 anfordern. Am 2. März ist diesmal schon der Rechnungsprüfungstermin; am Montag, den 11. März 2019 ab 18:30 h dann die Mitgliederversammlung im Bennohaus.
  • Material! Zelte, Pavillons, Banner, Beachflags, Biergarnituren und Codier-Ausrüstung. Der ADFC hält einiges an Material in der Geschäftsstelle vor, das für Infostände und Sommerfeste angefordert werden kann. Eventmanager Matthias Wüstefeld und Materialwart Benedikt Hoffmann werden zum Thema Ausleihe und Bestellung informieren. Diskutiert werden dürfte auch das Thema: Anschaffung eines zweiten Codiergerätes.

Übrigens öffnet am 2. Februar auch wieder unser Infoladen in der Dortmunder Straße – nachdem wir den Januar zahlreiche Aktivitäten in der Radstation Münster Arkaden angeboten haben. Die Radtourenleiter*innen hatten sich zuletzt am 15. Dezember 2018 in Ahaus getroffen und ausgetauscht. Damit ist der ADFC Münsterland bestens vorbereitet in das Jubiläumsjahr 2019 gestartet. Der ADFC Bundesverband wurde nämlich vor 40 Jahren im September in Bremen gegründet. Aktuell wird eine landesweite Kampagne unter dem Motto #MehrPlatzfürsRad geplant. Anfang März kommt dann das Radtourenprogramm mit über 700 Touren heraus. Auch für die touristische Radsaison ist der Kreisverband also bestens präpariert.

Im Kreis Coesfeld ist der ADFC Münsterland zu ersten Workshops für ein Radverkehrskonzept – als Teil des Klimaschutzkonzepts – eingeladen. Denn auch die Radverkehrspolitik sollte in 2019 auf der Agenda der Ortsgruppen stehen.


© 2020 ADFC Kreisverband Münsterland e. V.